Lungenkrank und bisschen hilflos

11 Antworten

hier ein ärztlicher hinweis, nimm ihn ernst: 2.Meinung beim lungenarzt einholen, egal wie weit einer weg wohnt, die klärung ob asthma oder copd vorliegt scheint noch nicht sicher. dazu notfalls in einer lungenklinik stationär ein paar tage verbringen (so jung und copd ist nicht sehr wahrscheinlich, ein schlecht eingestelltes asthma erscheint wahrscheinlicher!) alternativ beim rentenversicherer ein nedizinisches rehaverfahren beantragen. wenn du berufstätig bist, hat der rentenversicherer ein vitales interesse an deiner arbeits-/erwerbsfähigkeit. und das mit dem rauchen brauche ich ja nicht zu wiederholen....

wenn ich schon höre, dass jemand lungenkrank ist und raucht frage ich mich wirklich, wie man sich da noch beschweren kann, Probleme beim Atmen zu haben. (bin selbst betroffen übrigens). Lass das rauchen sein und geh zu einem anderen Arzt. Und zum Thema Kortison: sollte mittlerweile jeder wissen, dass das Kortison in Asthmasprays so niedrig dosiert ist, dass man davon nicht zunehmen kann. Bin selbst wohl der beste Beweis, muss seit Jahren diese Medikamente nehmen und habe kein Gramm zugenommen (wiege 50 Kilo)

gewichtszunahme kommt bestimmt durch das kortison, was wenn auch in kleinen mengen im spray enthalten ist. ich habe jahrelang unter starkem asthma gelitten und ebenfalls laufend sprays benutzt. auch ich bin starker raucher, aber habe iwann angefangen, meinem körper diese sprays zu entziehen. anfangs nutzte ich sie nur bei extremen anfällen und später versuchte ich dann auch in diesen situationen mit weniger hüben auszukommen. in den morgenstunden hatte ich zwar meist noch hustenanfälle, aber verkniff mir, sie mit sprays zu kontrollieren. heute brauche ich mehr oder weniger gar nichts mehr, bekomme besser luft, habe auch wieder ein besseres gewicht und die ziggis schmecken immer noch. ich denke mir, dass ich mich so selbst de-sensibilisiert habe. vllt. habe ich es mir auch nur eingeredet, aber gewirkt hat es zumindest. einen versuch ist es wert, aber vllt. solltest du dazu deinen arzt befragen. viel erfolg. ;)

Kann lachen einen Asthmaanfall verursachen?

Ich (23) hatte in der 6. Klasse zum allerersten mal mitten in der Schule einen schweren Asthmaanfall ausgelöst durch Pollen. Konnte keine 3 Meter gehen ohne nach Luft zu schnappen. Seit dem kam im Laufe der Zeit auch Atemprobleme bei nur mittlerer körperlicher Belastung dazu. Zudem habe ich in den letzten Jahren über 30 mal schwere (spastische, also mit Atemnot und Hustenanfällen und Hustenkrämpfen) Bronchitis. Vor der 6. Klasse litt ich bereits häufig an Bronchitis und Lungenentzündungen.

Meine Bronchien sind also schon ziemlich arg mit genommen. Nun kommt es aber bei jedem noch so kleinen Lachanfall plötzlicher Hustenreiz mit Atemnot dazu. ich muss dann minutenlang husten und es kommt dann teilweise glasiger Schleim raus.

Kann das ein Asthmaanfall sein? Und welche Bedingungen müssen erfüllt sein um ein Asthmspray verordnet zu bekommen?

...zur Frage

Mein Mann hat COPD 3.Grades, wer kann mir aus Erfahrung was zum Verlauf sagen?

Hallo, mein Mann (61) ist an COPD erkrankt, 3.Grades. Er raucht seit über 10 Jahren nicht mehr, ich rauche zwar, aber in einem extra Zimmer (da geht er nicht rein) oder draußen. Die Beschwerden sind schon ziemlich stark, Atemnot, Husten, kaum noch belastbar usw. Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, wie das weitergeht, es ist ja nicht heilbar. Er bekommt Spray und ab und an Cortison und geht regelmäßig zum Lungenarzt. Kann man noch selbst etwas machen? Zur Schulung war er schon. Wie verläuft das weiter und was passiert schlimmstens? Die Psyche spielt auch eine Rolle, wenn er sich aufregt wird es akut. Wer weiß rat? Danke

...zur Frage

Anzeichen auf Lungenkrebs angst?

Hallo, und zwar war ich grade beim Hausarzt und er hat gesagt das ich vielleicht Asthma habe und zum Lungen Arzt muss, nun habe ich angst das ich Lungenkrebs habe ich habe seit knapp 1 1/2 Monaten Husten aber nicht sehr schlimmes und auch nicht jeden Tag also selten. PS : Ich war Shisha raucher 2 Jahre und habe es aufgehört schon 9 Monate ohne Shisha rauchen aber dafür rauche ich Zigaretten weiter.

Muss ich mir sorgen machen?

...zur Frage

Hab ich COPD oder Ähnliches?

Ich werde bald 20 , rauche seit 3 Jahren regelmäßig 1 - 1.1/2 Packungen Zigaretten (lange 100er) am Tag. Jedoch seit geraumer Zeit plagt mich trockener Husten in Verbindung mit braunem schleim . Ab und zu beginnen ganz plötzlich röchelnde Geräusche beim Atmen die nach paar mal räuspern und husten wieder verschwinden . Bergauf oder beim tragen vom Einkauf muss ich pause machen weil mir die Luft ausgeht . Ich habe Angst ! Mein Vater ist an COPD erkrankt . Und ich sehe wie schlecht es ihm oft geht. Mir ist klar das ich mit dem Rauchen aufhören muss aber was soll ich tun bzw muss ich zuerst zum Hausarzt oder direkt zum Lungenarzt!?

Bitte nur ernst gemeinte und hilfreiche Antworten , auf besserwisserische Antworten kann ich auch verzichten.

...zur Frage

COPD Husten?

Mein Exmann, 65, leidet stark unter COPD, den Folgen eines Schlaganfalles vor 5 Jahren, daraus resultierender Hemiparese, Osteoporose, etc. Inzwischen habe ich festgestellt, dass er bei Husten "gurgelt". Luftnot natürlich dabei... Er verrät mir höchst wenig über den Krankheitsverlauf. Wo kommt dieses** Wassergeräusch** her?

...zur Frage

Könnte ich meine Lunge trotz Astmaerkrankung im Falle meines Todes spenden?

Das is eigentlich eine total doofe Frage aber ich war heute seit Jahren mal wieder beim Lungenarzt. Ich hatte als Kind starkes Astma, das ist jetzt praktisch auskuriert und meine Lunge hat ganz normale und Gesunde Werte jedoch haben meine Bronchien immernoch die typische Astma veranlagung (wodurch Astmasymptome meist durch meine Hausstauballergie ausgelöst werden).

Jetzt bin ich als Organspenderin eingetragen, weil ich das ne recht gute Sache finde. Ich habe jedoch gehört, dass sehr sehr viele Organe aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen meist gar nicht zur Organspende genutzt werden. Wenn ich jetzt sterben würde, würde meine Lunge trotzdem verwendet werden oder würde diese eher wegen dem Astma abgelehnt werden? Wobei mich da auch interessieren würde ob das Astma wirklich rein in der Lunge "steckt" und somit überhaupt weitergegeben würde.... Vllt kennt sich ja jemand von euch aus damit :> und wie sieht das mit einer Raucherlunge aus?
Danke schonmal und Lg Svenja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?