Luther Anti-Semitismus vs. Nazi Anti-Semitismus?

7 Antworten

Luther war kein Antisemit, sondern Antijudaist.

Der Unterschied zwischen "Antisemitismus" und "Antijudaismus" besteht darin, dass der Antisemit Juden aus rassistischen Motiven hasst und der Antijudaist dies aus religiösen Motiven tut.

Beide haben verschiedene Ansichten dazu, was überhaupt ein Jude ist.

Für den Antisemiten ist das jemand, der von Juden abstammt oder auf Grund irgendwelcher absurden, erdachten Merkmale "jüdisches Aussehen/Benehmen" dort verortet wird, d.h. für den Antisemiten ist es im Gegensatz zum Antijudaisten, für den solche Kategorien keine Rolle spielen, vollkommen unerheblich ob die Person auf die er es abgesehen hat nun tatsächlich jüdischen Glaubens ist oder nicht.

Außerdem haben beide vollkommen verschiedene Konsequenzen, die aus dem jeweiligen Bild, was ein Jude nun sei resultieren.

Für den Antisemiten ist "Judentum" ein mehr oder minder angeborenes Merkmal, das man in letzter Instanz nur dann beseitigen kann, wenn man die Person, die dieses Merkmal trägt aus der Gesellschaft in irgendeiner Weise entfernt, in letzter Konsequenz möglicherweise dadurch, dass man es totschlägt.

Für den Antijudaisten spielt die Person selbst keine Rolle, sondern die aktive Anhängerschaft an den jüdischen Glauben. Heißt das Ziel des Antijudaisten ist nicht die Vernichtung des Juden, sondern die Vernichtung des Judentums, was bedeutet, dass es für ihn nicht notwendig ist betreffende Person umzubringen, sondern das dass primäre Ziel darin besteht den Juden, möglicherweise unter Anwendung von Gewalt zur Konversion zu zwingen, konvertiert er einmal, bleibt er danach allerdings unbehelligt, weil die Person nicht das Ziel des Antijudaisten ist sondern die Religion/Weltanschauung. Entsprechend hat auch niemand etwas von einem Antijudaisten zu fürchten, nur weil eines seiner Großelernteile mal Jude gewesen ist, dass verhällt sich bei einem Antisemiten vollkommen anders.

Die Existenz des Antisemitismus überhaupt setzt aber ein Rassentheoretisches Denkmodell vorraus und einem solchen folgte Luther noch nicht, es entwickelt sich in senen Grundzügen auch erst 200-300 Jahre nach Luther. Luthers Welt ist die eines religiösen Ressentiments (oder wie man es heute vielleicht sehen würde eines religiösen Wahns) im Gegensatz zum Rassenwahn des 20. Jahrhunderts.
Innerhalb das 18. und 19. Jahrhunderts überlagern sich diese Formen mitunter, so dass nicht mehr klar zu trennen ist ob jemand nun Antisemit oder Antijudaist gewesen ist. Für das ausgehende Mittelalter und die aufkommende frühe Neuzeit ist dies aber relativ leicht eindeutig dazulegen.

Wenn man es plakativ unterscheiden will:

Luther hatte schlicht und einfach den Hang dazu die Juden zum Christentum konvertieren zu wollen (für seine Lebenswelt nicht ungewöhnlich, zu genau diesem Zweck wurde beispielsweise auch die spanische Inquisition gegründet). Weder hatte er die Orriginäre Absicht jeden in dessen Verwandtschaft sich irgendwann einmal ein Jude befunden hatte umzubringen noch war die Tötung von Menschen zum Erreichen seines Ziels überhaupt seine primäre Absicht, sondern er war lediglich bereit das nötigenfalls auch in Kauf zu nehmen.

Ja. Luther war ein Antisemit. Oder besser Antijudaist.

