Low Carb Ernährung Nachteile?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Low Carb Ernährung Nachteile?
  • kein höherer Fettabbau
  • lediglich höherer Wassergewichtsverlust als bei anderen Diäten
  • Makronährstoffverteilung ist meist eine Katastrophe
  • Mikronährstoffe werden u.U. vernachlässigt
  • der Aberglaube Kohlenhydrate machen "dick" wird in die Welt getragen
  • ...
Hallo zusammen und zwar mache ich seit gut einer Woche Low Carb Diät.

Warum?

Außerdem.. musst du denn überhaupt abnehmen?

Bitte hole folgende Daten zu deiner Person nach:

  • Körpergröße
  • Alter
  • Gewicht
  • Ziel
An für sich ist es eine gute Diät um Kilos zu verlieren

Ja.. Kilos. Aber nicht nur Fett. Mehr Fett nimmst du bei Low Carb auch nicht ab.

Bedenke: Kohlenhydrate lagern Wasser ein.

Dieses Wasser wird dann natürlich, wenn auf Kohlenhydrate großtmöglich verzichtet wird, abgebaut.

Alle freuen sich wie viel sie abgenommen haben. WAS genau sie da aber abnehmen ist ja eh egal.

mein Freund hat in einer Woche knapp über 5 Kilo verloren 5,7 und ich 2,8 Kilo.

Grins...

1 kg Körperfett hat etwa 7.000 Kilokalorien. D.h. dein Freund hätte ein tägliches Defizit von 5.000 Kilokalorien fahren müssen. Da kannst du dir sicher sein: Das war großteils Wasser. Auch bei dir.

Bedenke: Gewichtsabnahme ist nicht unbedingt gleich Fettabnahme!

Ich bin der Meinung man sollte bei einer Diät nicht nur bis man genug abgenommen hat sich gesund ernähren.. sonder es soll ein gesundes Essverhalten für immer bleiben.

Schon. Aber du verstehst unter gesund doch bitte nicht Low Carb, oder?

Ich weiß nur nicht ob Low Carb dauerhaft etwas für mich und mein Partner ist. Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln all sowas fehlt einen auch wenn es nur in geringen Maßen ist .. uns fehlt nicht die Cola die Chips etc sondern die simplen Dinge wie eine Scheibe ”normales ” Brot oder mal ganz dreist ein Brötchen 😄

Dann greif zu!

Gibt es jemanden der auch von Low Carb auf eine andere ”Diät” gewechselt hat ?

Ja sicher - u.a. mich. Ich habe danach Kalorien gezählt und bis heute halte ich mich daran. Heute tracke ich nicht mehr, weiß aber was und wie viel ich essen kann und vorallem muss.

Low Carb ist wirklich nur etwas für faule Leute die keinen Elan haben sich auch nur einen Funken über das eigentliche Abnehmen etc. zu informieren. Wie abnehmen eben funktioniert. Grundsätzlich.

Und da ist das WAS du isst ersteinmal völlig egal.

1 Kg Körperfett hat etwa 7.000 Kilokalorien. Je nach Kaloriendefizit (bei gedecktem Grundumsatz) kannst du dir selbst ausrechnen wie schnell du wie viel Fett abnimmst. Der Rest ist Wasser (vorallem bei Programmen wie Low Carb) oder Muskelmasse.

Anders wirst du kein Fett reduzieren. Nocheinmal Bedenke: Gewichtsabnahme ist nicht unbedingt gleich Fettabnahme!

Dabei spielt es im Übrigen keine Rolle wie sich die aufgenommen Kalorien zusammensetzen. Lediglich bzgl. der Nährstoffzufuhr und der Sättigung wird das wichtig.

Auch Sport ist nicht zwingend nötig, erhöht aber deinen Verbrauch und damit den Spielraum für dein Defizit. Auch aus gesundheitlich Sicht ist Sport natürlich von Vorteil.

Gesund ist dabei generell, wenn du...

  • ... mindestens deinen Grundumsatz deckst
  • ...deine Mikronährstoffe ausreichend zuführst
  • ...deine Makronährstoffe möglichst optimal verteilst (dge empfiehlt etwa: 30% Fett, 15% Eiweiß, 55% Kohlenhydrate; ich persönlich schraube die Eiweißzufuhr noch etwas hoch, einer gesunden Niere schadet das im Übrigen nicht)
  • ...keinen längerfristigen Kalorienüberschuss erzeugst (je nach Ziel)

Nun klingt das womöglich sehr kompliziert. In der Praxis ist das gar nicht das Thema, mit der Zeit hast du die Übung raus und weißt was du noch essen kannst, solltest - wie auch immer.

Wichtig ist vorallem, dass du vorallem auf voluminöse und zugleich kalorienarme Lebensmittel zurückgreifst.

