MacBook Pro 2020 mit welchem Prozessor?

3 Antworten

Ich denke nicht, dass der i9 bei geringer Last mehr Abwärme erzeugt (bzw. Energie verbraucht) als der i7.

Wenn du für den i9 nur 100 € mehr zahlst, wäre das an deiner Stelle meine Wahl.

Übrigens hat Intel gerade vor ein paar Tagen die Nachfolger (10. Generation) dieser Prozessoren veröffentlicht – so viel neues bringen die zwar nicht, aber wenn du es nicht eilig hast, schadet es natürlich nicht noch zu warten. Wahrscheinlich erneuert Apple zur WWDC im Juni das 16" MacBook Pro mit diesen CPUs.

Wenn du aber das Gerät jetzt brauchen kannst, spricht auch nichts dagegen, jetzt zu kaufen. Wesentliche Neuerungen sind so bald nicht zu erwarten.

Vielen Dank für deine Meinung. Das beruhigt mich ungemein, dass der i9-Prozessor unter geringer Last nicht zu heiß wird.

1
@NurEinFragender

Das kann ich dir nicht versprechen, es ist nur eine Vermutung!

Allerdings eine begründete Vermutung, in diesem Thread hier wurde die selbe Frage geklärt, und der Threadersteller hat sich am Ende beide Modelle bestellt zum vergleichen: https://forums.macrumors.com/threads/16-mbp-i7-or-i9.2212684/

Am Ende hat er den i9 behalten, da sich unter geringer Last kein Unterschied bei Stromverbrauch oder Temperatur feststellen ließ.

1
@BenzFan96

Habe den Beitrag mal überflogen. Tatsächlich haben dort viele an der Frage vorbei geantwortet, was das lesen der wirklich wichtigen Infos erschwerte. Tatsächlich soll es auch ein Programm geben, die die Turbotaktung in gewissen Aktivitäten verhindert. Ich schau mir dazu mal ein Review auf YouTube an: (Turboboost Switcher Pro) Danke nochmal!

0
@NurEinFragender

Interessant wird es ab Seite 4 etwa, ab da hat der Threadersteller beide Varianten zum vergleichen und überlegt, welche er zurückschickt.

0

https://www.notebookcheck.com/Apple-MacBook-Pro-16-2019-Multimedia-Laptop-mit-i9-5500M-ueberzeugt-im-Test.444016.0.html

Les hier mal den Test. Das getestete Macbook hat fast exakt die gleichen Spezifikationen

"Wie üblich setzt Apple beim Lüfterdesign auf höhere interne Temperaturen zu Gunsten einer geringen Lautstärke. Im Idle-Betrieb drehen die beiden Ventilatoren praktisch unhörbar (mit dem Ohr am Gerät ab etwa 10cm wahrnehmbar) und drehen erst bei starken Lastphasen und dem Erreichen von 99°C CPU-Temperatur auf. Subjektiv ist das Geräusch auch unter Maximallast sehr angenehm und frei von hohen Frequenzen die hervorstechen."

"Trotz der spät einsetzenden und relativ leisen Lüfter bleiben die gemessenen Oberflächentemperaturen im Rahmen. Wir messen unter Last maximal 42°C (per kalibrierter Berührungsmessung, Infrarotbild zeigt höhere Werte) an der Oberseite und die Handballenauflagen bleiben angenehm kühl. Dies haben wir jedoch bei relativ geringen Umgebungstemperaturen gemessen, in tropischen Gefilden kann dies natürlich etwas anders aussehen. 

Beim Stresstest unter Windows 10 beobachten wir die internen Temperaturen der Komponenten. Der Prozessor erreicht wie üblich bis zu 99°C bevor die Lüfter voll aufdrehen und die Temperaturen senken. Langfristig pendelt sich die CPU-Temperatur bei unkritischen 77°C ein. Auch die dedizierte Grafikkarte bleibt mit 79°C im grünen Bereich. Auch unter macOS sehen wir ein ähnliches Bild im Stresstest mit 82°C bzw 76°C."

Woher ich das weiß:Recherche

Das ist ein super Beitrag, den ich noch nicht gesehen habe! Danke. Hier kann man dann sogar die Bereiche mit den entsprechenden Temperaturen einsehen. Im Idle und unter Maximallast.

2
@NurEinFragender

Jap. Die Jungs und Mädels von Notebookcheck machen sehr ausführliche und fundierte Tests, ohne irgendeinen Bias. Kannst also beruhigt zur i9 Variante greifen.

2
Wie üblich setzt Apple beim Lüfterdesign auf höhere interne Temperaturen zu Gunsten einer geringen Lautstärke.

Ergänzend dazu vielleicht noch ein Tipp:

Mit dem kostenlosen Programm Macs Fan Control lassen sich die Lüfterdrehzahlen auch manuell hochregeln, wenn Temperatur wichtiger ist als Lautstärke.

Funktioniert sowohl unter macOS als auch Windows.

1
@BenzFan96

Sehr nett, danke! Ich schaue es mir mal an. Mir ist die Lautstärke der Lüfter egal, wenn ich zuhause bin. Da lege ich mehr wert darauf, dass mir die Komponenten auf Dauer nicht durchschmoren. In der Uni-Bib muss das nicht sein, da benutze ich das Gerät jedoch nicht für Dinge, die unter Volllast funktionieren.

1
@NurEinFragender

Sehr gerne!

Ich würde ehrlich gesagt nur bei längerem Zocken oder sonstigen leistungsintensiven Anwendungen in die Lüftersteuerung eingreifen.

Dabei allerdings macht es wirklich Sinn, auch um die bestmögliche Performance zu erzielen und zudem den Akkuverschleiß möglichst gering zu halten – auch sinnvoll ist es dazu, diesen vorher vollständig aufzuladen und das Gerät während der Gaming-Session o.ä. am Netzteil zu lassen, das senkt auch das Temperaturniveau insgesamt zusätzlich.

0

Eigentlich sollte man bei den MacBooks mit der Temperatur vorsichtig sein. Auch ein MacBook von 2013 aus Aluminium hat sich mal bei mir auf "schöne" 85 Grad (außen!) aufgeheizt. Im normalen Betrieb werden die aktuellen Macbooks nicht warm, aber ich habe mal ein paar Dinge bemerkt:

  • Mit jedem Jahr und Update wird das Gerät wärmer.
  • Kühlung bringt da nur begrenzt was.
  • Macbooks erwärmen sich immer nur an ein paar Stellen, besonders rechts unten und links oben.

Ich weiß, das kommt schlecht, aber was willst du auf dem Teil denn spielen?

Ich gehe mal davon aus, dass Geld hier keine Rolle spielt. Dann kannst dir auch dieses Teil kaufen:

https://www.dell.com/de-de/shop/cty/pdp/spd/alienware-17-area51m-laptop

Der wird (laut Reviews) wohl auch kaum warm.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der Elektrotechnik und Informatik.

Was möchtest Du wissen?