M-Dressur pony bekommen, Freundin sagt das wenn ich keinen Erfahrenen reiter drauflasse, das das pferd dann kaputt geht?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Also ich glaube das deine Freundin komplett neidisch ist und sich lieber für dich freuen sollte ( herzliche Glückwünsch von mir ) ich habe auch meinen M spring wallach bekommen als ich noch nicht so gut reiten konnte bei mir haben auch immer alle gelässtert von wrgen ich zerstöre das teure pfefd und soweiter aber hörgarnichr darauf ich habe ihn am Anfang wirklich verschlächtert aber als ich besser reiten gelernt habe mit ihm wurde er wieder besser ich habe ihn jetzt fast drei jahre und NIEMAND außer ich saß seit dem auf ihm NUR ich und nun sind wir ein Tolles Team und springen schon L pakurs und M einzelne sprünge also lass dich nicht entmutigen und mach einfach weiter auch wenn alle sagen das er an Niveau verliert das kommt alles wieder 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn wichtig bei einem Pferd? Dass es möglichst lange ein gutes, gesundes Leben führen kann, denn dann kann man sich mit ihm auch weiter entwickeln. Sehr viele Reiter können "Lektionen schrubben", wissen aber nicht, wie sie einem Pferd helfen können, bei dem mal was klemmt. Daher ist meines Wissens die wichtigste Kenntnis, gesundheitsfördernd reiten zu können, was für jedes Paar woanders angesiedelt ist. Wer ein Pferd ohne weitere Probleme hat, muss nur eine gute Lösephase hinkriegen, wer hingegen eines mit tausend Handicaps hat, muss darüber hinaus was können.

Grundsätzlich wissen wir nicht, wo Du stehst, ob es bei Dir noch am "gesund dahinreiten" hapert oder ob Du es verstehst, ein Pferd, das allerhand Probleme hat, so zu reiten, dass es mit diesen besser zurecht kommt, sogar komplett beschwerdefrei wird.

Einige "gute" Reiter, also welche, die einfach über die Lektionen mit gesunden Pferden in die Turnierleistungsklassen gekommen sind (definitiv nicht alle, gibt überall solche und solche), schaden den Tieren mit ihrer Art und Weise, ihr Training aufzuziehen sogar. Da wird falsch gelöst, es wird auch an schlechten Tagen in die Arbeitsphase geführt, ... Fehler sind vielfältig und werden gemacht. Die Leistungsklasse oder Prüfungsklasse, in der ein Reiter startet, sagt erst mal nichts darüber aus, ob er ein Pferd gesund erhalten kann.

Wenn ein Anfänger nur das macht, was ihm gut beigebracht wurde und wenn es anreiten im Schritt - halten - anreiten im Schritt - halten - ... ist, macht erst mal nichts kaputt.

Ein Pferd verliert auch nicht an Talent, wenn es nicht bis zu seinem bisherigen Können geritten wird. Es bleibt dasselbe Tier mit denselben anatomischen Besonderheiten. Die Muskulatur wird sich vielleicht ändern, aber die kann man wieder aufbauen, wenn man wieder auf dem Niveau trainiert, wo es vorher war. Rein sporttheoretisch sollten sie nach einer Turniersaison eh abtrainiert werden, weil es denen genausowenig gut tut wie dem Menschen, ohne Pause ständig ein Niveau zu halten. Dann ist die Pause halt mal länger. Dem Pferd ist das egal und Du wirst die volle Leistungsfähigkeit niemals auf Knopfdruck abrufen müssen, weil auch Du Dich auf das Niveau trainieren musst.

