Lymphknoten geschwollen, Halsschmerzen Anzeichen für etwas ernstes?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast eine Halsentzündung. Da Deine Lympfknoten an Hals und Achseln geschwollen sind, würde ich es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Da Wochenende ist, suche den Notarzt auf, nur so kannst Du eine richtige Diagnose gestellt bekommen und entsprechend helfende Medikamente. Gute Besserung!

Das kann natürlich auch Pfeiffer'sches Drüsenfieber sein, aber es kann auch jeder banale Infekt der Atemwege sein. Dass die Lymphknoten bei einem Infekt anschwellen ist ganz normal. Stellen doch die LK eine Filterstation in den Lymphbahnen dar. Ob Du Pfeiffer'sches Drüsenfieber hast, kann Dein Arzt zunächst an einer Veränderung der weißen Blutkörperchen und dann an sehr speziellen serologischen Reaktionen noch genauer feststellen. Aber nicht jede Halsentzündung ist Pfeiffer'sches Drüsenfieber. Bei diesem die Verläufe auch sehr unterschiedlich von leicht bis kaum bemerkbar bis zu starkem Schwächegefühl.

Hallo AlenaLuca,

ich würde den Teufel mal nicht an die Wand malen. Das kann auch einfach bedeuten, dass dein Körper gegen einen ganz normalen Infekt kämpft. Ruhe und viel Vitamine sind jetzt wichtig. Gegen angeschwollene Lyphknoten helfen auf Thuja Globuli ganz prima. Ein homöopathisches Präparat was man in der Apotheke bekommt.

Wenns nicht besser wird würde ich aber auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Große Angst wegen leichtem Knoten am Hals?

Ich bin leicht erkältet, also habe leichte Ohrenschmerzen und Halsschmerzen. Heute habe ich auch so einen Kloß im Hals und habe durch Zufall einen harten Knoten am Hals entdeckt. Ich muss noch dazu sagen , dass unter meinen Achseln meine Lymphknoten irgendwie auch leicht geschwollen sind. Neulich taten meine Lymphknoten am Hals auch weh. Ich hab wegen dem Knoten eine ziemliche Panik bekommen. Im Internet stand , dass es auch harmlos sein kann und das nur wegen den geschwollenen Lymphknoten ist , aber ich wollte nochmal eure Meinung, weil ich habe immer noch Angst.

...zur Frage

Pfeiffersches drüsenfieber und wie war euer Verlauf?

Hey meine lieben, bin vor gut einem Monat am EBV erkrankt und hab die volle Ladung abbekommen.

bin immernoch nicht fit.

mich würde es interessieren wen ihr es schonmal hattet, wie lange und wie weit es euch getroffen hat. Ab wann meint ihr kann man wieder Treppen gehen, schwerere Dinge heben oder Sport machen ?

würde mich über Erfahrungsberichte und Tipps freuen!

also bei mir war es :

in welchem alter bin ich ?

  • 23

welche hauptsyptome hatte ich?

  • geschwollene lymphknoten (überdurchschnittlich groß), Fieber, Nasennebenhöhlen Entzündung, Mittelohrentzündung, entzündeter Triggeminusnerv, Mandelentzündung, starke Halsschmerzen, Nase zu, geschwollene Milz und Leber, Bauchschmerzen, starke Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Wie lange [von beginn der akuten beschwerden gerechnet] dauerte es, bis es richtig diagnostiziert wurde?

  • 2 Wochen, 1. „Begutachtung“ und Verdacht vom Arzt (Internist) war direkt EBV, 1. bluttest negativ, 2. bluttest (14Tage später) positiv.

wurde ich mit antibiotika therapiert ?

zuerst ja, da das Blutbild vorerst kein positives EBV feststellen konnte, wurde daraufhin zum HNO überwiesen, der mir ohne Abstrich ein Breitband Antibiotikum gegeben hat was nicht gewirkt hat und wodurch ich einen ganz schlimmen Ausschlag am ganzen Körper hatte (dauerte ca 1 Woche an, wurde mit Citirizin behandelt).

wie lange dauerten die akuten Symptome und ab wann ging es mir besser?

• akute Symptome gingen ca. 5 Wochen. In der 6. Woche klung es langsam ab. Durfte aufgrund meiner geschwollenen Organe keine sportlichen Betätigungen machen und auch nichts heben. Bin in der 7. Woche wieder arbeiten gegangen (Einzelhandel) und bekam wieder ganz heftige Symptome. Bin dann am nächsten Tag wieder zum Arzt der mich daraufhin weitere 1,5 Wochen krank schrieb da wohl mein Körper mehr ausruhen Zeit benötigt.

Kann immernoch nicht lange durchhalten, bekomme bei der kleinsten „Anstrengung“ wie normales langsames Gehen einen Puls von 130. Treppensteigen (Schule, 4 Stockwerke) geht garnicht muss nach jedem Treppenabsatz eine Pause von ca 2-3 min machen.

Ansonsten gehts mir gut. Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist nach wie vor da. Hab leichte Bauchschmerzen, besonders nach dem Essen und trotz viel trinken (2L am Tag) einen leicht abgedunkelten Urin. Alle Entzündungen und Schwellungen sind komplett weg.

...zur Frage

pfeiffersches drüsenfieber immernoch geschwollene lymphknoten

Hallo meine Tochter hatte vor rund einem Monat pfeiffersches drüsenfieber. Nun ist wieder (fast) alles ok. Fast, das heißt bis auf ausnahme der schmerzhaft geschwollenen Lymphknoten unter dem Kiefer, die anderen sind aber wieder alle abgeschwollen.

Wollt mal fragen ob das normal ist? Mich beunruhigt das noch ein bisschen, werde sie wohl noch mal zum arzt schicken!?

...zur Frage

Wie gefährlich ist pfeiffersches drüsenfieber

meine artzt hatte mir gesagt ich hätte pfeiffersches drüsenfieber und hat dann blutabgenommen und dnn eine ultraschalluntersuchung und hat mir dann gesagt milz und leber seien geschwollen und wenn ich jetzt sport machen würde könnten die reißene. Meine frage ist jetzt stimmt das und wie gefährlich ist das?

...zur Frage

Pfeiffersches Drüsenfieber Halsschmerzen?

Vor einer Woche hatte ich starke Gliederschmerzen und meine Lymphknoten waren am Hals sehr geschwollen. Erst lag die Vermutung auf Angina, als das Antibiotikum nicht anschlug wurde mir Blut angenommen, Zack, pfeiffersches Drüsenfieber. Seit letztem Freitag habe ich unerträgliche Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen. Kann mir jemand der damit Erfahrung hat diese schildern und mir sagen wie lange das noch so gehen soll? Klingt es eher langsam ab oder von einen Tag auf den anderen? Was habt ihr gegen die schmerzen gemacht, außer Schmerzmittel (die helfen bei mir nicht mal mehr.)?

...zur Frage

Lymphknoten links am Hals geschwollen, gefährlich?

Seit etwa 3 Tagen sind ca 6 Lymphknoten (keine genaue Anzahl) an der linken Seite meines Halses geschwollen. Beim gegendrücken schmerzt es leicht. Ich bin bereits beIm Arzt gewesen, da ich Halsschmerzen hatte und er sagte es sei ein Virus, hat die geschwollenen Lymphknoten nicht bemerkt/angesprochen. Könnte mir jmd Auskunft geben? Ich habe Angst, dass es was ernstes sein könnte... Liebe Grüße und Dank im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?