Lottotestkäufer

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Sauerfleisch, dies ist eine ziemlich heikle Angelegenheit. Das vernünftigste wäre, Du würdest einen Anwalt einschalten. Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob sich das für Dich rechnet. Das hängt von der Höhe der Strafe ab. In jedem Fall ist es so, dass Du vermutlich mit einer Abmahnung rechnen musst. Dann kommt es darauf an, wie Dein Verstoss gewertert wird. Einfach nur fahrlässig oder grob fahrlässig. War zu dem Zeitpunkt, wo Du den Minderjährigen bedient hast, die "Hölle" los, so könntest Du argumentieren, dass Du vollkommen überlastet warst. Wie oft bedienst Du Lottokunden? Eher weniger, dann könntest Du argumentieren, dass Dir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen ist, weil Du dies ja normalerweise gar nicht machst. Die Gerichte stehen eher auf seiten eines Arbeitnehmers als eines Arbeitgebers. Aber für all das, brauchst Du, wenn sich Dein Arbeitgeber quer stellt, in jedem Fall anwaltliche Hilfe. Bei dem Betrieb wo ich beschäftigt bin, geht es um Minderjährige die sich nicht bei uns aufhalten dürfen. Der Minderjährige kam rein, und 2 Minuten später Polizei und Jugendamt und das war es dann. Meine Kollegin sollte 1000,00 Euro Strafe zahlen. Mit Hilfe Ihres Anwalts hat sie die Strafe auf 250,00 Euro drücken können, weil sie nachweisen konnte, das sie sich zum Zeitpunkt des betretens der Räume, arbeitsbedingt woanders aufgehalten hat und somit gar nicht sofort reagieren konnte. Sie kam aber Ihrer Sorgfaltspflicht sofort nach, als sie den Minderjährigen bemerkte. Du siehst an diesem Beispiel, dass durchaus was machbar ist. Aber wie bereits oben angemerkt, es kommt auf die Relevanz an und ob die Höhe der Strafe diesen Aufwand wert ist. Alles Gute.

Vielen Dank für deine sehr aufschlußreiche Mitteilung.Leider war es ein Montag,wo absolut nichts los ist und zum anderen arbeite ich schon seit 1 1/4 Jahr und nun ist es leider passiert. Die Höhe der Strafe hat mir meine Chefin noch nicht mitgeteilt. Eine Abmahnung habe ich bereits Schriftlich erhalten. Muß ich eigentlich Stellung dazu nehmen ?? Da ich nicht im Rechtsschutz bin und nicht soviel verdiene,kann ich mir keinen Anwalt leisten.Wäre schön wenn du mir bezüglich der Abmahnung weiter helfen könntest.Danke im Vorraus.

0
@Sauerfleisch

Hallo Sauerfleisch, eine Abmahnung ist normalerweise kein Beinbruch. Die brauchst Du weder kommentieren noch musst Du Stellung dazu nehmen. Die landet in Deiner Personalakte und das wars. Allerdings ist es so, dass, wenn Du drei Abmahnungen hast, eine Kündigung bezüglich der Fehlverhalten folgen kann. Ich persönlich finde es schon höchst bedenklich, wenn ein Arbeitgeber überhaupt mit Abmahnungen arbeitet. Eigentlich sollte bei Fehlern, die Menschen nun mal machen, nicht immer gleich mit der Keule zugeschlagen werden, sondern mal sollte drüber sprechen und sehen was man verbessern kann. Aber wie gesagt, dies ist meine persönliche Meinung und hilft Dir wahrscheinlich nicht viel. Also im Moment kannst Du nur die Höhe der Strafe abwarten. Dann hast Du immer die Möglichkeit Dich bei Gericht an einen Rechtspfleger zu wenden, der Dir in juristischen Angelegenheiten zur Seite steht und auch nichts kostet. Oder Du vereinbarst mit einem Rechtsanwalt ein sogenanntes Beratungsgespräch. Hier sind die Kosten oftmal verhandelbar. Schildere dem Anwalt im Vorfeld Dein Problem, teile ihm gleichzeitig mit wieviel Du verdienst und versuche die Kosten so gering als möglich zu halten. Im Falle einer juristischen Auseinandersetzung kannst Du ohnehin Prozesskostenhilfe beantragen. Bei geringer Verdienstgrenze wird diese normalerweise auch gewährt. Ich hoffe es wird nicht allzu schlimm für Dich und wünsch Dir alles Gute.

0

Was möchtest Du wissen?