MacBook für Studium Verwendbar?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zur Not kann man auch eine VM (virtuelle Maschine) auf dem MacBook zum Laufen bringen und dort ein Windows aufspielen. Je nach Studium solltest du die Lizenz für das Windows sogar kostenlos bekommen, wenn deine Uni einen entsprechenden Deal mit Microsoft hat.

Bei uns in der schule hatte ein Lehrer mit seinem MacBook Pro ein Problem mit dem HDMI-Adapter zum Beamer (Acer). Aber heutzutage geht das Übertragen zum Beamer ja auch über WLAN

Geht beides. 

Ich weiß jetzt natürlich nicht was du studierst, aber auch bei Fächern wie z.B. Informatik werden immer Programme genommen, die es für alle Plattformen (Windows, Mac, Linux) gibt, und es wird einem immer freigestellt, auf welchem System man Aufgaben löst.

Ich empfehle Apple. Nutze seid 2 Jahren nur noch die Firma. Von Microsoft der Schmarn kommt mir nicht mehr ins Haus. Mein über 2 Jahre alter IMac läuft als ob er estern aus dem Werk kam. Und für Schulvorträge nutze ich mein Macbook. Zwei wichtige Tipps:
- Kauf in einem Apple zertifizierten Premium Store. Dort kannst du mit einem Schülerausweis oder einem Schreibsel der Uni bis zu 300 Euro sparen.
- Lass von Apple aus eine Versicherung abschließen. Diese wird automatisch beim Kauf eines neuen Gerätes übertragen, wenn man das so will. Es ist so schnell passiert, dass das teure Ding mal runterfällt, nass wird oder gestohlen wird.

Alles in allem empfehle ich Apple. Ich nutze (leider wegen der Schule) Word etc. auf dem Gerät und es gibt keine Probleme.

LG

TeeTier 10.09.2017, 16:01

Mein über 2 Jahre alter IMac läuft als ob er estern aus dem Werk kam.

Bei solchen Aussagen frage ich mich immer, was das bedeuten soll. Wenn man mit seinem Gerät pfleglich umgeht, dann läuft es bis zu seinem Tode als ob es erst gestern "aus dem Werk" kam.

Mein Laptop von 2008 läuft auch als ob ich ihn gestern erst gekauft hätte. Und dein Rechner wird auch in fünf Jahren noch einwandfrei laufen, vorausgesetzt, du schmeißt ihn nicht vom Küchentisch. :)

Normalerweise geht Hardware nicht so einfach kaputt. Dass das bei Apple genauso ist, davon sollte man ausgehen dürfen. Wäre das nicht so, würde ich von so einem Hersteller keine Geräte mehr kaufen.

0
BenzFan96 10.09.2017, 16:07
@TeeTier

Aber nicht mit einem aktuellen Betriebssystem, nehme ich an?

0
TeeTier 10.09.2017, 16:22
@BenzFan96

Ich habe mir darauf ein aktuelles Linux installiert. Die Installation dauerte inklusive aller Updates aus dem Internet ca. 7 Minuten und ging vollautomatisch.

Einmal zum Bäcker gehen und zurück dauert länger und ist anstrengender. :)

1
BenzFan96 10.09.2017, 17:31
@TeeTier

Na das ist auch was anderes. Mit Windows 10 sähe das vermutlich deutlich anders aus.

Ein ganz billiges Teil wird das aber 2008 auch nicht gewesen sein, wenn es nach 9 Jahren noch keinen Ärger macht, oder?

0
TeeTier 10.09.2017, 19:31
@BenzFan96

Es war ein ASUS Gerät für 300€ damals, plus 4GB RAM Upgrade und SSD, also nochmal ca. 120€ mehr. :)

1
BenzFan96 11.09.2017, 15:35
@TeeTier

Dafür ist die Lebensdauer allerdings bemerkenswert.

