Lupo Benzin richtig anfahren?

9 Antworten

mein Diesel fährt auch bei 800 U / Min ziemlich gut an. Ein kleiner Benziner muß eben etwas höher gedreht werden, evtl. auch über 2000 U / min.

Jede Kupplung reagiert etwas anders. Ich habe auch schon ein Auto fast abgewürgt, ich fahre seit 1981

und mit Gas übernehmen kann

Mit Gas kannst bzw. musst du sogar schon direkt beim Anfahren arbeiten, mit einem leistungs- und drehmomentschwachen Kleinstwagen kommst du sonst nicht vom Fleck.

Such dir mal einen großen leeren Parkplatz und fahre einige male mit unterschiedlichen Drehzahlen so bis 2000 U/min an, damit du den Unterschied merkst. Je nach Bedarf muss in bestimmten Alltagssituationen auch noch mehr Gas gegeben werden (zb. Anfahren am Berg), wie viel, dafür entwickelst du nach wenigen Monaten ein sehr gutes Gefühl.

Bei dem Benziner brauchst du etwas Drehzahl zum einkuppeln, anders als beim Diesel.

Du musst also vor dem einkuppeln etwas Gas geben (versuch´s mal mit so 1.500 U/min). Bergauf bietet sich an die Handbremse zu ziehen, bei zwei Füßen und drei Pedalen kann es besonders anfänglich Schwierigkeiten bereiten nach vorne zu kommen und nicht rückwärts dem Hintermann drauf zu rollen.

Irgendwann hast du das im Gefühl, da brauchst du die Handbremse nicht mehr und hast den Punkt für die Kupplung sowie das Gas im Gefühl in den Füßen.

So is das, der Diesel fährt fast alleine los, hat ja auch ein höheres Drehmoment, praktisch kann man den nicht "abwürgen".

Der Benziner hat im Stand gerade so viel Kraft, dasser "am Leben" bleibt, da muss man schon bisschen Gas geben beim Anfahren.

Da bleibt dem Anfänger nur: üben,üben, am besten irgendwo inne Karpaten wos son bisschen bergauf geht.

Das war früher mal, als der Diesel ein großvolumiger Langhuber war und der Benziner keine Drehzahlstabilisierung hatte. Das ist schon seit Jahrzehnten vorbei!

Ich habe auch schon unzählige Autos gefahren und nur ein Einziges blieb mir besonders schwer ohne abzuwürgen anfahrbar in Erinnerung, dieses Auto hatte einen Dieselmotor.

0

Und wieder Einer, wie gewöhnlich wird dieses Problem auch wieder dem bösen Benziner angedichtet. Eine um Jahrzehnte überholte Denkweise, dass das Fahrschulauto vollgestopft mit moderner Elektronik fast von alleine anfährt und man dadurch um eine ordentliche Ausbildung betrogen wird sagt Keiner.

Du musst nun nachholen was die Fahrschule versäumt hat und selber lernen anzufahren. Dazu fährst Du am Besten an eine etwas entlegene Stelle und machst da Stop&Go bis es gut funktioniert.

Wenn da kein Anfahrassistent vorhanden ist muss man zum Anfahren eben selbst Gas geben. Am Berg musst Du dann auch lernen zum Anfahren die Handbremse zu Hilfe zu nehmen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?