Lügt die sächsische Polizei die Bürger an (geht um die verlorene Maschinenpistole)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Finden an sich ist nicht strafbar, aber absichtliches bzw. vorsätzliches Behalten, Unterschlagen oder den Fund verschweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe jetzt ein etwas anderes Rechtsverständnis als meine Kollegen hier.  Ich bin mir sicher, dass es hier eine Unterscheidung gibt, zwischen Leuten mit Sachkunde (Waffen-Sachkunde Prüfung bzw. WBK oder WS) und einfachen Leuten. Ich weiß jetzt nicht genau, wo es unterschieden wird.

Wenn aber ein Sachkundiger eine Waffe oder Papiere zu einer Waffe findet, muss er diese sofort bei der Polizei oder der Waffenbehörde melden. Bei einem Laien ist es nicht der Fall. 

Die Polizei verwendet aber wahrscheinlich "Finden" als Synonym für "Finden und an sich nehmen". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 22:01

Die Polizei verwendet aber wahrscheinlich "Finden" als Synonym für "Finden und an sich nehmen". 

Ja, dann macht das mit der Straftat natürlich Sinn... aber ich hätte von der Polizei schon erwartet, dass sie sich ordentlich artikulieren kann.

0

Du hast Recht. Sie hätten statt "finden", schreiben müssen:

"Wer die dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterliegende Waffe findet und mit Zueignungsabsicht mitnimmt, wird nach den § 51 Abs. 1 WaffG und § 246 StGB bestraft, ohne Zueignungsabsicht käme nur eine Straftat nach § 51 Abs. 1 WaffG in Frage"

So wird auch auf die innere Einstellung des Finders eingegangen.

Verstanden?

Ironie off.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also: klarer Fall!

§42 WaffG (Waffengesetz) sagt im Abschnitt (2) Folgendes:

Wer Schußwaffen oder verbotene Waffen findet, bei denen es sich nicht
um Kriegsmaterial handelt, hat dies unverzüglich, spätestens aber
binnen zwei Tagen, einer Sicherheitsbehörde oder Sicherheitsdienststelle
anzuzeigen und ihr den Fund abzuliefern. Der Besitz der gefundenen
Waffe ist innerhalb dieser Frist ohne behördliche Bewilligung erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 22:02

Ja... und jetzt muss noch geklärt werden, was "Finden" eigentlich genau ist... und diese Erklärung habe ich auch gerade woanders gefunden. Nur mal kurz anschauen und wieder weglegen ist noch kein "Finden" - also wäre das keine Straftat.

0
Kommentar von Tamtamy
18.10.2016, 22:11

 VOLLES ZURÜCKRUDERN VON MEINER SEITE !
Sorry, Leute! Ich habe bei nochmaliger Recherche feststellen müssen, dass es sich bei dem von mir angeführten §42 (2) WaffG nicht um das deutsche,  sondern um das ÖSTERREICHISCHE Waffengesetz handelt.

0

Wer ist denn so blöd und sieht die MP wo liegen und nimmt sie nicht mit und sagt auch nicht Bescheid?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 21:50

Darum geht es nicht... es geht um das Prinzip.

0

Ja, das ist deren Ernst und vollkommen richtig so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist auch strafbar wenn du gefundes Geld nicht meldest, aber einer gewissen Summe.

Warum sollte es dann bei einer Waffe nicht so sein, die viel mehr Wert ist?

Abgesheen davon ist das sehr gefährlich und von daher noch wichtiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie drücken niemandem was dafür rein, dass sie ihre Pistole verloren haben, sondern dass der Bürger ihnen nicht hilft, sie wiederzukriegen, wenn er das kann. Völlig verschiedene Dinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer will dich dann Anzeigen , wenn dich keiner beim Finden und liegen lassen dabei sieht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OffTheRanch
18.10.2016, 21:51

kann ja sein, dass mich jemand sieht

0

Was möchtest Du wissen?