Luftzufuhr in Akustikkabine?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

um in einem Schalldichten Raum eine Belüftung einzubauen,braucht man in erster Linie mal den Rauminhalt ( m3 ) wenn man diesen ausgerechnet hat,kann man die erforderlichen Schalldichten Filterelemente danach bauen lassen für die Zu u.Abluft ,dies trifft auch für den erfordelichen Röhrenlüfter zu welcher entsprechend dem Rauminhalt angepasst sein muss.Desweiteren sind die Brandschutz Vorschriften einzuhalten.als Laie sollte man einen solchen Einbau nicht selbst machen,da es unter Umständen Lebensgefährlich werden kann,-gerade wenn dies in kleinen Räumen gebaut wird,da die Sauerstoffsättigung in dem Raum durch Sensoren überwacht werden muss um zu gewährleisten,daß sich kein CO bilden kann wenn sich Menschen im geschlossenen Raum befinden.

MFG Wollelan

Habe ein Abluft/Zuluft - System nun eingebaut. Hat zwar keine Überwachung, aber es fördert genug m3 Luft rein, als das Konstrukt groß ist (2,5m3). Habe von außen entsprechend Rohre angeschlossen die nochmals gedämmt sind, so das der Akustikaustritt minimal ist. Man hört wenn man davor steht minimal was. Da es sich hier um ein offenes Wohnzimmer handelt, war es mir wichtig das man nach unten zu den anderen Röumen nicht hört, dies ist auch der Fall, sogar bei lauteren Spielgeräuschen.

0

Evt. mit gedämmten Rohren, die lang genug sein müssen.

Hehe. Gute Idee, hab vor 2 Stunden so etwas  gekauft. Hatte bis in die Nacht hinein gegrübelt. Lüfter ist ebenfalls gekauft. Montag kommt nur noch der passende Adapter dafür. Danke dennoch vielmals für den Tip.

0

Habe dir eine Antwort geschrieben !schau beiFinubar 1982nach .

MFG Wollelan

Eine gute Schalldämmung

Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meinen Nachbarn. Ich höre jede Unterhaltung von Ihnen, sogar Telefonate. ich Wohne in einem Mehrfamilienhaus. Zwischen unseren beiden Wänden. befindet sich ein Material, dass mit Stroh ähnelt. Meine Frage, ich bräuchte eine wirklich gute Schalldämmung, welche wären dafür am Besten geeignet, um meine nervenden Nachbarn nicht mehr zu hören???
Und auf was müsste ich beim Einbauen achten??? Mfg. Hette7

...zur Frage

Ist Glasfaserwolle oder Steinwolle besser um einen Schallschutz zu bauen?

Wir sind gerade beim Umbauen der Wohnung und es wird eine Tür zugemacht damit ein Raum kein Durchgangszimmer mehr wird. Nun sind wir am überlegen, was für Wolle man am besten in den Hohlraum bauen sollte? Ist Glasfaserwolle oder Steinwolle der bessere Schalldämmer?

...zur Frage

Wie Musikschall zum Nebenzimmer dämmen?

Hallo,

Da mein Fernseher direkt an der Wand zum Schlafzimmer steht hören meine Eltern ihn Nachts immer und wachen davon auf. Davon sind sie ziemlich genervt. Dieses Problem möchte ich beheben und die Wand schalldämmen. Nur wie? Es gibt im Internet ja diesen Noppenschaum... Bringt der etwas wenn ich ihn an die Wand klebe? Ich benötige irgendein Material das ich an die Wand machen kann, da ich nicht die ganze Wand aufreißen und isolieren kann. Habt ihr noch andere Lösungen für mein Problem? Bringt der Akustik-Noppenschaum etwas? Und wenn ja, dann großflächig an der Wand anbringen oder nur 1m x 50cm hinter meinen Fernseher?

Danke schonmal ;)

...zur Frage

Subwoofer: Bass stört Nachbarn - Helfen Gummiseile als Apkopplung? (Schalldäammung)

Hey! Ich habe hier mal einige Antworten auf ähnliche Fragen bezüglich Bass und Nachbarn durchforstet. Wichtig scheint es zu sein den Subwoofer vom Raum abzukoppeln (Tennisbälle, Granitplatte, Spikes, etc.) und ihn auf eine Art Podest zu stellen. Ich habe einen Schritt weiter gedacht und überlege nun den Sub mit drei oder vier Gummiseilen an Decke und Wand zu Fixieren. Damit würde sich der schall ausschießlich über die Luft verbreiten und nur unmittelbar die direkten Schwingungen an die Wände/Decke/Boden weitergeben, was sicher die Nachbarn (oben und vor Allem unten) erfreuen würde.

Da würde mich die Meinung von Euch interressieren. Falls sich jemand auch schonmal an solch ein experiment gewagt hat, möge er mir bitte seine Erfahrungen mitteilen, was aber eher unwahrscheinlich ist.

Ein paar Sachen vorweg: Ich höre viel Musik und gerne laut, wobei der Bass für mich und meine Mitbewohner eine zentrale Rolle spielt. UND: Kopfhörer sind keine zu akzeptierende Alternative!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?