0
granatapfellp 10.09.2017, 16:07

Hey, ich habe aber im Vergleich zu Windows nicht so viel Software Wartungsarbeit und bin nicht gezwungen, alle zwei Jahre ein neues Betriebssystem zu kaufen, da nach kurzer Zeit nicht mehr auf dem alten Zeug läuft!

1

Na selbstverständlich! Wieso denn auch nicht?

Ich würde sogar empfehlen, dafür einen Mac zu verwenden.

Um welche Art von Studium geht es denn überhaupt?

THGFAN 13.09.2017, 20:52

Psychologie-Studium :)

1
BenzFan96 13.09.2017, 23:20
@THGFAN

Dann wirst du wohl vor allem recherchieren und schreiben mit dem Gerät?

Wenn du sonst nicht viel tust, was Leistung braucht, wäre dann das 12" MacBook wohl ideal. Andernfalls ein 13" MacBook Pro.

Was willst du denn mit dem Gerät sonst machen, außerhalb des Studiums? Woraus legst du besonders Wert? Wie sieht dein Budget aus?

0
THGFAN 18.09.2017, 16:03

Mein Budget ist nicht riesig, 800€ bekomme ich von meinen Eltern, den Rest zahle ich.
Außerhalb der Uni werde ich den Laptop nicht für sehr viel verwenden, vielleicht zum Filme schauen, Recherchieren und schreiben.

0
BenzFan96 18.09.2017, 18:59
@THGFAN

Und wie viel kannst bzw. magst du maximal selbst dazuzahlen?

Neu wäre deutlich unter 1000 € ein 13" MacBook Air drin, mit 128 GB Flash und 8 GB RAM.

Ideal erscheint aber mir für deine Zwecke, da du nur wenig Leistung benötigst und die extreme Mobilität in der Uni gut gebrauchen könntest, das 12" MacBook.

Das ist sehr viel kompakter als das MacBook Air, misst in der Breite über 4 cm weniger und in der Tiefe über 3 cm, trotz der nur gut 3 cm geringeren Bildschirmdiagonale, da die Ränder ums Display sehr viel schmaler sind. Dazu wiegt es gerade mal 920 Gramm, fast ein halbes Kilo weniger, und ist mit nur 1,3 cm auch sehr viel dünner.

Weitere wesentliche Vorteile sind das um Welten bessere Display, die ebenso weitaus besseren Lautsprecher, das noch bessere Trackpad, die präzisere Tastatur oder der absolut geräuschlose Betrieb dank passiver Kühlung. Zudem kann es an einer USB-Powerbank geladen werden.

Das aktuelle 12" MacBook mit 256 GB Flash und 8 GB RAM (UVP 1499 €) bekommst du bei Mactrade.de mit Studentenrabatt und aktuell zusätzlichen 100 € Rabatt für gerade mal 1159,48 €.

Am besten gehst du mal zu einem Apple Store oder Saturn (oder ähnlichem), und guckst dir die Geräte selbst an.

0

Das hängt stark vom Studium ab.

Bei einer Designausbildung kannst du einen Mac nehmen (musst aber nicht), im Informatikstudium reicht ein gebrauchter 50€ Laptop mit Linux und ansonsten wäre Windows aufgrund des Softwareangebotes evtl. gut.

Aber wie gesagt, ohne deine Studienrichtung zu kennen, kann man eigentlich nicht antworten.

Trotzdem bringt ein Mac fast keine Vorteile. Ist nur viel teurer bei vergleichbarer Leistung eines Windows Modells. :)

BenzFan96 10.09.2017, 16:05

Ist nur viel teurer bei vergleichbarer Leistung eines Windows Modells. :)

Altes Vorurteil. Oder was meinst du hier konkret mit "Leistung"?

Zur "Leistung" im Sinne des Begriffs vom Preis-Leistungs-Verhältnis zählen nicht bloß Prozessor- oder Grafikleistung, sondern eigentlich alle Aspekte eines Gerätes. Also etwa Akkulaufzeit, Gewicht, Dicke, Speichergeschwindigkeit – oder die Qualität von Display, Gehäuse, Lautsprechern, Tastatur, Trackpad und dergleichen...

