Mac braucht nach dem hochfahren ein paar minuten bis es "läuft" warum?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist von sehr vielen Umständen abhängig, bei denen es auf die Summe ankommt.

Aktivierte Dienste können schnell ein Zuviel werden, ebenso Hintergrundprogramme oder Daemons oder zu wenig RAM oder zu viele Aliase usw. usw. Nur selten liegt es an der Festplatte selbst, weil beim Mac die Platte vom Betriebssystem regelmäßig mit aufgeräumt wird, wenn auch nie vollständig.

Ebenso gibt es Programme, die ständig ins Internet gehen und mitunter sogar vergebliche Verbindungsversuche machen, weil sie durch andere Programme daran gehindert werden (Routereinstellungen, Little Snitch usw.).

Wenn man zu sorglos ist, können auch Spyware und Viren einen Rechner gewaltig ausbremsen, aber auch fehlerhaft konfigurierte Programme, und auch alles das kann maßgeblich dafür sein, wie lange es dauert, bis sich das System nach einem Neustart geordnet hat.

Ich habe einmal "nur so" auf einer 500-GB-Festplatte 3400 Apps untergebracht und gleichzeitig jedes Menge Dienste aktiviert gehalten. Der Erfolg war, daß es 45 Minuten gedauert hat, bis nach dem Neustart alles durchgenudelt war, so daß ein halbwegs sinnvolles Arbeiten wieder möglich wurde.

Ich habe alles das, was ich nicht regelmäßig brauche, auf eine externe HD ausgelagert, darunter fast den gesamten Ordner Dokumente.

Mein Rechner läuft jetzt auch trotz 2000 Apps und mehr akzeptabel schnell. Nach einem Neustart benötigt er rund 2 Minuten, bis alles rund läuft. Das halte ich unter den gegebenen Umständen für normal.

Ein wenig Aufschluß darüber, was alles abläuft und warum usw. geben die Log-Dateien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?