Ich selbst halte von Beritt gar nichts. Ich sehe, dass Berittt oft zu Verdruss und Abhängigkeit führt. Die Pferdebesitzer sehen, dass das Tier beim Bereiter toll läuft und schaffen es selbst nicht, es so zu reiten, dass es genauso läuft, fühlen sich dadurch immer gefordert und wenn ich überlege, wer sein Pferd in Beritt hat, das sind die, die sich ÜBERfordert fühlen. Gestehen sie sich oft selbst nicht ein, aber wenn man in Gesprächen zwischen die Zeilen hört, wenn man in sie hinein hört, wenn sie erzählen, ist da eher ein "ich krieg das nieeee so hin wie der" maßgeblich. Dann ist es schon so, dass die Pferde sich in aller Regel dem Menschen gern anbieten, es ist zu ihrem Vorteil, eifrig mitzuarbeiten, dann erhalten sie Lob, Futter (!), ... wenn nun ein Pferd von einem Bereiter besser geritten wird, wird es für den Besitzer schwerer zu reiten, weil es mehr anbietet als der Besitzer kann, es kommt zu Missverständnissen ... der Besitzer setzt lieber wieder den Bereiter drauf und schon haben wir die Abhängigkeit von diesem.

Generell sehe ich die größeren Erfolge bei denen, die sich einen Trainer suchen, der sie so anleitet, dass sie sich die Dinge selbst erarbeiten können und eben von der Basis an sehr korrekt reiten lernen. Wer nur einen "oberflächlichen" Trainer hat, kann das nicht, das ist klar. Aber da gilt einfach Augen auf bei der Trainerwahl, das rechtfertigt für mich keinen Beritt.

Ich denke, das Argument der Freundin ist nicht aus ihrer tiefen fundierten Kenntnis entstanden, sondern aus etwas, was sie von "Vorbildern" gelernt hat, die es selbst nicht besser wussten oder eben gern Beritt verkaufen und sich das Argument zurechtgelegt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine "Freundin" ist eifersüchtig und neidisch. Natürlich wird das M Pony bei dir an Niveau verlieren, denn "was man nicht erreiten kann, kann man nicht erhalten."

Wenn es dir also wichtig ist, dass das Pferd auf dem Niveau bleibt, wirst du es regelmäßig bereiten lassen müssen.

Aber das Pferd geht nicht kaputt, wenn es von M auf A oder sogar E runterfällt. Ein guter Profi kann übrigens so ein Pferd sehr schnell wieder auf dem einst antrainierten NIveau reiten. Nicht unbedingt plazierungwürdig, aber es geht natürlich. Pferde vergessen das nicht, was sie mal gelernt haben.

Mach dir also nichts draus. Nimm regelmäßig Unterricht, damit das Pony nicht verritten wird, ansonsten freu dich an dem Pferd.

Ich kenne eine Frau, die sich ein fertig ausgebildetes S-Pferd gekauft hatte. Sie selbst hat A-Niveau. DAs Pferd ist auch recht schnell von seinem einst hohen Stand runtergefallen, da sie eben nicht mehr als A-Niveau hatte. Aber natürlich ist es deswegen nicht kaputt gegangen.
Meine RL hat das Pferd übrigens zweimal geritten und konnte die entsprechenden Lektionen sofort wieder abrufen. Plaziert worden wäre sie natürlich nicht, da das Pferd zuviel der nötigen Muskulatur verloren hatte, aber das hätte man wieder aufbauen können.  Verlernt hatte das Pferd jedenfalls nichts. Und es ist immerhin 28 geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nun Eine Frage zum Thema Zickenkrieg oder zum Thema Pferd....?

Ist doch klar, dass ein Pferd durch einigermaßen gutes Reiten nicht regelrecht " kaput " geht, aber doch an Qualität verliert, wenn es immer von jemand geritten wird, der es nicht fördern kann. Ich würde abe vermuten, dass es hier lediglich etwas an der Ausdrucksweise der Freundin hapert.

Selber weiter Unterricht zu nehmen, und dem Pferd zumindest hin und wieder Beritt durch einen M - Reiter zu verschaffen, wäre sicher kein Fehler.

Was das fur eine Freundschaft ist, wo kein Vertrauen ins gegenseitige Wohlwollen herscht, dazu kann ich nicht viel sagen.

Ich wünsche Dir viel Freude und Erfolg beim weiter lernen mit Deinem Pony!

