Lumbalpunktion immernoch starke Nebenwirkungen nach 6 Tagen Hilfe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weshalb war die LP? War die Punktion schwierig? Wurde viel Liquor abgezogen? Im abgedunkelten Raum liegen bleiben. Keine Schmerzmittel mit Aspirin. Eventuell von einem Anästhesisten einen Blutpatch machen lassen.

1

Warum keine Schmerzmittel mit Aspirin?

0
33
@Vladigeier

Verstärkte Blutungsneigung, da Thrombozytenfunktion beeinflusst wird.

0
1
@Coza0310

Danke für,s Antwort,wahrscheinlich hab ich damit ,meine Heilung verlangsamt,will hoffen das es ohne blütpach ausgeht. LP ist inzwischen fast 14 tagen her und zustand bleibt das selber.

0

Hallo Schnunie23,ich weis es nicht wie es dir heute geht,hoffe ganz gut ,meine LP hatte ich am 28.10.14 ich hatte eigentlich keine Kopfbeschwerden nur druck an den Ohren,und jetzt knapp zwei Wochen danach hab ich es immer noch.Ich war deswegen letzten Samstag im KH,da haben die mir noch CT gemacht und natürlich nichts gefunden darauf hin hat die jünge Ärztin gesagt das kann nicht von LP kommen,ist ja kurios vor LP hatte ich es nie gehabt, aber was sollst ich gebe die Hoffnung nicht auf ich trinke viel und liege. Gutte Besserung.

Geh zum Arzt , und gute Besserung :)

Rückenschmerzen nach Lumbalpunktion?

Ich hatte vor 2 Tagen eine Lumbalpunktion. Die Ärzte konnten mit einmal einstechen ohne Probleme an das Gehirnwasser kommen. Danach musste ich 6 Stunden lang liegen. Die Lumbalpunktion war um 12 Uhr sprich ich durfte bis 6 Uhr nicht aufstehen. Einmal bin ich kurz aufgestanden da ich auf Toilette musste. Ich wurde von einer Krankenschwester begleitet. Den ganzen Abend lang ging es mir gut und ich habe absolut keinen Symptome gespürrt. Erst am nächsten Morgen nach dem Frühstücken ging es mir langsam schlecht. Als ich dann entlassen wurden bin und zuhause war fing es richtig an. Ich habe Kopfschmerzen die wenn ich mich hinlege fast weg sind. Jedoch habe ich Sehr starke Rückenschmerzen. Die Schmerzen sind überhalb des Einstechortes auf der linken und rechten seite der Wirbelsäule. Die Schmerzen sind sehr stark also ich kann nur kurze zeit stehen und laufen und nur wenn ich mich hinlege werden sie leicht besser. Was kann man gegen diese Rückenschmerzen machen? Welche Tabletten wirken am besten und wie lange muss ich rechnen bis diese Schmerzen mindestens "aushaltbar" sind?

Vielen Dank im Vorraus❤

...zur Frage

Lumbalpunktion, schmerzen, was tun?

Hey Community Am Montag, also vor 3 Tagen hatte ich eine lp. Seiddem klage ich über unerträgliche Schmerzen im Rücken und Kopf. Am Dienstag musste ich sogar mit dem Rettungswagen zurück ins Krankenhaus gebracht werden, da ich mich vor schmerzen nicht mehr bewegen konnte. Ich bekam ein stärkeres Schmerzmittel und konnte wieder heim. Gestern waren die Rückenschmerzen zwar besser aber die Kopfschmerzen dafür umso schlimmer. Ich kann keine 20 Sekunden aufrecht sitzen. Ich muss im Liegen essen, trinken und ging auch nur 1 mal auf die Toilette weil ich die Schmerzen nicht ertrage. Heute genau das gleiche. Ich weiß nicht mehr weiter. Die Ärzte meinen so etwas sei normal und das glaube ich auch aber Schmerzen, bei denen ich nicht mal was trinken kann ohne halb in Ohnmacht zu fallen finde ich nicht normal Bitte um schnelle Antwort Lg

...zur Frage

Ist das nach einer Lumbalpunktion normal?

Hallo. Am Mittwoch wurde bei mir eine Lumbalpunktion durchgeführt. Die war sehr schlimm für mich. Er hat innerlich total rumgestochert, weil er kein Nervenwasser fand. Er sagte mehrmach, dass alles sehr verknöchert sein. Erst schoss es ins linke Bein, dann ins rechte... Irgendwann fand er eine Stelle, wo das Liquor rausfloss. Das Ganze dauerte gefühlt ewig und ich hatte starke Schmerzen dabei. Ich habe mich jetzt etwas belesen und bin auch der Meinung, dass er die Punktion zu weit oben gemacht hat. Seit der Punktion hab ich starke Schmerzen an der Einstichstelle, sehr dolle Kopfschmerzen und fühl mich allgemein absolut nicht gut. Mein ganzer Körper fühlt sich unwohl an, ich fühl mich fiebrig, kaltschweißig etc.. ich kann mich nicht vorbeugen, weil es so wehtut und es zieht in die Beine.. ich hab eigentlich 'nur' einen Bandscheibenvorfall LW4/5 und hatte deshalb vor drei Wochen eine PRT. Weil ich seitdem sehr starke Schmerzen und eine Beinschwäche rechts habe, wurde die LP durchgeführt. Ich wurde am Dienstag von meiner Orthopädin in das Elbeklinikum in Stade eingewiesen, weil sie sich nicht mehr zu helfen wusste. Alle ambulanten Maßnahmen um das in den Griff zu bekommen waren erfolglos. Leider wurde dort dann nur ein MRT und die LP gemacht und ich wurde unbehandelt am Donnerstag dann heim geschickt. Obwohl es mir schlechter ging als zum Zeitpunkt der Aufnahme dort. Es ist einfach alles noch viel schlimmer als vorher. Ich hätte mir den Wisch vorher echt durchlesen sollen. Aber mir ging es so schlecht. Ich hätte denen alles unterschrieben. Ich hab irgendwie die Befürchtung, dass der Arzt etwas falsch gemacht hat. Oder ist das normal so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?