Longiergurtdecke

5 Antworten

Also ich persönlich longiere nur mit Longierdecke, da sie sicker und bequemer für das Pferd ist. aBER natürlich ist eine normale Decke auch voll ok... Meine 3 süüßenn lieeben aber die Longierdecke... Muss jeder selbst wissen... Ist es dein eigenes Pferd? lg undercovergirl

Hey, Jaa meine bzw meine beiden eigenen. Bloß weil wie schon erwähnt manche ja auf Longierdecken 'schwören' wollte ich das mal genauer hinterfragen da ich mir darüber noch nie so Gedanken gemacht haben. :)

0

Liebe Ginny, man kann beides zum Longieren verwenden. Beide sind aus Stoff und erfüllen somit ihren Zweck. Die dickeren Longiergurtdecken verwenden die Voltigierer da deren Gurt deutlich schwerer ist und auch sehr fest gegurtet wird. Ich hoffe es hat Dir geholfen und wünsche einen schönen Adventabend :-)

Dankeschön für deine Antwort und gleichfalls noch einen schönen ersten Advent :)

0

Und du sollst ein pferdeliebhaber sein? Benutz bitte kein longiergurt, das pferd hat durch diesen abartigeng urt keine bewegungs freiheit vom hals was es aber braucht, und meistents hält es dan den hals so unnatürlich was total schädlich ist. Also lieber am halfter longieren und fertig. Das arme pferd tuht mir echt leid.

Ich will ja nicht wissen wie dein Pferd aussieht beim Longieren, wahrscheinlich mit Kopf hoch gerissen, nicht wirklich losgelassen geschweige vom nötigen Schwung? ;) Ich weiß ja nicht ob du ahnung von Longieren hast aber ich Longiere mit Dreieckszügeln was selbst nachgeforscht die angenehmste Art von Ausbindern zum Longieren (bzw auch zum reiten) ist und nur mit Halfter zu Longieren macht nur Sinn wenn man dazu auch nach dem Prinzipp von Babette Teschen Arbeitet bzw bei der Longenkurse besucht hat (welcher pro Person 300,-euro kostet nur zur Info ;)) weil du deinem Pferd ansonsten mit deiner Art des Longieren eher schädigst als richtig zu fördern also halt dich lieber mit deinen Vorurteilen ein wenig zurück ;)

0

hey, du warst doch die, die behauptet hat, dass Tölt für Gangpferde schädlich ist. Schön, wieder einen neuen geistreichen Beitrag von dir zu lesen.

Erstmal würde ich dir raten, nach "Longiergurt" zu googlen - der hat mit dem Hals des Pferdes erst mal überhaupt gar nix zu tun.

Außerdem ist der Rat, mit Halfter zu longieren, absolut schwachsinnig - es gibt keine ungeeignetere Longiervariante als das Longieren auf Halfter. Das sitzt nämlich nicht sicher genug und verzieht sich beim Longieren, sodass gezielte Einwirkung aufs Pferd gar nicht mehr möglich sein KANN. Longieren mit Halfter ist nur sinnloses, potenziell sogar schädliches Im-Kreis-rum-ziehen des Pferdes.

1
@Westwind95

Schonmal pferde profis gesehen? Die longieren nämmlich meistents nur mit halfter weils nämmlich nciht schädlich ist. Und ausserdem kann ein teurer kurs auch nur abzocke sein.

0
@NoLies

Von Halfterlongieren halte ich auch nichts, denn wenn man unten anfasst, verwirft sich das Pferd - neben der Geschichte, dass kaum ein Halfter gut genug sitzt. Der Kappzaum ist das einzige Werkzeug, mit dem man wirklich longieren kann und nicht nur ausschleudern. Babette Teschen lehnt aus genau diesem Grund Halfter übrigens auch völlig ab und ihr Longenkurs - also die Literatur - kostet grad mal einen 50er. Das plus die Videobeurteilungsmöglichkeit, die es in den Foren gratis dazu gibt, macht schon gesünderes Longieren, als man in den Hallen und auf den Plätzen üblicherweise so sieht. Und Babette Teschen ist nicht alleine mit ihrer relativ exakten Arbeit auf Kappzaum. Jeder klassische Ausbilder arbeitet so.

Die Pferdeprofis machen Bodenarbeit, Horsemanshiparbeit, die longieren nicht, um das Pferd zu gymnastizieren, sondern um die Körpersprache des Menschen abzustimmen, dafür ist das KNOTENhalfter sinnvoll, das Stallhalfter auch hier unsinnig. Das sollte man aber auch nicht longieren nennen, denn es hat damit nichts zu tun, nur deswegen Ähnlichkeit, weil sich das Pferd eben im Umkreis der Seillänge bewegt, ansonsten ist es eben Arbeit am Bodenarbeitsseil.

Aber mit einem Dreieckszügel KANN das Pferd nur eine ungefähre Haltung vortäuschen, aber niemals mit freiem Rücken gehen, es lernt keine Selbsthaltung, wird nur in eine Richtung gebogen, die der einer Dehnungshaltung ein kleines bisschen ähnlich sieht ... und wo sogar Reitlehrer heutzutage behaupten, das wäre in Ordnung, obwohl es das aus biomechanischer Sicht ganz und gar nicht ist. Aber die Reitlehrer werden halt auch oft nicht so gut diesbezüglich ausgebildet. Deren Ausbildung entspricht dem heutigen Markt, wo die Reiter- und Pferdeausbildung eher schnell als gesund sein muss. Ob wir Privatpferdebesitzer das auch für uns mitnehmen müssen, hinterfrage ich persönlich schon und ich habe mir zum Ziel gesetzt, nicht auf schnell, schnell, sondern auf gesund zu arbeiten und daher wird es bei mir nie Ausbinder geben. Andere gehen das mit, was gelehrt wird und nutzen sowas.

Wenn man wirklich gesund gymnastizieren will, braucht man einen Kappzaum, eine lange Gerte und eine Longe und sonst nichts ... und da greift eben auch Dein Ansatz, dass die Decke kein Thema mehr ist, wenn man für den Gurt keine Verwendung hat.

1
@Baroque

Jedem seine meinung, ich finde das ein halfter sich wunderbar eignet und das pferd super am halfter läuft (meine RB zumindest, und alle pferde die ich bisher longiert habe). Ich finde ien kappzaum ist nicht notwendig, wenn man weiss wie man ein pferd bewegen muss.

0
@NoLies

Ich kann dazu nur sagen,dass die 'Pferdeprofis' diesen Namen eig. nicht verdient haben,da die von Profis weit entfernt sind! Manche deren Tipps und so sind wirklich korrekt und könnte dem ein oder anderen Hilfreich sein, den anderen Teil der Serie halte ich für Schwachsinn und falsch! Ich longiere meine beiden übrigens seid etwa 2.Monaten nach dem Longierkurs von Babette Teschen bzw habe nach ihrer Art des Longierens unterricht alle zwei Wochen mit einem Lederkappzaum,welches zwar 60,-euro kostete aber Qualität hat halt seinen Preis und da finde ich sollte man nicht am falschen ende sparen ;)

0

Was möchtest Du wissen?