Lungenkrankheit durch E-Zigarette?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

vielleicht meinst Du COPD.

Es gibt beide Krankheiten.

OCPD ist eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung.

COPD bezeichnet eine chronische Verengung der Atemwege.

Beide Krankheiten können nicht vom Dampfen von E-Zigaretten hervorgerufen worden sein. Das ist Unsinn.

Was natürlich möglich wäre, ist, das er evtl. über Jahrzehnte geraucht hat. Das würde einen Sinn ergeben. Rauchen und dampfen haben kaum Gemeinsamkeiten. Während des rauchens kann es entstanden sein.

Es sollte unterlassen werden mit Halbwissen Stimmungsmache zu begehen. Dem einzigen dem es hilft ist der Tabakindustrie. Stimmungsmache gegen E-Zigaretten, genau das ist es, was immer wieder versucht wird.

E-Zigarette, werden nicht geraucht, sondern gedampft. Darin liegt ein wesentlicher Unterschied.

Es ist noch nicht abschließend geklärt, weil wissenschaftliche Langzeitstudien fehlen. Was es durchaus bereits gibt, sind Studien, wie die 2 jährige vom britischen Gesundheitsministerium, die zu dem Schluss kommt, dass die Nutzung von E-Zigaretten um ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten.

Es ist primär der Verbrennungsprozess, der den entscheidenden Unterschied ausmacht. Erst durch den bei herkömmlichen Zigaretten stattfindenden Verbrennungsprozess entstehen die meisten schädlichen Stoffe und Gifte, darunter auch die 69 teils stark krebserregenden Stoffe. Das fällt bei dem Konsum von Liquid der E-Zigaretten komplett weg.

Das E-Zigaretten gerne in ein schlechtes Licht gerückt werden, hängt damit zusammen, dass es für die Tabakindustrie zur Gefahr wird.

1. In Deutschland und auch in der EU hergestelltes Liquid ist nicht krebserregend. In Liquid befinden sich keine krebserregenden Inhaltsstoffe. Ausnahmslos alle Bestandteile des Liquids sind in der Dosierung, wie wir es im Liquid vorfinden, unbedenklich. Das sind Fakten. Dazu später mehr.

2. Nikotin wirkt in der Dosierung, der Liquids, wie Koffein in Kaffee, stimulierend. Es ist meistens eine Frage der Dosierung, ob Stoffe schädlich sind, sich neutral verhalten oder gesund. Nehmen wir das Beispiel Wasser. Niemand würde behaupten, dass Wasser schädlich ist.

Jeder würde pauschal antworten, dass es sogar lebenswichtig ist. Das ist soweit korrekt, aber 5 Liter Wasser täglich, können lebensgefährlich werden.

Die Dosierung kann aus etwas gutem (gesundem), etwas schädliches machen und aus etwas schädlichem, sogar offiziell als giftig eingestuftem, ein Medikament.

Es ist immer eine Frage der Betrachtungsweise und der Dosierung. Wenn etwas nicht gesund ist, muss es nicht automatisch schädlich sein.

E-Zigaretten dampfen ist nicht gesund. Nicht gesund bedeutet im Umkehrschluss jedoch noch lange nicht schädlich.

Es gibt keine wissenschaftlich, seriöse Studien, die nachweisen, dass E-Zigaretten dampfen zu ernsthaften Schäden führt. Wenn Liquid ohne Nikotin gedampft wird, gibt es auch keine Suchtgefahr. Denn der einzig suchtgefährdende Stoff, das Nikotin fehlt. Selbst bei Liquid mit Nikotin gibt es lediglich ein sehr geringes Suchtpotential. Das hängt mit der Reinheit des Nikotins zusammen.

Die aktuell beste, seriöse Studie kommt vom britischen Gesundheitsministerium. Sie lief über ca. 2 Jahre. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Benutzung von E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Tabakzigaretten.

Diese Studie bezieht sich auf Liquid mit Nikotin.

Was fehlt sind Langeitstudien. Das ist auch nicht möglich. Dafür gibt es E-Zigaretten noch nicht lange genug.

E-Zigaretten unterscheiden sich wesentlich von herkömmlichen Zigaretten. Die nahezu einzige Gleichheit besteht im Namen.

Die wenigen, vorhandenen wissenschaftlichen Studien zeigen ein positives Bild. Demnach ist es nicht erwiesen, dass es überhaupt zu ernsthaften Schädigungen durch die Nutzung des Liquids führt.

Das E-Zigaretten sich überhaupt schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken, ist bislang nicht erwiesen.

Bitte immer beachten, nicht gesund bedeutet nicht automatisch schädlich UND nicht schädlich bedeutet gleichermaßen nicht automatisch gesund!

