luftschutzbunker in celle?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Stelle haben wir bereits vor ein paar Jahren entdeckt und seit einiger Zeit sind zwei "Räume" zugänglich. Jedoch könnte es sich auch um einen Teil einer Betonbrücke handeln, da an der äusseren Seite über die volle Breite Gewindestangen zu sehen sind. Das was nach Räumen aussieht könnte einfach das Profil der Betonbrücke sein. Gerne helfe ich beim graben und erkunden. Im Internet ist leider kaum etwas über diesen Betonrest zu finden, wer weitere Infos hat, bitte hier mal posten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will jetzt nicht hetzen oder so ne aber ich werde mal was klarstellen den Eingang haben ich und meine Kolegen for paar wochen freigeschaufelt und uns mit nem Seil runtergelassen ...? Nun kannman schon fast gebückt den Raum betreten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JanB13 01.07.2011, 20:55

@Noxweg: Ich und 1 Freund graben dort auch und es gibt irgend welche Leute die sich toll fühlen wenn sie alles zum Einsturz bringen.Ich persönlich finde es echt Doof man macht sich die Arbeit und die zerstören alles.Vielleicht gehören euch die Spaten und Schaufeln....die wir uns geliehen haben :) Die langen in dem einen langen Tunnelsystem.Aber es gibt noch andere die die Schaufeln und Spaten umstellen und durch die Gegend werfen. Bitte melden Lg JAn

0

Will ja nicht den Besserwisser spielen, aber solltet ihr nicht lieber eine Genehmigung besorgen, bevor ihr das Land der Stadt umgrabt? Nicht das euch Jäger/Förster sehen und ihr juristische Probleme bekommt, weil ihr, rechtlich gesehen, eine "Ausgrabung" betreibt. Nach dem Krieg sind die Räumlichkeiten bestimmt geräumt worden. Das es nach rund 65 Jahren unberührt aussieht, ist klar. Im ungünstigsten Fall, solltet ihr da Zugang bekommen, liegen da unten aber noch Blindgänger, oder sogar noch schädliche Kampfstoffe.Der Aufbau variiert bestimmt je nach Standort und genauem Nutzen, generell sollte er aber recht simpel sein. Nichtsdestotrotz der Hinweis, dass ihr euch durchaus einer gewissen Gefahr aussetzt.

Bunker Skizze - (2. Weltkrieg, Bunker)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
alcatraz667 03.06.2011, 11:13

hey jagojason,mit dem pförstner dem das gebiet gehört haben wir bereits gesprochen,der hat das genehmigt bevor wir erstmals dort gegraben haben (er hat uns auch schon geholfen damit)

also mir wurde gesagt,dass dort noch munition etc. drin sein könnte..

das mit den kampfstoffen wär uns jetzt aber neu,danke für die info..werden uns auf jeden fall nochmal weiter informieren..

trotzdem vielen dank für die info :)

€: jetzt wo ich die zeichnung noch sehe..wenn das obere der querschnitt von dem bunker sein soll dann siehts so aus,als hätten wir gestern den gang ganz rechts gefunden..so kam uns das jedenfalls vor..(sieht jedenfalls sehr danach aus)

leider war dort alles sehr eng (zugeschüttet und wir mussten kriechen etc.)

ist halt ein raum,der ca. 15m lang war und am ende noch ein durchgang ist..am anfang kann man an der decke rot-weiße warnbemalung sehen..

liebe grüße und danke :)

0
JagoJason 03.06.2011, 17:43
@alcatraz667

mit dem pförstner dem das gebiet gehört haben wir bereits gesprochen

Dann ist ja gut :) Ich wollte nur drauf hinweisen, weil ein alter Kinderfreund und ich auch mal was "umgegraben" haben und haben dann Ärger bekommen und mussten alles wieder zuschütten.^^

das mit den kampfstoffen wär uns jetzt aber neu,danke für die info

Also, das ist nur übervorsichtig geraten. Nach dem Krieg ist bestimmt das Meiste aus solchen Standorten beseitigt worden, aber eben nicht immer und nicht unbedingt alles. Heutzutage findet man ja auch noch Blindgänger z.B. beim Hausbau, oder div. Waldgebieten (z.B. Minen, Sprengstoffdepots). Daher die Möglichkeit, dass, wie du meintest, da doch noch alte Munition rumliegt und dabei könnte ja sowas sein, wie Blindgänger, oder z.B. Rauchgranaten, was evtl. durch die lange Witterungszeit, schädlich/besonders gefährlich ist. Daher wäre ich zumindest sehr vorsichtig, wenn ihr da im Halbdunkeln rumtrabt, oder eingestürzte Sachen beseitigt (ggf. müsst ihr Teile auch abstützen).Freunde von mir hatten damals auch einen Luftschutzbunker bei uns in der Nähe als Proberaum bekommen und den mussten wir, als Gegenleistung, säubern. Die Luft war total abgestanden, es war modrig, feucht, hat förmlich nach Schimmel gerochen und dabei sind wir natürlich auch auf Ungeziefer gestoßen und eine zeitlang danach ging es mir nicht so gut und war beim Arzt, der eine Infektion feststellte, die man von einem Erreger bekommt, den Ratten übertragen. Daher meine ich, solltet ihr zumindest Handschuhe und eine Atemschutzmaske tragen und Taschenlampen benutzen - kein offenes Feuer. Unbekannte und verschlossene Sachen würde ich erstmal auf z.B. einer Karte vermerken und sofern erkenntlich, notieren was drauf steht und dann erkundigen, was das ist.Solltet ihr (unwahrscheinlich, aber möglich ;) ) z.B. Senfgas finden, müsstet ihr die Gesellschaft des Bundes für Kampfmittelbeseitigung informieren.

jetzt wo ich die zeichnung noch sehe...

