Lymphom oder ein Mangel?

4 Antworten

An den Blutwerten kann man ein Lymphom nicht festmachen. Ich selbst bin dieses Jahr an einem Lymphom erkrankt und hatte auch leichte Entzündungswerte, der Rest war unauffällig. Einscheidend für den Verdacht einer Lymphomerkrankung sind auffällige Lymphknotenschwellungen. Diese sind schmerzlos und sind oft am Hals, den Achseln oder der Leiste abtastbar. Ich hatte am Hals starke Schwellungen gehabt, die immer größer wurden. Ebenfalls im Brustkorb. Die Schwellungen im Brustkorb können Symptome, wie erschwertes Atmen hervorrufen. Deshalb kann es in deinem Fall durchaus in Frage kommen ein bildgebendes Verfahren für den Brustkorb anzuwenden. Wenn du den Verdacht vorliegen hast, solltest du dich evtl. direkt an eine Uniklinik wenden um dort schneller untersucht zu werden. Hätte ich das nicht gemacht, hätte ich mit den ganzen Wartezeiten bei den einzelnen Praxen und Fachärzten viel Zeit verloren.

das kann aber auch alles auf eine entzündliche Ursache zurückführen, wenn du eine Mandelentzündung hast...

0

Ich hatte im November ein Mrt wo einzelne Lymphknoten nuchal & zerzikal gefunden wurden & ein auffällig geschwollener Rachenring + schwellung des Zungengrundes & beim Arzt letzte Wochen wurden in der Leiste ein paar vergrößerte Lymphknoten gefunden ich soll jetzt nächsten monat zum mrt vom Bauch

0
@EricWib

Dadurch das es nur einzelne am hals im November waren hat der hno nix dazu gesagt & der chirurg wo ich mit den leisten schmerzen war auch nicht.Ich hab im moment tierische schmerzen am Hinterkopf & ich weis nicht ob es vllt gut wäre wenn mein Hausarzt mich vllt nochmal zum Hals Ct/Mrt schickt um zu gucken ob sich was verändert hat seit November würde ja passen muss ja nächsten Monat sowieso zum Bauch Mrt & da könnten sie das gleich mit machen,weil ich hab nur einen kleinen lymphknoten den ich tasten kann der seit märz nicht wächst aber auch nicht weg geht.

0
@MichiTichi1995S

Du klingst generell sehr ängstlich und möchtest sehr viele Untersuchungen über dich ergehen lassen, was jedoch nicht unbedingt gesünder ist. Wenn sich nach den vielen Untersuchungen bisher nichts besonders Auffälliges / Eindeutiges gezeigt hat, werden dir die Ärzte auch nicht wirklich weiterhelfen. Hast du mal darüber nachgedacht ob das alles einen psychischen Hintergrund hat. Der Körper reagiert auch auf die Psyche sehr empfindlich. Deine Symptome sind alle nicht besonders eindeutig. Die Kopfschmerzen sind wahrscheinlich nur stressbedingt (Spannungskopfschmerzen). Solange du keine kontinuierlich wachsenden Lymphknoten hast, sind die schonmal gesund. Der Rest kann natürlich einen bestimmten Grund haben, aber mach dich bitte nicht verrückt, dadurch schadest du dir nur noch mehr. Falls du dich in der Lage dazu fühlst Sport zu machen, solltest du dies auf jeden Fall mal versuchen, um deinen Stress abzubauen und Motivation zu schöpfen. Joggen hat mir sehr geholfen. Rede mal offen mit einem Arzt über deinen Gesundheitszustand und was dieser glaubt, was dir helfen könnte.

Liebe Grüße Eric

1
@EricWib

Naja es kam schon was raus mein Zungengrund ist verdickt & mein rschenring auch beides lymphatisches gewebe dazu muss ich sagen das meine Zunge irgendwie gegen die Zähne drückt seit einer Woche ich lese schon im Internet & finde nur Leber & Schilddrüsen Probleme.Aber angst hab ich aufjedenfall mein hausarzt will am liebsten das ich eine therapie mache sehe ich sber ohne Bildgebung seinerseits nicht ein alle untersuchungen bis auf bluttest wurden nicht von ihm angeordnet & er will es nur wegen blut auf die psyche schieben.

0
@EricWib

Ich war im Mrt vom Becken ohne Kontrastmittel & es wurden keine Lymphknoten gefunden jedoch im Ultraschall schon ich soll jetzt ein Termin im Kkh machen dsmit sie gucken ob mir einer aus der Leiste entfernt werden soll.Ich hab keine B-Symptome

1
@MichiTichi1995S

An einer Uniklinik hast du auf jeden Fall den Vorteil, dass die Ärzte sehr kompetent sind und das in einem Zweifelsfall mehrere Ärzte ein Auge auf dein Anliegen werfen. Falls also eine Uniklinik in deiner Nähe ist, wäre das eine gute Anlaufstelle.

