MacBook Pro 13" mit/ohne Touchbar?

4 Antworten

Seit gestern bietet Apple das MBP 13" ohne TouchBar gar nicht mehr an. Alle Modelle haben jetzt eine TouchBar, den T2-Chip und die überarbeitete Tastatur.

Natürlich ist das Modell mit dem höheren Basistakt und der etwas besseren Grafik auch leistungstechnisch besser. Ob das für dich wichtig ist, kann ich nicht sagen. Das hängt davon ab, was du damit machen willst. Normaler „Office-Kram“ läuft bei 1,4 GHz Basistakt genauso gut wie mit 2,4 GHz.

Hier kannst du die 13-Zoller vergleichen:

https://www.apple.com/de/macbook-pro/specs/

Die MacBooks ohne Touchbar sind noch bei Media Markt verfügbar. Ich nutze mein MacBook zum Videoschnitt. Kurz: Das Modell ohne Touchbar ist besser als das Basismodell mit Touchbar? Also immer auf den Basistakt und nicht auf den Boost schauen? Danke für deine Antwort!

0
@L1nhart

Das (alte) Modell ohne TouchBar dürfte aber soweit ich weiß noch keinen Intel der 8. Generation haben. Das kam doch schon 2017 raus und wurde seit dem nicht verändert. Inwieweit der Unterschied genau ist weiß ich nicht aber ich schätze so 10 % wird es wohl sein.

An deiner Stelle würde ich jetzt genau schauen, was sich in den nächsten Tagen tut und auf Sonderpreise warten. Da Apple gestern neue Einstiegsmodelle gebracht hat, werden anderen Händler die „alten“ Modelle schnell verkaufen wollen und Preisnachlässe bieten.

0

Wenn man anhand der Ghz zahlen geht der Untere. Aber Macbooks sind in der Regel vollkommen überteuert. Für die horrende Summen sind BEIDE nicht zu empfehlen. Für die Leistung dürfte man nicht mehr als 500-600€ verlangen, aber bei Apple wird ja egal für welchen Preis Produkte angeboten werden, die Produkte werden so oder so über die Theke fließen. Also 1600€ und solltest keine Probleme damit haben Office zu betreiben. Sollte es in die Anspruchsvollere Richtung gehen, wird der ach so gute Grafikchip vom Prozessor an seine grezen gebracht.

Kritikpunkte für den hohen Preis: ~1600€

  • Bloß 8gb alten und langsamen DDR-Speicher, sowie nicht erweiterbar da Verlötet.
  • Eine einzige recht kleine Festplatte (mickrige 256gb)
  • Kein weiterer Grafikchip vorhanden, sowas findet man meist bei Laptops die keine 600€ kosten, die als aktiver Part des rechners fungiert.

Hey AnimeLol ;)

ich hab mir grade mal angeschaut was die Konkurrenz so um den Preis eines Baseline MacBook Pros 13“ (von 2019) zu bieten hat. Erstaunlicherweise nur kleine Unterschiede bei ähnlichen Preis.

Microsoft Microsoft Surface Laptop 2 13,5" Kobalt Blau i5 8GB/256GB SSD Win10 LQN-00041 ++ Cyberport

Dell DELL XPS 13 9365 T04TJ 13,3" FHD i7-8500Y 8GB/256GB SSD Touch Win10 ++ Cyberport

Hp https://www.cyberport.at/markenshops/hewlett-packard/notebooks/pdp/1c22-1dd/hp-elitebook-850-g5-3jx57ea-notebook-i5-7200u-full-hd-ssd-windows-10-pro.html

Aber ich geb dir recht, die Hardware findet man auch schon in 600€ Laptops. Das Problem ist, dass man dann Abstriche bei Display, Verarbeitung, Akku, Abmessungen,... macht. Nur Prozessor und RAM zu vergleichen gibt eben kein vollständiges Bild. Und dann entstehen solche Gerüchte wie „ein 600€ Laptop ist gleich gut wie ein 1500€ MacBook“. Naja wenn man das schon sagt sollte man nicht nur das MacBook sondern auch MicrosoftBook, EliteBook etc. erwähnen.

0

Seit gestern gibt es neue MacBookPros (es gibt nur mehr welche mit Touch Bar) und Airs, schau da mal rein.

Was willst du mit dem Pc denn machen? Ansonsten kann ich schwer sagen welcher der richtige wäre.

Das weiß ich. Will mir keinen holen. Wollte nur wissen welches Modell stärker is.

0

Was möchtest Du wissen?