Low carb Diät - bringt es was?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! Also erstmal hab ich schon von vielen gehört, dass diese Diät wirklich was bringen soll. Wichtig dabei ist auf jeden Fall, dass du es "aushälst" auf die Kohlenhydrate zu verzichten, denn das heißt nicht nur Kartoffeln, Reis und Nudel zu meiden, sondern auch Zucker! (bzw wenig davor zu essen). Gibt allerdings 2 Varianten davon:

  1. Variante: Dabei verzichtest du wirklich soweit es geht auf Kohlenhydrate, d.h. deine Ernährung besteht dann hauptsächlich aus Fleisch, Fisch, Tierprodukten(Ei, Milch, Käse, usw.) und viel Gemüse, Nüsse wie Pistazien gehen glaub ich auch.(p.s. komplett auf Kohlenhydrate kann jedoch kaum verzichtet werden, da es auch z.b. Gemüsesorten gibt die Kohlenhydrate enthalten) Soweit ich weiß funktioniert diese Diät ungefähr nach folgendem Prinzip: Der Körper nimmt Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße auf. Die Eiweiße spielen jetzt mal keine Rolle. Wenn man Sport macht oder allgemein bei Bewegung und den Lebensprozessen im Körper werden zuerst die Kohlenhydrate "verbrannt", was relativ lang dauert. Erst danach gehts an die Fette sozusagen. Und logischerweise, wenn weniger oder kaum Kohlenhydrate verbrannt werden müssen, geht es gleich an die Fette...und so nimmt man ab. Diese Variante hat ein Bekannter von mir gewählt und nicht nur viel abgenommen, sondern auch(was sein vorrangiges Ziel war) seinen Cholesterinspiegel senken können. Er ist sehr begeistert von der Diät, da er auch nicht mehr dieses Völlegefühl nach dem Essen hat.

  2. Variante: dabei spielt vorallem eine Rolle, was du zu welcher Zeit isst. Diese Diät beinhaltet zusammengefasst, dass man 3 große Mahlzeiten mit mind. 5 Stunden Abstand zwischendrin am Tag zu sich nimmt. Dabei nimmt man morgens die meisten Kohlenhydrate und kaum Eiweiße&Fette auf(einfaches Beispiel: Brot mit Marmelade oder so, eher so süßes Frühstück also). Mittags gibts dann ne schöne Mischung aus allem, und wenn man gern nascht, das auch nach dem Mittag. Abends dann gar keine Kohlenhydrate, eher Fette und Eiweiße, also Fleisch, Salate, ...Spiegelei sowas. Das Ganze wird so gemacht, weil Kohlenhydrate viel Energie enthalten und diese brauchst du ja hauptsächlich tagsüber, wobei nachts(wo man weniger Kalorien verbrennt) diese Energie nicht gebraucht wird. Eine Bekannte von mir hat diese Diät gemacht und hat glaub ich nicht so schnell abgenommen, wie der Bekannte der die Kohlenhydrate weggelassen hat, aber es hat ihr auch viel gebracht.

Das alles habe ich mir selbst erlesen und erzählen lassen. :-) Bin keine Ernährungsberaterin oder Ärztin oder sowas. Zu der 2. Variante gibt es ein Buch das heißt "schlank im schlaf", da steht auch drin, warum man zwischen den Mahlzeiten diese 5 Stunden nichts essen sollte, hat iwas mit Insulin zutun, aber genau weiß ich das nicht mehr. Wie gesagt, ich z.b. könnte zumindest mit Variante 1 nichts anfangen, dafür mag ich auch Zucker und so viel zu sehr :-D aber am besten ist glaube ich, wenn man dem nicht ganz abgeneigt ist, es einfach mal auszuprobieren. :-)

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen, viel Erfolg :-)

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber zuerst einmal helfen alle Diäten, denn man ist motiviert und achtet auf sich. Diese ganzen Theorien hören sich auch immer sehr logisch an.

Hier muss relativ viel Aufwand betrieben werden und man muss viele Regeln befolgen. Dazu gehört viel Disziplin. Wie lange ist dies alltagstauglich?

Hinzu kommt auch Kritik aus ärztlicher Sicht:

http://www.lowcarb-ernaehrung.info/nachteile/

4

Die "Schlank im Schlaf"-Methode war eine hübsche Theorie, ist aber inzwischen wissenschaftlich widerlegt und damit völlig überholt. Wer abends Kohlenhydrate isst, bleibt länger satt und nimmt besser ab.

5
@Pangaea

Hallo an Politikopfer64 und Pangaea,

super dass ich eure Infos dazu geschrieben habt! Genau dafür ist ja auch diese "offene" Community hier da. :-)

Wie gesagt, ich bin keine Expertin oder sowas, hab eben bloß von einigen positives über beide Varianten gehört, zumal es unter meinen Bekannten auch einige gab, bei denen vorherige Diäten nichts geholfen haben, erst die oben beschriebenen. Kann da also nur von den Erzählungen meiner Bekannten berichten. Wie gesagt der eine Bekannte von mir, hat seine Ziele abzunehmen UND den Cholesterinspiegel zu senken beide mit der Low-Carb-Diät erreicht und fühlt sich viel wohler damit.