0

Das einzige, was Laien ohne Untersuchung auf die Entfernung von zu Hause aus feststellen können, ist, dass du extrem hypochondrisch bist.

Widme dich einfach mal den alltäglichen Lebenserfordernissen oder schaff dir ein anderes Hobby an, als dem Bauchnabelsausen nachzuspüren.

Dann kauf dir zuallererst mal Magnesium Granulat und Kalzium Brausetabletten in der Apotheke.

Kloß im hals..was kann man tun?

Hallo, ich hab ein kloß im hals der sehr nervig ist und stört. Ich war schon beim HNO, der hat gesagt das es eine entzündung wäre. Bin 17

...zur Frage

Seit Wochen Kloß im Hals?

Hey, ich habe vor 3 Wochen eine Ernährungsumstellung gemacht in der ich 10 Wochen unter 30g Kohlenhydrate am Tag esse und dann erst wieder langsam steigere. Größtenteils um eine Gewichtsreduktion durch den Fettstoffwechsel zu erreichen.

Jedoch habe ich vorher sehr viel Zucker und Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis gegessen. Einige Tage nachdem mein Körper gemerkt hat das es keine Kohlenhydrate und somit auch keinen Zucker mehr gibt, habe ich einen Kloß im Hals bekommen. Er geht einfach nicht weg und ich hab schon versucht abzuhusten, mich zu räuspern, atemübungen, trinken, essen nichts hilft.

Habe in einem Forum ähnliches gelesen, dort haben dann Diabetiker über Kloß im Hals geklagt, wenn sie einen leichten Unterzuckerungszustand haben. Ich dachte wenn sich mein Körper dran gewöhnt hat, geht es weg. Aber es ist jetzt schon seit 3 Wochen so. Und wird eher schlimmer, ich achte egal was ich mache nurnoch auf den Kloß im Hals.

Schmerzen und Erstickungsanfälle oder sowas hab ich aber nicht. Was kann man dagegen tun oder einnehmen? Muss ich dafür extra zu einem HNO oder kann mir der normale Hausarzt dort auch schon helfen? Könnte es auch was mit der Schilddrüse sein, aber wieso äußert sich das dann erst bei der Ernährungsumstellung?

...zur Frage

Morbus Hodgkin Bestrahlung verweigern?

Hallo, bei mir wurde im April 2016 Morbus Hodgkin (Lymphdrüsenkrebs) festgestellt. Ich habe nun 2x BEACOPP und 2x ABVD hinter mir. Morgen habe ich mein PET-CT. Das normale Verfahren sieht eine Bestrahlung vor, egal ob das PET positiv oder negativ ist. Ich habe mir überlegt, die Bestrahlung zu verweigern, wenn man auf dem PET kein aktives Tumorgewebe mehr findet. Nun wollte ich fragen, hat hier jemand Erfahrungen? Oder habt ihr es selbst auch abgelehnt? Vielen dank vorab.

...zur Frage

unangenehmer Kloß im Hals?

Hallo Leute, vor einer Woche (18.8.18) war mir übel und ich dachte ich müsste mich übergeben (musste ich doch nicht).
Jetzt habe ich seitdem einen Kloß im Hals. Ich bekomme noch anständig Luft, aber etwas weniger und er fühlt sich einfach nicht gut an.
Meint ihr ich sollte zum HNO-Arzt gehen, oder hattet ihr sowas schon mal und es ist irgendwann weggegangen?
Bitte um Rat :)

Danke im vorraus

...zur Frage

Wie lange wartet man auf einen HNO-Termin?

Muss mir morgen ein HNO-Termin machen lassen, habe seit 2 Wochen ein Kloss im Hals. Fühlt sich wie Schleim an, der weder hoch noch runter geht. Bin gesetzlich versichert.

...zur Frage

Globusgefühl verschwindet nach essen?

Hallo, ich habe seit längerem einen Kloß im Hals, ich war beim Hausarzt der sagte es könnte die Psyche sein weil ich Angst vor Krebs habe, er schickte mich zum HNO Arzt der einzige in unserer Nähe, aber er hat 3 Wochen Urlaub. Unter anderem gab mir mein Hausarzt eine Überweisung zum Psychologen wo ich noch warten muss.

Ich habe so Angst vor Kehlkopfkrebs, ich bin weiblich, 23 Jahre alt, rauche seitdem ich 15 Jahre alt bin, bin dabei aufzuhören. Ich habe keine Halsschmerzen oder allgemein keine Schmerzen, Stimme ist normal, aber ich muss mich immer räuspern und mir läuft die Magensäure ab und zu hoch.

Der Kloß im Hals verschwindet nach dem Essen und kommt erst einige Stunden später wieder, könnte ich Kehlkopfkrebs haben? :(

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?