Das liest sich etwas verwirrend, soll aber letztendlich nur bedeuten,dass sich etwas auch neutral auf den menschlichen Organismus auswirken kann.

Seriöse, wissenschaftliche Langzeitstudien werden leider bislang noch boykottiert. Das hat gute Gründe. Der Markt der E-Zigaretten hat sich in den letzten Jahren extrem ausgeweitet, mit großen Verlusten der Tabakindustrie und in Bezug auf die Steuereinnahmen.

Schlüsseln wir es im Einzelnen auf....

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten findet ein Verbrennungsvorgang statt. Durch diese Verbrennung entstehen viele, sehr schädliche Stoffe. Darunter befinden sich auch die stark krebserregenden Stoffe.

Bei E-Zigaretten findet KEIN Verbrennungsvorgang statt. Das verwendete Liquid wird lediglich verdampft und dann inhaliert. Dadurch fallen die vielen schädlichen Stoffe, die durch Verbrennung entstehen, bei der E-Zigarette grundsätzlich weg. Deswegen werden E-Zigaretten nicht geraucht, sondern gedampft.

Der Tabak einer Zigarette ist nicht rein. Dem Tabak werden hunderte von Zusatzstoffen beigemischt. Viele von diesen Zusatzstoffen sind sehr schädlich, manche krebserregend.

Die Bestandteile von dem von E-Zigaretten verwendeten, in Deutschland hergestellten Liquid besteht maximal aus 5 Bestandteilen. Die Bestandteile der Liquids können variieren, manche können auch wegfallen.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin


Den ersten 4 Bestandteilen begegnen wir täglich in unseren
Lebensmitteln und gelten allgemein als unbedenklich. Selbst Nikotin ist in manchen natürlichen Produkten unseres täglichen Leben vorhanden.

Nikotin ist ein Nervengift. Jedoch wirkt es sich erst ab einer gewissen Dosis schädlich auf den menschlichen Organismus aus. In der Konzentration, wie wir es im Liquid antreffen, wirkt es anregend und ist vergleichbar mit Koffein. Nikotin in der Dosierung der Liquids ist ungiftig.

Auch was das Suchtpotential betrifft, besitzt Nikotin in Reinform zwar trotzdem ein gewisses Suchtpotential, allerdings ist es so gering, dass es sich mit der Suchtgefahr beim Rauchen von Tabakzigaretten nicht vergleichen lässt. Erst die vielen Zusatzstoffe, die die Tabakindustrie dem Tabak beimischt, führt als "Cocktail" zu dieser extremen Suchtgefahr.

Liquid ohne Nikotin ist nicht suchtgefährdend, da der einzige suchtgefährdende Bestandteil, nämlich das Nikotin, fehlt.

Es gibt viele Beispiele von Usern, die zuvor nie geraucht haben, jedoch mit Nikotin dampfen, aber nicht süchtig werden.

Noch mehr Beispiele gibt es von ehemaligen Rauchern, die über den Umweg der E-Zigarette, zum Nichtraucher, letztendlich auch zum Nichtdampfer wurden.

Sollte sich irgendwann durch wissenschaftlich fundierte, seriöse Langzeitstudien herausstellen, dass es eine Schädigung durch dampfen mit E-Zigaretten geben sollte, wird es auf jeden Fall im Vergleich zum Rauchen einer herkömmlichen Zigarette, eine gerade Mal minimale, fast zu vernachlässigende sein.

Die vielen Studien, die versuchen E-Zigaretten zu verteufeln und sie als nur vermeintlich gesündere Alternative darstellen, von den viele Gefahren ausgehen sollen, sind diletantisch und unseriös. Jeder, der sich mit der Materie auseinandersetzt, erkennt sehr schnell, welche Lügen damit verbreitet werden.

Es wird nahezu alles getan, um so viele Raucher wie möglich von dem Umsteigen auf E-Zigaretten abzuhalten. Es ist kaum zu vermitteln, wie viele unseriöse Studien es über E-Zigaretten gibt.

Beispiel:

Es werden 10 Probanten für mehrere Stunden in einen Raum gesetzt, die E-Zigaretten rauchen. Danach werden die Schadstoffe gemessen, die sich in der Raumluft befinden.

Das die vom Menschen ausgeatmete Luft grundsätzlich Schadstoffe enthält, wie z.B. Formaldehyd, hat man einfach Mal vergessen. Das ist bei der Atemluft von Nichtrauchern nicht anders.

Diese Studien werden daraufhin verbreitet und die breite Masse glaubt es. Irgendwann bilden sich Menschen auf Grund falscher Fakten eine Meinung....

