Luft anhalten unter Wasser eingeschränkt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

a) Dein Körper braucht eine leichte Anstrengung, um sich unter Wasser halten zu können. Dafür benötigt er seine Muskeln - und die Muskeln verbrauchen Sauerstoff. Ergo: Du kannst wneiger lange die Luft anhalten.

b) Du kannst das ändern, in dem du lange trainierst und Ausdauertrainings machst. Schwimme viel, arbeite an deiner Atmung. Beispielsweise: Sitze ruhig, atme regelmäsig, langsam, tief ein und richtig wieder aus. Wiederhole das zwei oder drei Minuten lang. Dann ziehst du Luft ein und hältst, solange es geht, die Luft an. Atme aus, bleibe ruhig, wiederhole das ein paar mal in Serie. Übe das einmal am Tag.

Dann kommt noch ein "c") Der Atemreflex: Den musst du zu unterdrücken versuchen. Dein Körper hat  - soern er gesund und fit ist, genügend Luft, um rund 2 Minuten ohne Sauerstoffzufuhr auszukommen. Nur sagt dir der Kopf etwas anders. Und dort musst du ansetzten. Bis zu einem gewissen Grad (und das dürfte gegen 2 Minuten Luftanhalten sein) ist es eine Kopfsache. Sage dir selbt immer wieder: Es ist der Kopf, nicht die Lunge und nicht der Sauerstoffmangel... alles nur der Kopf. Und behalte dabei die Zeit im Auge! Nicht übertreiben!

Weil du während des Tauchens deine Muskeln brauchst und diese somit mehr Sauerstoff verbrauchen, als wenn du sie still hälst.

Darkeyy 10.08.2017, 14:54

Hab ich auch überlegt, aber selbst wenn ich still auf der Wasser Oberfläche "liege" ändert sich nichts

0
SarahSchweiz 10.08.2017, 14:57
@Darkeyy

du liegst nicht still, du balancierst unbewusst aus. Der Körper steht dabei unter Spannung - Spannung gleich Muskelnutzung gleich Sauerstoffverbrauch.

0

Was möchtest Du wissen?