Ist grob geschätztes Layout von simperen Anlagen. Beide Skizzen sind aus Vogelperspektive. Die Obere ist für Bevölkerung, wo die Nischen der Aufenthaltsraum für die Menschen ist/war. Andere Räumlichkeiten sind z.B. kleine Küche, WC, oder ein Büroraum, Munitionslager... Wenn euer Bunker am Abhang liegt, könnte der evlt. auch (verschüttete) Schießscharten haben.

Hier ist das (ungefähre) Layout von dem Bunker, wo der Proberaum war (blaue Striche = Türen): http://bilderhost.com/ImageHosting/7990_Bunker.jpg.html

Der Eingang ist meist verwinkelt. Schätze mal das ist so 'ne Sache, um das mögliche Eindringen vom Feind besser abwehren zu können, bzw. Tür ist doppelt, weil sie der größte Schwachpunkt ist etc..

0
JagoJason 03.06.2011, 17:56
@JagoJason

+53° 3' 56.31", +8° 55' 41.96" Bei Google-Maps (per Satellitenansicht) sieht man den Bunker teilweise von oben. +53° 4' 5.42", +8° 55' 39.46" steht der Andere, der aber so ziemlich komplett überwuchert ist.

0
alcatraz667 03.06.2011, 19:31
@JagoJason

wow,mich freuts echt richtig,dass sie (ich sag einfach mal sie,find ich höflicher) sich die zeit nehmen dafür..offenes feuer oder richtig gegraben haben wir nocht nicht gemacht,weil der eingang noch recht neu ist und anscheinend seit ca. 20 jahren (haben ne coladose von vor 20 jahren gefunden) niemand mehr drin war.. angenommen wir wären bei der ersten oberein skizze,dann waren wir im raum ganz rechts,nur der is leider zum teil bis oben hin an die decke voll geschüttet und nur ne kleine niesche zum durchkriechen war dort..

danach wurds wieder breiter (warn wohl mal paar menschen paar nächte lang drin) weil da verschimmelte stöcke und alte dosen rumlagen.. an der decke haben wir roststellen gefunden die aussahen als wären dort ma scharniere für ne luke oder ähnliches gewesen,nur dort war alles zugeschüttet..graben wollten wir auch erstmal lassen,da wir bisher nur einen schmalen eingang haben.

bohren oder ähnliches wollten wir auch nicht,eben wegen der gase,weil wir nich wussten ob chlor oder senfgase über die zeit entwichen sind oder noch konzentriert blieben.

wir haben zwar einen feuerwehrmann dabei,aber damit warten wir bis wir mehr freigelegt haben.

wir wissen leider auch nicht obs ein luftschutzbunker sein soll oder nen ganz normaler bunker,weil dort wie gesagt früher so einer flak draufstand :

http://www.allmystery.de/dateien/uh60967,1270411513,88flak_011g.jpg

0
JagoJason 04.06.2011, 01:03
@alcatraz667

mich freuts echt richtig,dass sie [...] sich die zeit nehmen

Kleine Freuden erheitern den Alltag und in jedem von uns schlummert doch ein kleiner Indianer Jones. ;)

Nun, wenn Sie den Eingang, bzw. die Zugänge, lokalisiert haben und auch den alten Standort des Geschützes kennen, dürfte es mit einem Wäscheseil, Zollstock und Karte des (Wald-)Abschnitt recht einfach sein, die ungefähre Größe zu bestimmen. Evtl. gilt die Devise, je größer, desto wichtiger. ^^Der Schutt und die demontierte Luke sind schon mal ein Hinweis, dass Menschen nach dem Krieg in dem Laden aufgeräumt haben, oder zumindest wurde der Bunker kurzerhand unter den Rasen gekehrt. Evtl. findet sich ja doch noch mehr, als nur alte Coladosen, obwohl die etwas aufpoliert evtl. einen Sammler erfreuen könnten.

Ein Feuerwehrmann im Team ist ja optimal, bzgl. Schadstoffe und Sicherheitsmaßnahmen. Wegen Senfgas - über Google kam ich auf die Sache mit dem Beseitigungskommando und da stand, dass einiges an Material z.B. in der Ostsee versenkt wurde, teilweise wieder ausgetreten ist und man es nun manchmal gebunden, als Klümpchen, am Strand findet. Soll ähnlich wie Bernstein aussehen, ist aber weich. Verursacht Verätzungen auf der Haut, wenn man es anfässt. Weitere Recherche dürfte also nicht schaden.

Mehr kann ich auch nicht sagen... der Schutt dürfte einiges an Arbeit bedeuten und ob sich der Aufwand lohnt, da sich schon andere Leute dort aufgehalten haben, wird man wohl erst sehr spät sagen können.

Viel Spaß beim Buddeln :)

0
alcatraz667 08.06.2011, 16:49
@JagoJason

also die letzten tage haben wir alles unverändert gelassen weil das wetter nicht mitgespielt hat..jedoch gehts bald weiter:)halte dann auf dem laufenden :)

0

Finde ich cool das sich noch mehr Leute für den WWII interresieren viele meiner Freunde haben keine Ahnung von damals, aber ich würde höllisch aufpassen wenn den Bunker erforscht, es kann ja sein das Teile von ihm einstürzen wenn ihr Schutt beseitigt, mein TIpp wäre deshalb das immer jemand weiß ob ihr im Bunker seit damit dieser dann Hilfe rufen kann falls ihr nicht wieder rauskommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soweit ich weiß is das dort nen alter schießstand. naja da dort viele jugendliche saufen ist es klar das dort was zerstört wird. leider. will demnächst auch auf suche gehen. vielleicht kann man ja mal zusammen losziehen und die wälder unsicher machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?