Lordosestütze in der Matratze?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unsere Matrazen haben wir im Februar aus diesem Grund gekauft, weil sie eben auf jede Körpergröße (und Gewicht) exakt einstellbar ist. Haben sie da vielleicht ein anderes Model erworben? Wir jedenfalls haben die Anschaffung nicht bereut und können es ruhigen Gewissens weiterempfehlen

Anders als beim Autositz, wo du die Lage der Lordosenstütze einstellen musst und auch kannst, ist es beim Bett möglich, ein paar cm hoch oder runter zu rutschen, bis die Stütze genau da ist, wo du sie brauchst. Spüren wirst du sie ja wohl. Bei der Homeware ist die Stütze zudem austauschbar, 2 Härtegrade werden mitgeliefert, je nach Gewichtsklasse und Hohlkreuz. Über den Lattenrost kann man noch weitere Einstellungen vornehmen. Die Schulterzone und die Beckenzone sind breit genug, um für große wie für kleinere Leute zu passen, wenn sie über die Stütze zentriert liegen. Übrigens auch in der Seitenlage als Tallienstütze, man dreht sich ja nachts ab und zu. Die Wadenauflage, welche die Fersen entlastet ist auf die Körpergröße übrigens einstellbar. @ Jeffrey: Homeware ist übrigens aus Salzburg/Österreich. Dort stellen sie zumindest die Matratzen selbst her. Der Rost kommt allerdings aus einer Bayerischen Schreinerei. Trotz intensiver Suche in allen mir zugänglichen Fachgeschäften war es mir nicht möglich, auch nur ein weiteres Produkt zu finden mit einer auswechselbaren Lordosenstütze oder einer einstellbaren Wadenauflage. Ich war schon froh, wenn es überhaupt mal wenigstens eine einzige asymetrische Matratze im Geschäft (dann ab 698,- €) gab. Die Grundvoraussetzung für eine echte orthopädisch korrekte Unterlage: Die Schultern müssen nämlich weich einsinken können, die Waden sind straff und leicht erhöht gelagert. Diese Bereiche durch Umdrehen zu vertauschen wäre genau verkehrt; wie bei 99% der Ware aus´m Bettenlager und Discounter. Ich kauf doch die Zahnspange für meine Kinder auch nicht beim Lidl u. Co. Aber kauft euch ruhig die 250,- € Dinger, mehr ist vielen ihre Gesundheit ja nicht wert. Gute Nacht, Deutschland . . .

Eine Lordosenstütze kann schon sinnvoll sein - sie sollte natürlich auch an der richtigen Stelle sein, daher: Im Fachgeschäft ausprobieren, eventuell Probeschlafen. Achtung vor Neppern: Homeware-Matratzen werden von einem österreichischen Unternehmen hergestellt - Homeware ist KEIN Hersteller, die Matratzen sind maßlos überteuert (darf im Fachgeschäft nicht mehr als max. 250,-€ kosten. Vorsicht auch vor Wenatex ist genau so ein "Verein".

Es funktioniert schon, aber bei dieser ?Firma eher nicht! Googeln und sich wirklich schlau machen! Hier musst Du selbst recherchieren!

Matratzen muß man ausprobieren!

Was möchtest Du wissen?