Aber für jeden ist eben eine andere Diät geeignet. :-)

0

Fakt ist ja, Kohlenhydrate machen satt, Eiweiße nur bedingt. Ich habe nur für eine gewisse Zeit positive Erfahrungen mit Low-Carb gemacht, da ich früher oder später ständig Heißhungerattacken hatte und letztendlich in alte Muster gefallen bin. Neben Nudeln und Brot sind Reis und Kartoffeln tabu. - Für mich aber notwendig, sonst hungere ich und das bringt NICHTS. :-)

Also ich muss erst einmal sagen, dass ich grundsätzlich mit dem Thema "Diät" so meine Probleme habe. Meiner Meinung nach entstehen Diäten daraus, einen schnellen, sichtbaren Effekt zu erhalten, wobei die Maßnahmen aber zeitlich Begrenzt (siehe die ganzen 30 Tage Diäten) sein sollen, damit man dann genau so weiter machen kann wie vorher. Genau das führt dann zum berühmten Jojo-Effekt.

Klar, wenn man nur für ein paar Wochen für den Strand gut aussehen soll...kann funktionieren.

Besser sind aber Ernährungsumstellungen die langfristig ausgelegt sind. Das kann man mit Low Carb schon abbilden, denn low carb heißt ja nicht, dass man komplett auf Kohlenhydrate verzichten muss (das wäre dann no carb, was es ebenfalls gibt).

Ich würde dir einen Slow Carb Ansatz empfehlen - das heißt ein Fokus auf komplexe Kohlenhydrate in Verbindung mit einer Reduzierung des allgemeinen Kohlenhydratkonsums. Ich esse z.B. morgens immer Haferflocken - viele Kohlenhydrate, aber von der guten Sorte. Abends verzichte ich dann komplett auf Kohlenhydrate und esse z.B. ein Steak und einen Salat. Funktioniert super, und man muss nicht so viel verzichten. Der nächste Schritt wäre dann, ein paar no Carb Tage einzulegen...muss man selbst sehen wie es einem passt.

Du kannst dich ja ein wenig einlesen wenn du magst: http://www.healthhacks.de/low-carb-diaet/ Da findest du schon einiges und hier im Thread gibts ja auch noch andere gute Links. Googlen hilft ebenfalls :)

Ich würde aber nie 100% no carb gehen...wäre mir zu anstrengend. Aber informiere dich einfach mal was komplexe Kohlenhydrate sind usw...Linsen, Kichererbsen und allgemein Hülsenfrüchte sind z.b. super, trotz der Kohlenhydrate :) Also..Low Carb kann recht lecker sein...man muss nur wissen wie :)

Letztlich schadet du mit dieser Diät deiner Gesundheit. Man sollte täglich 30 Gramm Ballaststoffe essen, mindestens 50 Prozent der täglich zugeführten Energie sollte aus komplexen Kohlenhydraten bestehen, zu finden in Brot, Nudeln, Reis und Getreideflocken, sowie in Gemüse, Obst und Kartoffeln.
Zudem sollten nicht mehr als zwei Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht aufgenommen werden. Dazu sollte eine fettarme Ernährung kommen, und wenn schon, dann sollte es möglichst oft aus Meeresfischen oder Raps und Walnussöl mit Omega-3-Fettsäuren stammen, die Herz und Kreislauf schützen sollen.

Wie diese Low-Carb-Ernährung funktioniert, findest du reichlich auf Google beschrieben. Die Rezepte dafür schmecken toll. Ich habe mir auch einmal spontan eines dieser wunderschönen Rezeptbücher gekauft, die so verlockend aussehen. Allerdings steht das Buch seit Langem unangetastet im Regal. Ich könnte es dir sehr preiswert anbieten!

Denn: Die Rezepte sind wahre Hingucker, toll dekorierte Fotos von leichten, fruchtigen, gemüsigen Leckerbissen. Aber: Sie sättigen nicht nachhaltig. Genauso wie bei der Schlank-im-Schlaf-Methode, bei der man abends absolut keine Kohlehydrate mehr isst, funktioniert diese Sache darauf, die sättigenden Kohlehydrate (Brot, Nudeln, Reis etc.) weitgehend wegzulassen. Das äußert sich bei mir schon nach einem Tag in knurrendem Magen, nicht-einschlafen-können, Verzichten-müssen-Gefühl. Das Abnehmen funktionierte bei mir wie bei den meisten Diäten: kurzer, schneller Erfolg, danach der Heißhunger auf Kohlehydrate - und anschließender Jojo-Effekt. Ich kann es nicht empfehlen, um dauerhaft schlanker zu werden. Die Kohlehydrate einfach reduzieren, durch viel Gemüse aufstocken, ein klein wenig mehr Bewegung als bisher - das funktioniert zwar langsamer, aber mit Erfolgsgarantie!

Hier noch ein interessanter Bericht zu Low-Carb aus dem Stern:

http://www.stern.de/wissen/gesund_leben/low-carb-die-diaeten-luege-530890.html

Ich habe Erfahrung damit und kann es nicht empfehlen. Sehr einseitig, und ich habe davon Kopfschmerzen bekommen. Außerdem unglaublichen Hunger.

Abgenommen habe ich, aber ich würde sowas nie wieder machen.

Das wäre die erste Diät die wirklich funktionier, wenn sie funktioniert.

Es hilft nur die komplette Nahrungsumstellung und Sport. Ich habe schon viele Diäten ausprobiert und nacher war ich immer dicker. (JoJoeffekt)

Lasse es. Esse alles wie bisher, nur kontrolliert und mache mehr Sport. Pass Dein Output Deinem Input an und gut.

Was möchtest Du wissen?