Loyalität zum Chef?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es einen Betriebsrat gibt, solltest Du mal mit diesem reden. Der kann dann evtl. auch bei anderen MA nachfragen, ob das noch mehr Kollegen beobachtet haben und/oder wissen. Der BR kann dann mit der Vorarbeiterin ein Gespräch führen und den AG auf das Problem ansprechen.

Selbstverständlich kannst Du auch mit dem Chef selbst reden. Wenn es evtl. zu Betriebsunfällen führen kann, die Gesundheit der MA gefährdet ist oder der Drogenkonsum Einfluß auf die Qualität und Quantität der Arbeit hat und somit Arbeitsplätze gefährdet, sehe ich eine Verpflichtung zur Unterrichtung des AG.

Der AG hat auch eine Fürsorgepflicht gegenüber den MA. Der kann er nicht nachkommen, wenn ihm die Probleme nicht bekannt sind. Es ist oft zu sehen und zu hören, dass zwar der "Flurfunk" gut funktioniert und alle über alles in Kenntnis sind aber niemand zum Chef möchte. Jeder will das einem anderen überlassen und dann wundert man sich, dass nichts passiert und gibt dem AG noch die Schuld.

Auch Suchtkranken kann und muss geholfen werden. Ein guter AG sucht das Gespräch und auch nach Lösungen. Wenn z.B. die Vorarbeiterin dann einen Entzug machen möchte, kann sie aus diesem Grund nicht gekündigt werden und ist später vielleicht eine große Stütze des Betriebs.

Du hilfst mit Deiner Aussage evtl. nicht nur Dir, den Kollegen und dem Betrieb sondern auch der Vorarbeiterin. Frag doch mal im Kollegenkreis nach, ob Dich der eine oder andere dabei unterstützt. Immer nur über andere MA reden und lästern bringt keinem etwas. Das Problem wird nicht auf Dauer gelöst, im Gegenteil, es kann sich noch vergrößern.

Nein! Das wäre ein grosser Fehler, du sollst dich raushalten. Sonst stellt das DICH in ein schlechtes Lich. Ignoriere es und wenn dein Chef fragt, sage dass du nichts wusstest, oder dass du nichts damit zu tun haben wolltest. Erst wenn es dich WIRKLICH betrifft wie z.B. sie schädigt deine Arbeit und so, dann kanst du zum Chef gehen. Sonst wärst du die Petze.

Beeinträchtigt das ihre und vielleicht auch die Arbeit anderer? Sind Menschen gefährdet? Dann ja! Aber jemanden anzuschwärtzen wirft eventuell ein schlechtes Licht auf dich. Das Verhältnis zu anderen Mitarbeitern (?) könnte negativ beeinflusst werden.

Kohtachan 06.03.2014, 00:34

Ja das ist genau das, was ich auch denke und ich könnte dann meine Anstellung gefährden.

0

Sofern diese Informationen alle Wesentlichen Umstände umfasst, würde ich zum Chef gehen, ja. Nicht nur wegen den Drogen, sondern auch wegen dem Verbreiten womöglich unsachlicher Informationen.

Wenn dich dies nicht in deiner Leistung die du deiner Firma zu geben hast einschränkt, dann halte dich daraus ..weil es geht DICH NICHTS an

Was möchtest Du wissen?