Ich frage mich wenn ich 1.200kcal am Tag darf

Da fängts doch schon an. 1.200 Kcal? Das ist doch sicher nichteinmal dein Grundumsatz!

Das ist die Energie, die dein Körper im Ruhemodus benötigt, um alle lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Dieser macht bei einem relativ inaktiven Menschen bis zu 60-80 % des Gesamtverbrauchs aus. Das verschiebt sich je nach Aktivitätslevel. Er ist von Körpergewicht, fettfreien Masse (Muskeln), Geschlecht, Alter und deiner Genetik abhängig.

Der Grundumsatz darf beim abnehmen nie unterschritten werden. Du bewegst dich beim Abnehmen daher immer zwischen den Grundumsatz und den Gesamtumsatz.

mal ein Brötchen mit berechne oder ein Stück Schokolade in mein kcal bedarf mit rein rechne ohne den Tages bedarf an kcal zu überschreiten das man davon dann auch abnehmen könnte ?

Logisch.

Von einer Pizza bspw. kannst du (im Defizit) zwar auch abnehmen wirst aber sicher nicht satt davon. Gerade in einer Diät ist es unheimlich wichtig die Sättigung nicht zu unterschätzen. Diese erreicht man vorallem auch durch Gemüse. Davon muss pro Tag ohnehin einiges gegessen werden.

Auch eine erhöhte Proteinzufuhr erzielt einen positiven Sättigungseffekt. Wie bereits erwähnt schadet das einer gesunden Niere nicht, bei Unsicherheiten empfiehlt es sich Rücksprache mit dem Arzt zu halten.

Oben sprach ich bereits die Pizza an, die kannst du essen. Solange du im Defizit bleibst nimmst du trotzdem Fett ab. Aber sowohl aufgrund der Sättigung als auch aufgrund der Nährstoffzufuhr solltest du den Großteil (80-90%) deiner Kalorienzufuhr durch unverarbeitete Lebensmittel decken.

Dann geht auch mal Schokolade - ohne Probleme (Defizit nicht vergessen).

Sog. "Cheat-Days" sind daher völliger Unsinn. Vorallem wenn man nicht zunehmen möchte. Der Cheat-Day gleicht vielmehr einer Essstörung, man frisst meist nur Mist, die Makroverteilung ist eine Katastrophe und die Mikronährstoffe werden völlig vernachlässigt. Hinzu kommt das ein meist hart erarbeitetes Defizit der letzten Tage schnell hinüber ist.

Du darfst dich jeden Tag "belohnen" und jeden Tag "Mist fressen" wenn du es möchtest. Solange du im Defizit bleibst, du die Makros und Mikros optimal verteilst und ausreichend zuführst steht dem "belohnen" und vorallem dem Abnehmen nichts im Wege. Und es bleibt immernoch gesund.

Ja auch Eis, Pizza, Schokolade und Co. sind dann überhaupt kein Problem. Oh Schreck.

Warum aber "cheaten"? Wen will man betrügen? Sich selbst? Wozu?

immer Gemüse in allen Formen und Farben

Das solltest du beibehalten. Ein halbes Kilo am Tag wäre erstrebenswert, falls machbar.

-------------------------------------------

Mit einem Kaloriendefizit wirst du abnehmen, wenn du es überhaupt MUSST (bitte hole es nach Daten zu deiner Person zu ergänzen)! Wenn deine Waage keine Veränderung zeigt hast du entweder kein Defizit oder vergißt gewisse Dinge wie bspw:

  • Körpergewicht schwankt täglich! Schwankungen bis zu 4 Kg sind da durchaus möglich.
  • die aufgenommene Salz- und Kohlenhydratmenge beeinflusst das Körpergewicht (Wassereinlagerungen)
  • Hitze, Stress etc. lagert ebenfalls Wasser ein

Zum Schluss noch ein zu oft vernachlässigter Punkt: Das Richtige Wiegen. (egal ob m oder w)

  • Immer zum selben Zeitpunkt messen: morgens, nach dem Aufstehen und nach dem Toilettengang, ohne Kleidung.
  • Gewichtsänderungen über 1-3 Tage sagen praktisch nichts darüber aus, ob du Fett zu- oder abnimmst. Eher etwas über: Wassereinlagerungen, Stress, Salz-, Kohlenhydrat- und gesamter Essensmenge.
  • Vergleiche immer nur 7 Tages-Durchschnittswerte derselben Wochen zweier Zyklen (beispielsweise immer Woche 1 deines Zyklus). Du kannst sinnvollerweise nur den Wochendurchschnitt aus Zyklus A, mit dem korrespondierenden Wochendurchschnitt aus dem folgenden Zyklus B vergleichen.
  • Hast du mit Krafttraining neu begonnen oder steigerst du dich im Training, kalkuliere eine Gewichtszunahme durch Muskelwachstum mit ein.