Gehört alles zu dem, was ein Gerät für seinen Preis bietet bzw. leistet.

Macs sind nicht teurer vergleichbare Geräte im Bezug auf das Gesamtpaket aus den benannten und allen anderen Aspekten, sofern es solche Geräte denn überhaupt gibt.

1
TeeTier 10.09.2017, 16:18
@BenzFan96

hahaha ... ich habe gewusst, dass so ein Kommentar auf den letzten Satz meiner Antwort kommt. :)

Zählst du zu "Leistung" auch verklebte Akkus, eingelöteten RAM und nicht tauschbare Datenträger?

Und im Übrigen gibt es kaum etwas, was beim Programmieren mehr stört, als diese Touchbar. In diesem Falle sind Funktionstasten Gold wert.

Aber deshalb schrieb ich ja auch, dass es stark vom Studium abhängt. Es reicht tatsächlich oft ein altes Gebrauchtgerät für unter 100€, wobei ein Apple-Gerät keinen nennenswerten Mehrwert bietet und alleine die benötigten Adapter oft mehr kosten.

Muss eben jeder selbst entscheiden, was er benötigt, und ob man im Zweifelsfalle die gesparten 1000€ (oder sogar noch VIEL mehr) lieber für andere Dinge ausgeben möchte.

0
BenzFan96 11.09.2017, 12:35
@TeeTier

hahaha ... ich habe gewusst, dass so ein Kommentar auf den letzten Satz meiner Antwort kommt. :)

Na das hättest du vermeiden können, indem du den Begriff der "Leistung" präzisiert hättest... ;)

Zählst du zu "Leistung" auch verklebte Akkus, eingelöteten RAM und nicht tauschbare Datenträger?

Sicher ist auch die einfache Austauschbarkeit von Komponenten ein Leistungsmerkmal. Dem allerdings stehen die Leistungsmerkmale Dicke sowie Stabilität des Gehäuses und Akkulaufzeit entgegen, hierbei liegt ein Zielkonflikt vor.

Dieser Zielkonflikt wird herstellerübergreifend zunehmend zugunsten dünner, leichter, wertiger Geräte mit hoher Akkulaufzeit entschieden. Der Markt gibt diesem Trend Recht.

Und im Übrigen gibt es kaum etwas, was beim Programmieren mehr stört, als diese Touchbar. In diesem Falle sind Funktionstasten Gold wert.

Hast du schon länger als 5 Minuten mit der Touch Bar gearbeitet? Oder überhaupt? Für mich ist sie in vielen Situationen Gold wert und stört durchaus nicht beim Programmieren.

Dass sich viele Programmierer an der Touch Bar stören, ist mir bekannt. Ich vermute dahinter eher Borniertheit und mangelnde Bereitschaft, seine Arbeitsweise (womöglich zum besseren) anzupassen. Eine Mitschuld tragen sicherlich die Entwickler einiger gängiger IDEs, die bislang versäumt haben, von der Touch Bar in ihren Programmen sinnvoll Gebrauch zu machen. Dabei macht Apple mit Xcode vor, wie es geht.

Wenn man nun partout auf F1, F2 etc. besteht (diese werden Standardmäßig bei Druck auf "fn" dargestellt), kann die Touch Bar auch so eingestellt werden, dass sie dauerhaft angezeigt werden. Wer andauernd mit F1, F2 etc. arbeitet, hat deren Positionen ohnehin im motorischen Gedächtnis, und da diese auf der Touch Bar identisch sind, entsteht eigentlich kein Nachteil gegenüber physischen Funktionstasten.

0
THGFAN 13.09.2017, 20:54

Es geht um ein Psychologie Studium :)

0

Klar, warum auch nicht?

Für Vorträge etc. musst du halt immer dein Adaptergerümpel dabei haben.

Was möchtest Du wissen?