Lügen Zeitarbeitsfirmen bei der Anzahl offener Stellen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vielleicht liegt es weniger an den Zeitarbeitsfirmen, sondern vielmehr an dir bzw. deiner Bewerbung. Lasse deine Bewerbungsunterlagen mal prüfen, ob sie schlecht organisiert und/oder fehlerhaft sind.

Sicherlich gibt es unseriöse Zeitarbeitsfirmen, aber nicht alle sind unseriös. Normalerweise bezahlen Arbeitgeber die für ein Vorstellungsgespräch anfallenden Reisekosten. Wenn sie es nicht tun, solltest du dich gar nicht erst bewerben. Dann haben sie nämlich von Anbeginn an kein Interesse an dir. Frage also bei Terminabsprache immer danach, wie es sich mit den Reisekosten verhält. Dann kannst du die potentiellen Arbeitgeber bereits aussortieren und sparst Zeit und Geld.

Viel Glück und Erfolg bei deinen zukünftigen Bewerbungen.

Nein an mir liegt es nicht. Ich sehe halt oft interessante Angebote die passen, gehe zum Vorstellungsgespräch und es ist nichts da. Wenn die Zeitarbeitsfirma nur ihren Datenpool aufblasen will, reicht es wenn ich nur den Lebenslauf hinschicke. Deshalb meine Idee Reisekostenerstattung, wer konkret Geld mit mir verdienen will, der wird die bezahlen und nicht nur spielen.

0

Es ist nun wirklich kein großes Geheimnis, dass Firmen aus diversen Branchen Stellenanzeigen schalten für Stellen, die niemals existieren um so zu zeigen wie gut und toll sie sind, also im Gespräch bleiben.

Wenn eine Firma bei einer Leihfirma anruft und nach Personal fragt,  möchte er es am liebsten in weniger als 24 Stunden haben. Wir dann eine Stellenanzeige geschaltet, so ist die Stelle dann in der Regel bereits weg.

Richtig ist aber auch, dass so eine Leihfirma von einen möglichst großen Bewerberpool hat um bei Bedarf darauf zurückzugreifen. Heißt aber auch, nur ein Bruchteil der Bewerber hat überhaupt eine Chance.

Was die Politik und die Leihfirmen immer so gerne erzählen, wie toll das alles doch ist, vergiss es, sind alles Märchen. Leihfirmen mögen sinnvoll sein, nur wie es in Deutschland abläuft, so ganz sicher nicht.

Was die Reisekosten angeht: Nun ja manchmal ist es in der Tat richtig, mal zurückzuschlagen und sagen: Laut Gesetz musst du mir die Reisekosten erstatten. Nur das wissen die Leihfirmen auch und sagen bereits bei der Einladung überdeutlich, dass sie diese nicht übernehmen werden. Rechtlich ist das OK. Leihfirmen sind für daher nichts anderes als Ausbeuter und Abzocker.

Ja, in Deutschland haben die wirklich einen schlechten Ruf.

0

Zusätzlich zu den bereits genannten Gründen ist mir in der Bewerbungsphase noch ein weiterer Grund für die groß angelegte Bewerbersuche begegnet:

Abzocken von Vermittlungsprovisionen.

Eine Personalfirma schrieb mich nach meiner Bewerbung an und hängte gleich den Vermittlungsvertrag an. Ich sollte zwei BRUTTOgehälter für die Vermittlung an einen Kunden zahlen. Selbstverständlich konnte ich in Raten zahlen;-)

Ich habe natürlich schallend lachend abgelehnt aber die machen das ja nicht zum Vergnügen. Es wird also auch verweifelte Leute geben, die sich auf so was einlassen.

Ich denke, dass das Problem woanders liegt.

Vor allem dient es der Außenwirkung der Firma.

  1. Wenn ständig inseriert wird, dass Leute gesucht werden, ist eine solche Firma für einen evtl. Auftraggeber sehr präsent, sie ist eine der ersten Firmen, die ihm einfällt, wenn er Leute braucht.
  2. Die Firma bekommt aber auch ständig Bewerbungen von potentiellen Arbeitnehmern, so dass sie sich genau die passenden Leute für einen Job aussuchen kann.
  3. Auftraggeber einer Zeitarbeitsfirma wollen keinerlei Investitionen (z. B. Zeit für Einarbeitungen) in einen firmenfremden Mitarbeiter tätigen. Deshalb ist es ihr (meist übersteigerter) Wunsch, dass ein Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma 100% passen muss.

Die genannten Gründe spielen natürlich zusammen. Versuch es weiter und lass Dich nicht entmutigen.

"Mein Verdacht legt mittlerweile nahe, das die vielen Jobofferten gar
nicht existieren. Entweder die verdienen an den persönlichen Daten oder
sahnen anders irgendwie Geld ab."

Das dürfte eine richtige Schlußfolgerung sein...

Die Einsatzfirma wird dir nicht gesagt, damit du dich da nicht so bewerben kannst. Die ZAF verliert sonst vielleicht einen Kunden.

Sie sammeln Leute, Bewerber ,  damit sie immer welche parat haben, falls sie mal kurzfristig jemanden brauchen.

Das ist aber schon immer so gewesen. Sie bauen sich so einen Stamm an Arbeitnehmern auf.

 

Dass sie dir den entsprechenden Kunden nicht nennen, ist klar, Du sollst ja nicht an der Zeitarbeitsfirma vorbei direkt da arbeiten.

Kann gut sein, dass sie gar nicht so viele offene Stellen haben, sondern nur ihre Datenbank mit potentiellen Arbeitnehmern füllen wollen.

Ich denke auch, nur die Datenbank aufblasen und die Vorstellungsgespräche sind nur just for fun.

0

Was möchtest Du wissen?