Macbook holen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Recht gut" sind alle MacBooks.

Grundsätzlich würde ich auch den Umstieg auf einen Mac in fast jedem Fall empfehlen. An einem Mac hat man in der Regel viele Jahre lang Freude, und mit OS X zu arbeiten macht einfach Spaß (wobei du auf dem Gerät ebenfalls Windows nutzen kannst, falls es denn sein muss).

Momentan gibt es MacBook Pro (13 und 15"), MacBook Air (11 und 13") und MacBook (12").

Welches sich davon für dich eignet, hängt ganz von deinem Nutzungsszenario ab.

Also:

  • Möchtest du das Gerät überwiegend zuhause nutzen, es häufig mitnehmen z.B. zur Arbeit oder vielleicht sogar regelmäßig unterwegs damit arbeiten?
  • Was für Anwendungen benutzt du, für was brauchst du das Gerät? Welche Art von Arbeit?
  • Welchen Preisrahmen hast du dir vorgestellt?
NotYou96 28.06.2016, 10:10

Nun also ich würde mein macbook nicht direkt zur Arbeit nehmen(wäre mir denn zu heilig :D), sondern mit dem macbook Zuhause arbeiten, aber, falls ich bei gutem Wetter auch mal draußen arbeiten will, auch benutzen Ich bräuchte das Gerät denn für Officeanwendungen, wie (bei Windows) Word, Excel, PowerPoint. Ich denke für mein Job muss ich halt auch Grafiken gestalten oder ändern (Schaltpläne). Video schneiden auch eher selten. Wichtig ist für mich ein USB Port, sowie HDMI ist ganz nett, falls ein USB Port nicht vorhanden ist bräuchte man ein Adapter richtig? Wieviel würde denn ein Adapter kosten? und preislich naja gehen wir mal max. bis 1100 Euro

1
BenzFan96 28.06.2016, 16:59
@NotYou96

MacBook Pro und Air besitzen jeweils zwei USB 3.0 Anschlüsse vom Typ A.

Darüberhinaus sind beim MacBook Pro zwei Thunderbolt 2.0 Anschlüsse an Bord und beim MacBook Air einer, beim MacBook Pro und 13" MacBook Air zudem ein SD-Slot.

Das 12" MacBook besitzt dagegen einen USB 3.1 Anschluss vom Typ C, über den das Gerät auch geladen wird und eine Vielzahl von Adaptern angeschlossen werden kann. Weitere Anschlüsse besitzt es nicht, außer dem Kopfhöreranschluss, den MacBook Pro und Air natürlich ebenfalls haben.

Einen HDMI-Anschluss gibt es nur beim MacBook Pro, für die anderen Modellen kannst du aber natürlich einen HDMI-Adapter nutzen.

Ich denke, das 12" MacBook fällt für dein Nutzungsszenario schonmal raus, auch weil es vermutlich etwas klein wäre.

Bleiben MacBook Pro und Air, wobei ich ein MacBook Pro für passender erachten würde.

Preislich allerdings bleibt, jedenfalls was die aktuellen Modelle angeht, nur das MacBook Air im Rahmen. In 13" und mit 8 GB RAM bekommst du es ab ca. 960 €, wenn du nicht direkt bei Apple kaufst. Dann sind allerdings nur 128 GB Flash-Speicher an Bord, mit 256 GB wärst du schon bei mindestens 1180 €.

An deiner Stelle würde ich lieber noch etwas drauflegen und dafür zum 13" MacBook Pro (mit Retina-Display) greifen, denn das bietet einfach so viel mehr als das MacBook Air: Ein extrem hochauflösendes und auch sonst in jeder Hinsicht überlegenes Display, das geniale Force Touch Trackpad, noch schnelleren Flash-Speicher, einen zweiten Thunderbolt- sowie einen HDMI-Anschluss, bessere Lautsprecher sowie nicht zuletzt mehr Prozessor- und Grafikleistung, ist dabei aber kaum dicker nur wenig schwerer.

Allerdings musst du für das aktuelle 13" MacBook Pro mindestens knapp 1250 € hinlegen, dann mit 8 GB RAM und 128 GB Flash. Mit 256 GB wären es schon gute 1400 €.

Dafür hättest du jedoch ein Gerät, mit dem zu arbeiten eine wahre Freude ist, das viel mitmacht und dir, wenn nicht sehr viel Pech im Spiel ist, viele Jahre treue Dienste leisten wird.

––––

Natürlich kannst du auch Microsofts Office-Programme für OS X kaufen, allerdings bekommst du zu einem neuen Mac kostenlos Apples iWork-Programme (Pages, Numbers, Keynote), die dir vielleicht sogar besser gefallen.

Für gelegentlichen hobbymäßigen Videoschnitt ist das Programm iMovie perfekt geeignet, das es ebenfalls kostenlos dazu gibt.

Falls du, etwa für die Arbeit, spezielle Software benötigen solltest die nur für Windows verfügbar ist, kannst diese natürlich trotzdem auf deinem Mac nutzen. Entweder installierst du dafür Windows nativ auf einer zusätzlichen Partition, was Apple dir sehr einfach macht, oder du lässt es in einer Virtualisierungssoftware laufen (z.B. Parallels Desktop, es gibt aber auch kostenlose Alternativen) und kannst so beide Systeme gleichzeitig nutzen.

1
NotYou96 30.06.2016, 23:59

vielen vielen dank :)

1
BenzFan96 01.07.2016, 00:00
@NotYou96

Gerne!

Und danke für die Markierung als "hilfreichste Antwort" :)

0

Ich würde mir immer einen Windowslaptop holen oder am besten einen holen, wo ich Linux drauf installieren kann - muss dazu vielleicht sagen, dass ich eher der Entwicklertyp bin und nicht so der reine Anwender. Falls auf dich eher Letzteres zutrifft, solltest du ohne Weiteres zu Apple-Produkten greifen können.

Wenn du nicht unbedingt soooo heiß auf einen neuen Computer bist, kann man die Tastatur auch austauschen (lassen). Mal nach deinem Computer bei YouTube wegen einer Anleitung suchen.

Ob es ein Apple Computer sein soll ist sicher eine Geld und Glaubens Frage.

Ein MacBook ist an sich zum Arbeiten sehr gut geeignet. Nur von einem Windows zu einem Apple PC zu wechseln ist halt gewöhnungssache. Wenn das Geld keine Rolle spielt hol dir einen Mac.

Gummileder 26.06.2016, 17:20

Warum ist ein Apple Computer “sehr gut geeignet“ zum Arbeiten? Was machen die Menschen, die weltweit in Unternehmen sitzen, vor geschätzt vielen Milliarden Windows Computern? Die können alle nur so tun, als wenn sie Arbeiten würden?

0
BenzFan96 28.06.2016, 02:53
@Gummileder

Nun, Arbeit ist nicht gleich Arbeit.

Aber die Aussage, etwas sei sehr gut zum Arbeiten geeignet, impliziert eigentlich nicht, dass alles andere ungeeignet sei...

0

Was möchtest Du wissen?