In England findet ein Umdenkenstatt. Es wird überlegt, wie man E-Zigaretten fördern kann.

Das ist der richtige Weg!

Damit ließen sich in Deutschland die jährlich ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitssystem drastisch reduzieren.

Leider ist es (noch) nicht gewollt.

Ein ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie, findet sich auf der Seite Forschung und Wissen.

www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Das Original der britischen Studie findet sich auf der offiziellen Webseite des britischen Gesundheitsministeriums, gov.uk/government. Vollständigkeitshalber führe ich es hier mit auf.

www.gov.uk/government/news/e-cigarettes-around-95-less-harmful-than-tobacco-estimates-landmark-review

Ich hoffe ich konnte zur Aufklärung über E-Zigaretten und Liquid beitragen.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Liquid von E-Zigaretten befinden sich keine schädlichen Stoffe. Alle wurden für die Lebensmittelproduktion als unbedenklich eingestuft.
Enthalten ist:
- Glycerin
- Propylenglycol
- Wasser
- Natürliche Aromen
- je nach Konzentration Nikotin

Kein Stoff hiervon ist in irgend einer weise schädlich für den Körper. Vom Nikotin mal abgesehen, welches man A weg lassen kann und B in seiner reinen form weniger schädlich ist, als es viele Menschen denken.

Dein oder andere würde nun Argumentieren wollen, dass Propylenglycol reizend ist. Jedoch nur in konzentrierter Dosis für empfindliche stellen, wie die Augen. Als dampf aufgelöst werden Reste, die du nicht ausatmest durch den natürlichen Schleim der Lunge so sehr verdünnt, dass es auch bei starken Rauchern keine Probleme mit Raucherhusten geben kann.
Glycerin hat die Eigenschaft, sich bei der Hitze in Wasser umzuwandeln. Desshalb sollte man sein Liquid dunkel und kühl verstauen, falls man sehr viel angesetzt hat. Wasserdampf ist logischerweiswe nicht schädlich für die Lunge. Sonst wäre es Nebel auch.

Die geringen Reste beider Stoffe werden über die Schleimhaut aufgenommen und können vom Körper ohne großen Aufwand abgebaut werden. Es entstehen hierbei keine giftigen Abfallprodukte.

Die Aromen im Liquid werden in der Regel auf natürlichem Weg hergestellt. Menthol wäre das perfekte Beispiel. Es wird aus Minzöl gewonnen und ist in Lebensmittelqualität auch in Hustenbonbons vorhanden. Bei zu großer hitze besteht die geringe Möglichkeiten, dass sich teile davon in Benzol umwandeln können. Dementsprechend sollte man bei der E-Zigarette nicht an der Hardware sparen. Es gibt genug Systeme, welche eine Hitzeabregelung besitzen. So kann dies ebenfalls ausgeschlossen werden.
Kauf bitte kein Liquid aus dem Osten, nur weil es etwas günstiger ist. Es kann auch andere Substanzen wie Blausäure enthalten. Bleibe bitte bei Deutschen oder Westeuropäischen Herstellern. Diese halten sich zu Gunsten der Konsumenten von schädlichen Substanzen fern und verwenden nur Stoffe, welche unserer Lebensmittelqualität entsprechen.

Fazit: Es lagert sich nichts in der Lunge ab, also können auch keine Lungenkrankheiten entstehen. Der Typ hat sich die Krankheit durch die herkömmlichen Zigaretten eingefangen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal eher davon aus, der er vorher schon normale Zigaretten rauchte .-..!?

Es liegen mit wohl noch keine sicheren Erkenntnisse vor, dass durch die E-Ziggi COPD entsteht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roland59
06.11.2016, 11:16

Ja er hatte vorher geraucht. aber irgendwie ist das halt erst in den 6 Monaten ezigi rauchen entstanden

0

es gibt sogar nichtraucher, die an copd erkranken. aber am ehesten trifft es raucher und evtl. dampfer.

möglich ist da alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man davon schäden bekommen, aber NUR wenn man sie falsch benutzt. Z.B die Flüssigkeit weg ist und man wortwörtlich die Glaswolle wegrauchtm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir dazu nichts schreiben, rauche weder das eine noch das andere.

Aber COPD ist eine Geisteskrankheit: compulsive personality disorder (OCPD) is a personality disorder

Du meinst wahscheinlich COPD

Netdoktor: "Die COPD wird häufig als „Raucherlunge“ oder „Raucherhusten“ verharmlost. Dabei ist die COPD eine lebensbedrohliche Lungenkrankheit."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja Langzeitstudien gibt es dafür noch nicht ... wie beim normalen Tabak der schon hunderte Jahre geraucht wird .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?