🐸

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte arbeite mit einem guten Trainer zusammen und lass das Pony bereiten (Korrektur reiten), solange Du nicht selbst in der Lage bist, ein Pferd korrekt von hinten nach vorne über den Rücken an das Gebiss heran zu reiten. Deine Freundin hat völlig Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiß ja nicht auf welchem Niveau du momentan reitest. aber wenn du zusammen mit einem Trainer, Reitlehrer daran arbeitest korrekt und pferdegerecht weiter zu kommen, ist es eine gute Entscheidung dir ein ausgebildetes Pony zu kaufen.
du kannst vom Pony lernen und ein Trainer kann darauf achten das dein Pony nicht schaden nimmt.
so ganz alleine , ohne Trainer oder guten reiter der ein auge auf euch hat , wird dein Pony halt in der nächsten zeit etwas in der Leistung zurück gehen . evtl. könntest du mit so einem, oft sehr sensiblen Pony, auch überfordert sein.
aber diene Eltern werden sich schon was dabei gedacht haben und so ganz ohne förderung oder Lehrer wirst du wohl nicht sein.
wichtig ist das du dir die Freude übers Pony nicht vermiesen lässt. und anfangs nicht zu viel erwarten, ihr müsst euch erst finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit kaputt gehen meint sie wahrscheinlich, dass du das Pferd verreitest und es so das schon gelernte wieder vergisst.

Prinzipiell ist ein erfahrenes pferd sehr gut für dich - allerdings brauchst du dann jmd der dich regelmäßig Unterrichtet damit du dem pferd nicht zu viel falsche Sachen beibringst. Wenn es schon passiert ist, dann brauchst du auch jmd der es korrektur reitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin hat völlig Recht! Suche Dir einen guten Trainer, alleine wirst Du das Pferd früher oder später verreiten. Da Du wahrscheinlich noch kein M Niveau hast kann er in Kürze bald nichts mehr und ist wahrscheinlich unterfordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
07.11.2016, 14:14

zwischen verreiten, bzw nicht auf dem Niveau halten können, und kaputt reiten, ist ein Riesenunterschied.

1

Ja, deine Freundin hat recht. Wenn du das Pony jetzt einfach so reitest, dann kann er in Kürze gar nichts mehr. Nur ein gutes Pony zum lernen reicht es nicht. Du brauchst auch Trainer und Reitlehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst Ponys (bin 15) und kann dir sagen: Du solltest tatsächlich des öfteren mal einen Erfahrenen Reiter (M wie der Ausbildungsstand des Ponys oder besser) rauf lassen zumindest zum Korrektur-Reiten, sonst kann es wirklich sein das du ihn "kaputt" machst. 

Aber das ist ja kein Beinbruch ;) 


LG Lena 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HorsePonyLove
07.11.2016, 13:59

Also wenn du ihn ab und zu mal von jemandem mit mehr Erfahrung reiten lässt :)

0

drauflassen brauchst du nur wen, wenn was hakt und du nicht weiterkommst. ansonsten reicht es völlig, wenn du regelmässigen unterricht nimmst. vorrausgesetzt du bist nicht völlig unbegabt;)
ich vermute auch mal, das deine freundin eifersüchtig ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
07.11.2016, 08:55

Das Pony wird schlichtweg unterfordert sein, wenn Sie selbst nicht M reitet. Sie soll sich einen guten Trainer und Bereiter suchen. Sonst wird das Pony in Kürze einiges vergessen, schon selbst erlebt.

Vielleicht ist Sie nicht eifersüchtig sondern denkt an das Pferd?

1
Kommentar von Viowow
07.11.2016, 11:29

das mein ich doch. etwas sparsam ausgedrückt, entschuldigt. wenn die FS mit einer trainerin in begleitung in der lage ist, das pferd gesunderhaltend weiter zu reiten, dann geht es nicht direkt "kaputt". wir haben bei uns einen wm-anwärter (islandpferd) stehen. superglücklich und gut geritten als freizeitpferd. (klassische dressur) "kaputt" war er vorher. da konnte man beim tölt in den nüstern popeln von oben... einen bereiter lassen wir da im leben nicht wieder drauf. wenn schon was kaputt gehen soll, dann macht mans wenigstens selber kaputt...

1
Kommentar von Viowow
07.11.2016, 14:39

ich kenn eigentlich nur turnierpferde, die nicht korrekt geritten sind🙈

0

Das stimmt nicht . Glaub nicht immer , was andere sagen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?