Mac book mit Touch Display?

2 Antworten

Nein, ich halte das eher für ausgeschlossen.

Desweiteren reicht doch ein Gerät völlig. Mit nem Macbook kann man auch in der Uni mitschreiben. Es sei denn du willst auch schnell Zeichnungen von der Tafel abmalen können.

Ein Surface könntest du auch in Betracht ziehen. Unter Windows kann man auch programmieren. Und es hat mit dem WSL sogar noch nen Linux "integriert". Falls man doch mal die klassische Linux Kommandozeile oder Tools braucht.

Ist zwar ne Kompromisslösung, aber vielleicht besser als 2 Geräte zu verwenden.

Ehrliche objektive IT-ler Meinung?

Lass es, wirklich.

Apple Produkte sind Designprodukte und haben mit Produktivität so viel zu tun wie mein Hund mit Astrophysik.
Wenn was damit ist bekommst du's (auch bei Entwicklungsfehlern seitens des Herstellers) sowieso nicht repariert.

Besorg dir solides Windows Equipment und fahr mit dem Differenzbetrag schön in den Urlaub.

Ich empfehle an der Stelle mal ein paar Videos von Louis Rossman zu schauen und das zu reflektieren.

Woher ich das weiß:Beruf – Arbeit als Programmierer

Und Du willst ITler sein? LÄCHERLICH!

0
@apfelbus

ITler ist ein Begriff der genauso ungeschützt ist wie der Verkehr von RTL Statisten. Ich kenne viele, die sich als ITler bezeichnen, weil sie 3 Funktionen in Excel können und schon mal ein OS installiert haben.

1
@apfelbus

Wow, das war sachlich und fundiert! Gratulation!

0

So schlecht finde ich ein MacBook als Entwickler gar nicht. Windows käme mir dafür nicht ins Haus. Obwohl das natürlich sehr subjektiv ist - wie deine Meinung zum Mac. Bleiben noch diverse Linux Distris und macOS. Wobei eben bei Linux immer fraglich ist, ob die Hardware so 100% unterstützt wird. Und ich rede jetzt nicht von WiFi, Grafik, Sound usw. Das geht immer problemloser. Probleme machen eher die tieferen Systemeigenschaften, wie das Power Management, Sleep States, Hibernation und suspend.

Beim Mac zahle ich zwar viel, aber habe dafür einen soliden UNIX Unterbau, eine (für mich) schöne UI und ein gut zu bedienendes System. Wie gesagt, dieser Punkt ist immer Ansichtssache. Und zumindest bei mir und meinem Modell von vor 2016 (Pre-Touchbar) klappt alles wunderbar und ich hatte noch nie wirklich Probleme.

Wenn es Linux sein soll, dann würde ich ein Dell XPS 13 empfehlen. Das ist Ubuntu drauf optimiert und das flutscht auch.

0
@TheQ86

Klar, eine gewisse Subjektivität ist immer dabei. Ich habe privat auch ein Macbook (aber auch NUR weil ich nicht auf Logic Pro verzichten kann / will).
Software und UI stimmen bei Apple, da stimme ich zu. Das H/W Design und der Support sind dagegen lächerlich, wenn nicht schon unverschämt

0

Was möchtest Du wissen?