Lumbalpunktion- Schmerzen danach?

3 Antworten

´Leider sind Deine Beschwerden nach einer LP völlig normal. Der Unterdruckkopfschmerz tritt meist erst am nächsten Tag auf und dauert in der Regel mehrere Tage. Wenn Du noch im Krankenhaus bist, dann laß Dir direkt ein Schmerzmittel geben. Falls Du Zuhause bist, soll Dir jemand von Deinem Hausarzt ein Rezept mit dem richtigen Schmerzmittel für Deine Beschwerden holen. Schmerzmittel wie Ibu o.ä. sind in dem Fall nicht indiziert. Viel schwarzer Kaffee kann im übrigen die Beschwerden auch lindern. Gute Besserung.

Ja, das ist leider normal. Nicht bei jedem ist es so heftig wie du beschreibst, aber Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Übelkeit sind die Regel.


Wenn es schon gestern war sollte das aber allmählich nachlassen.


So viel wie möglich wirklich FLACH liegen. Also kein Kopfende hochstellen oder dickes Kissen. Platt und vereinfacht gesagt fehlt die Flüssigkeit im Rückenmark. Also: Kopf oben, Flüssigkeit unten, Bregen trocken und aua...

Blutpatch ja oder nein und Risiken einer Lumbalpunktion

Hatte am Mittwoch eine LP undnunseit Freitag extremste Kopfschmerzen!Die Punktion selber war soweit ganz ok tat nicht so sehr weh nur kurz einen Nerv getroffen aber dann nach 5 Minutebn war derSpuk auch schon vorbei !Dann noch gelegen 2 Stunden nur mal auf Toilette gegangen !Dann im Krankenhaus fingen am Donnerstag Nacht die Beschweren an .Komische Tiefe Töne gehört beim Musikhören kam mir alles verlangsamt vor und extreme Kopfweh irgendwie erst mal nur an einer Stelle beim Berühren !Sie meinten ist der Postpunktionelle Kopfschmerz nach LP!Haben mir Koffein Tabletten verschrieben die ganz gut helfen aber wenn die Wirkung raus ist geht alles von Vorne wieder los !Schwindel Nackn steif ect extrene Schmerzen !

Wie lange hällt denn sowas an und ist es normal das noch immer / MIttwoch war Punktion heute Sonntag immer noch so st!arke Schmerzen?Auf keinen Fall möchte ich mich noch einmal dort piksen lassen

...zur Frage

Lumbalpunktion wegen Rücken-und Kopfschmerzen. Nach der Punktion haben die Ärzte sich nicht um die Schmerzen gekümmert. Was soll ich jetzt machen?

Hallo bin 20 Jahre alt. Leide schon seit über einem Monat unter Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Die Kopfschmerzen halten den ganzen Tag an und ich hab das Gefühl, dass die Schmerzen im Laufe des Tages (durch Bewegung) immer mehr werden. Die Kopfschmerzen sind meistens linksseitig. Wenn ich mich bücke sind die Schmerzen sehr extrem. Die fangen von der Schläfe ein und ziehen bis nach hinten. Die Schmerzen sind drückende und pulsierende Schmerzen. An manchen Tagen  tut mein ganzer Schädel weh. Dann hab ich das Gefühl dass mein Kopf explodieren wird. MRT und CT wurden gemacht. Kam nichts raus. Dann wurde bei mir Lumbalpunktion gemacht welches alles verschlimmert hat. Liege nun schon seit 4 Tagen und habe mittlerweile beim Liegen brennende Rückenschmerzen und wenn ich aufstehe und einen Schritt nur mache, bekomme ich direkt Kopfschmerzen. Die Schmerzen sind so extrem, dass mir schwindelig wird und ich erbrechen muss. Nach der Punktion haben die Ärzte sich gar nicht mehr um meine Beschwerden vor der Punktion gekümmert. Auf Dauer kann ich mit den Symptomen nicht leben. Wie lange dauern die Rückenschmerzen an? Wann kann ich wieder mich fit bewegen? Und was soll ich jetzt machen wegen den Symptomen?

...zur Frage

Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion?

Hallo,

ich hatte vor genau 1 Woche eine Lumbalpunktion im Krankenhaus. Am Freitag wurden meine Schmerztabletten abgesetzt und ich wurde entlassen, am Abend konnte ich mich kaum bewegen vor Rückenschmerzen. Allerdings kamen die nicht wieder. Seit Montag habe ich aber extreme Kopfschmerzen, immer wenn ich sitze oder stehe. Es ist kaum auszuhalten, wenn ich mich nicht hinlege drückt es so sehr auf die Augen und mir wird schwindelig und übel. Musste mich auch schon übergeben. Sobald ich liege sind die schmerzen wieder erträglich. Viel trinken hat bisher noch nicht geholfen und schmerztabletten schlagen auch nicht an. Kommt das von der Punktion oder etwas anderem? Möchte nächste Woche wieder arbeiten aber in dem Zustand kann ich keine Stunde stehen/sitzen ohne das mir schlecht wird.

...zur Frage

Ist das nach einer Lumbalpunktion normal?

Hallo. Am Mittwoch wurde bei mir eine Lumbalpunktion durchgeführt. Die war sehr schlimm für mich. Er hat innerlich total rumgestochert, weil er kein Nervenwasser fand. Er sagte mehrmach, dass alles sehr verknöchert sein. Erst schoss es ins linke Bein, dann ins rechte... Irgendwann fand er eine Stelle, wo das Liquor rausfloss. Das Ganze dauerte gefühlt ewig und ich hatte starke Schmerzen dabei. Ich habe mich jetzt etwas belesen und bin auch der Meinung, dass er die Punktion zu weit oben gemacht hat. Seit der Punktion hab ich starke Schmerzen an der Einstichstelle, sehr dolle Kopfschmerzen und fühl mich allgemein absolut nicht gut. Mein ganzer Körper fühlt sich unwohl an, ich fühl mich fiebrig, kaltschweißig etc.. ich kann mich nicht vorbeugen, weil es so wehtut und es zieht in die Beine.. ich hab eigentlich 'nur' einen Bandscheibenvorfall LW4/5 und hatte deshalb vor drei Wochen eine PRT. Weil ich seitdem sehr starke Schmerzen und eine Beinschwäche rechts habe, wurde die LP durchgeführt. Ich wurde am Dienstag von meiner Orthopädin in das Elbeklinikum in Stade eingewiesen, weil sie sich nicht mehr zu helfen wusste. Alle ambulanten Maßnahmen um das in den Griff zu bekommen waren erfolglos. Leider wurde dort dann nur ein MRT und die LP gemacht und ich wurde unbehandelt am Donnerstag dann heim geschickt. Obwohl es mir schlechter ging als zum Zeitpunkt der Aufnahme dort. Es ist einfach alles noch viel schlimmer als vorher. Ich hätte mir den Wisch vorher echt durchlesen sollen. Aber mir ging es so schlecht. Ich hätte denen alles unterschrieben. Ich hab irgendwie die Befürchtung, dass der Arzt etwas falsch gemacht hat. Oder ist das normal so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?