Ludwig XIV. - seine Macht

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jules Mazarin ausgeübt. Skrupellos und habgierig bereicherte er sich und war bald überall noch verhasster als die Mutter des Königs

Das würde ich nicht schreiben. Mazarin war sicher sehr machtbewusst und wusste Geld zu schätzen. Aber seine Aufgabe war es, dem kleinen König die Macht zu sichern und das hat er mit Bravour bis zum letzten Atemzug getan. Als Italiener war er verhasst, genau wie die Königin Mutter, weil sie Spanierin war.

Du hast aus den Wikipedia-Artikel zu Absolutismus und Versailles und aus vom von Dieter Wunderlich ziemlich wörtlich abgeschrieben. Für so etwas werden bekannte Politiker gerade reihenweise ihre Dr.-Titel los. Du musst dich wenigstens darum bemühen die Texte in deine eigenen Worte zu fassen.

Den Satz "L´etat c´ est moi! " hat Ludwig XIV nie selbst gesagt, aber er hätte ihn sagen können, weil das eben genau die Art seines Regierens war und das hast du aus dem Wunderlich-Artikel auch so übernommen. Alle Entscheidungen liefen über seinen (winzigen) Schreibtisch und er ließ sich von niemanden reinreden. Absolutismus eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derdorfbengel
28.01.2013, 11:51

Das hast Du zwar niht von mir abgeschrieben, wirst also Deinen Dummie-Titel nicht los, hätte aber von mir sein können :)

0

Man könnte vielleicht noch ergänzen, dass Ludwig XVI während seiner Regierungszeit ein riesiges Staatsdefizit anhäufte. "En 1715, après cinquante-quatre ans de règne, Louis XVI meurt, impopulaire, en laissant une dette multipliée par dix et un déficit annuel de 45 000 000 de livres" (Labrune/Toutain: L'histoire de France). Die Staatsschulden hatten sich also verzehnfacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bruno47
26.01.2013, 16:37

Kleiner Schreibfehler: Es muss natürlich "Ludwig XIV" und "Louis XIV" heißen.

0

Was möchtest Du wissen?