Q: fitness-experts.de/frauen/wie-frau-sich-richtig-wiegt-frauen-und-das-gewicht

Du siehst also: Gewichtszu- oder -abnahme hat nicht immer direkt etwas mit Fettzu- oder abnahme zu tun.

Bessere Indikatoren als dein Körpergewicht wären da Fotos, Messung der Umfänge und deine Kleidung.

Ich hoffe wirklich das ich dir weiterhelfen konnte. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an mich wenden. Dennoch bitte ich dich auch um etwas Eigenrecherche. Das wird oftmals einfach vernachlässigt.

Lg

HelpfulMasked

41

"dge empfiehlt etwa: 30% Fett, 15% Eiweiß, 55% Kohlenhydrate; ich persönlich schraube die Eiweißzufuhr noch etwas hoch, einer gesunden Niere schadet das im Übrigen nicht)"

30% Fett: das ist falsch, rechne mal hoch wie viele kg Fett pro Jahr im Durchschnitt zustande kommen (ca. 30 kg) un ob das gesund sein kann

15% Proteine (oder mehr, wie du es empfiehlst) ist jenseits des Bösen, Menschen haben unter allen Säugetieren den geringsten Proteinbedarf überhaupt, hier musst du mehr lesen, Nieren und Leber werden sehr wohl belastet, die Filterkapazität ist begrenzt

55% KH (ohne sie zu nennen, einfache oder komplexe) ist erstmal falsch und dann zu wenig, ca. 80% komplexe KH wäre richtig, aber die DGE kopiert nur was die FDA in den USA ausgibt, nicht umsonst sind die US-Amerikaner die dicksten Menschen auf Erden und auch bei uns ist inzwischen 2/3 der Bevölkerung übergewichtig/adipös, fragt sich warum

0
46
@eppursimuove

Vegan oder Vegetarisch ist doch schön und gut. Andere missionieren musst du daher noch lange nicht.

0

Ihr habt erst eine Woche die Ernährung umgestellt, es ist normal dass es einen in seine alten Gewohnheiten zurückzieht. Ich habe früher morgens und abends immer eine Scheibe Brot mit Käse gegessen und heute denke ich gar nicht mehr dran. Ich habe einfach kein Bedürfnis danach. Du kannst auch mit 3 Snickers am Tag abnehmen wenn deine Kalorienbilanz stimmt. Es macht jedoch einen Unterschied ob du Fett- oder Muskelmasse verlierst. Verlierst du zu viel Muskelmasse senkt sich dein Grundumsatz und deine Mahlzeiten müssen in Zukunft kleiner ausfallen um nicht zu zunehmen oder sogar noch mehr abzunehmen. Mit 3 Snickers kannst du auch nicht deinen Nährstoffbedarf decken. Das ist natürlich ein extremes Beispiel aber macht hoffentlich deutlich worauf ich hinaus will.

Ich kann dir empfehlen deine jetzige Ernährung 30 Tage lang zu testen und es danach nach deinen eigenen Bedürfnissen anzupassen. Du musst für dich selbst einen Weg finden der für dich stimmig ist und womit du dich wohlfühlst und das muss nicht dauerhaft 100 % Low Carb sein.

Mach dir auch bewusst dass durch die Senkung der Kohlenhydrate deine Kohlenhydrat-Speicher geleert werden wodurch die anfänglichen Erfolge aus Wasserverlust kommen (Kohlenhydrate speichern das 4-fache an Wasser) also nicht enttäuscht sein wenn es jetzt nicht mehr so weiter geht und einfach weitermachen.

Ein sehr gutes Buch zu dem Thema ist: Dumm wie Brot von Dr. David Perlmutter (Neupreis € 14,99)

Low Carb bedeutet High Fat & High Protein, also viele Tierprodukte essen, es sind aber genau diese die Übergewicht verursachen, die kurzfristige Gewichtsreduzierung ist mit Low Carb nicht auf Dauer zu halten, Low Carb ist eine Mangelernährung, wie alle Diäten auch

stattdesen iss überwiegend stärkehaltige Lebensmittel fettarm gekocht (Kartoffeln, Reis, Mais, Bohnen, Erbsen) + Gemüse (z. B. gekochter Reis und Gemüse, auch als Rohkostsalate dazu) + Obst (nur als Nachtisch) + Bewegung (5x/Woche mind. 30 Min. "Flotter Gehen", draussen an der frischen Luft) + Wasser trinken (auch grüner Tee mit einen Zitronensaftspritzer oder ungesüsste Kräutertees) + Geduld

die Ernährung ist ausschlaggebend nicht der Sport, Bewegung hilft natürlich.

 

Was möchtest Du wissen?