Aber ich denke mir, wenn Moshe -Blum zu ihm gegangen wäre und sich hätte taufen lassen, wäre Luther vermutlich erfreut gewesen.

Wenn Moshe Blum sich  aber in der Nazizeit hätte taufen lassen, hätte ihm das nichts genützt. Er wäre trotzdem umgebracht worden.  Denn bei den Nazis war das Judentum rassisch begründet, und die vermeintliche Rasse legt man mit der Taufe nicht ab. 

Luthers Antijudemtum war religiös begründet. Bei den Nazis (und Vorläufern) war das Judentum rassisch begründet.

Bei Luther ging es um die Religion, während es bei den Nazis um die 'Rasse' ging. Sie sahen alle Menschen, die der jüdischen Religion angehörten, eben nicht als normale Menschen, sondern als Juden. Für Hitler und seine Gefolger haben Menschen verschiedene Rassen und die Juden sind eine 'schlechte'. Ich verstehe den Gedankengang zwar nicht, aber egal. Luther wollte einfach alle Meschen zum Christentum bekehren, speziell zum Protestantismus! Dh, für Luther wäre jemand, der Jude war und sich zum christentum bekehrt, wahrscheinlich völlig in ordnung. Für Nazis ist ein Jude immer ein Jude, egal wie oft er sich umtauft. die Nazis waren eigentlich keine Christen in dem SInne, sie vertraten keine christlichen Werte wie Luther es tat, sondern rassistische, nationalistische und autoritäre.

Danke!

1

Muss Nationalismus negativ sein?

Hallo zusammen ;) Wir haben das Thema gerade in Geschichte, und da haben wir uns ziemlich darum gekreist, ob Nationalismus zwingend negativ sein. Ich mein, ist doch irgendwie normal, dass für jeden die eigene Nation das wichtigste ist, aber das muss doch nicht unbedingt Hass auf andere miteinschließen. Als beispiel hatten wir die erste Strophe der Nationalhymne, und mein Geschichtslehrer meinte, wenn man z.b. Amerika über Alles singt, ist das gleih voll Assi und damit ein Tabu. Obwohl es bei Deutschland über alles ja ursprünglich nur so gemeint war, dass für einen persönlich Deutschland über alles andere im Leben gehen soll. Was meint ihr ?

...zur Frage

Wie definierte man Öffentlichkeit, Nationalismus und Liberalismus in der Zeit der Restauration?

...zur Frage

Anti-stress Gegenstände für Muttertagsgeschenk?

Hallo :)

ich möchte meiner Mutter zum Muttertag gerne so eine Art "Anti-stress-Korb" schenken... Suche aber noch Sachen, die ich da reintun könnte.. z.B. stressbälle oder sowas. Sollte aber nicht allzu teuer sein, für alles um die 20€ wären perfekt.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Moderner Nationalismus?

Hallo,

Ich bin nicht gerade gut in Geschichte und möchte daher eine Zusatzaufgabe bearbeiten. Nur leider verstehe ich die eine Aufgabe nicht. Sie lautet "Analysieren Sie, wie die Entstehung des modernen Nationalismus die Loyalitätsgefühle der Menschen verändert hat!". Leider habe ich keine Ahnung was sie da von mir hören möchte. Im Internet habe ich auch nichts gefunden. Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Was sollte ein persönlicher Kommentar am Ende einer Facharbeit aussehen?

Ich bin bereits am Ende meiner Facharbeit im Fach Englisch mit der Thematik Martin Luther King... und ich muss nur noch einen Comment verfassen. Was sollte da alles rein ? Ist das eine Art Reflexion und wie mir das Thema gefallen hat und sowas ?

Grüße

...zur Frage

Sport im dritten Reich

Hallo Leute!

Ich muss für nächste Woche ein Referat halten, und zwar über "Sport im 3. Reich" Was muss dort genau rein, also welche wichtige Aspekte sollen angesprochen werden ? Danke im Voraus.!

lg kristina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?