Longieren Jungpferd Übungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wieso willst du dein Pferd kaputt longieren?

Longenarbeit ist Gymnastik für s Pferd und soll keinen Auslauf ersetzen.

Ausdauer und Kondition bekommt ein Pferd von viel gleichmäßiger langsamer Arbeit, nicht vom herumhetzen im Kreis.

Auch ist eine gute Longenarbeit fürs Pferd und für den Mensch keine langweilige Übung, sie darf es gar nicht sein, sonst ist da kein Erfolg dabei.

Auch Kopfarbeit darf niemals bis zur Aufgabe gemacht werden, sondern immer nur bis zu dem Punkt wo es gerade noch interessant war.

Eigendlich arbeitet man prinzipiell immer bis zum erreichen des gesetzten Zieles (wobei das Ziel niemals zu hoch gesteckt sein darf).

Gerade bei Jungpferden, die aus Wissensmangel oft über ihre Kapazität mitarbeiten ist es wichtig, das der Mensch entscheidet wann genug ist (und das Frühzeitig. Nichts ist schlimmer als ein überarbeitetes oder gelangweiltes Jungpferd, das entweder überfordert oder unterfordert ist.

Habe zwar kein Jungpferd aber bei meinem klappt logieren auch nicht so gut. Aber was ihm irre Spaß macht ist freies laufen mit mir in der Halle. Mittlerweile gehen wir auch schon zusammen joggen.

Allerdings wenn man das alter deines Pferdes bedenkt, solltest du vielleicht einen Kurs zum Logieren besuchen. Du wirst dein Pferd ja noch sicher einige Zeit haben und es sollte dir Jemand richtig beibringen damit sich keine Fehler festigen. 

Tja...ist wohl genau verkehrt rum gelaufen, als es sollte. Ideal wäre, wenn der Körper vor dem Kopf ausgelastet (d.h. NICHT voll ausgelaugt!!!) ist. Andernfalls ist das Pferd zwar noch voller Energie, aber der Kopf ist ausgeschaltet und das Pferd hat irgendwann keinen Bock mehr, was beim Jungpferd "tödlich" ist.

Longieren? Warum? Damit es noch mehr Kondition bekommt? Völlig bescheuert und unlogisch, zumal ein Pferd nicht dafür gemacht ist, auf einer Kreisbahn zu laufen, was beim nicht ausgewachsenen Pferd doppelt schädlich ist. Lass ihn raus, so viel es geht, dass er sich frei bewegen kann. Wenn er rumtoben will, lass ihn machen. Halte die Arbeit, die Kondition aufbaut, im Rahmen. Schont den Körper und spielt dir in die Karten. Stattdessen in der Zeit, der du arbeitest, die Konzentration fördern. Zwanzig Minuten mit vielen Tempowechseln und Handwechseln reichen da schon, zum Beispiel. Da muss das Pferd sich durchgehend konzentrieren, weil immer wieder was anderes kommt. Anderes Tempo, immer wieder Seitenwechsel, bei denen es sich neu ausbalancieren muss. Für den Jungpferdekopf genug und für den Rest auch.

Nicht zu viel...ruhig auch aufhören, wenn er noch voll dabei ist. Er soll mit wachem, motivierten Kopf Feierabend machen, und nicht mit Kopfschmerzen. Nur so wirste auf Dauer ein motiviertes Pferd erhalten können.

Das in einem Jungpferd viel Leben drinsteckt, ist total normal, wäre traurig, wenn nicht. Wie ein Kind, dass nur sitzen will und rumlungert.

Wie wird dein Pferd denn gehalten? 

Wenn er Tag und Nacht in der Herde spielen kann, kann ich mir kaum vorstellen, dass du da mit ein bisschen Arbeit was reißt. 

Longieren - richtig u. korrekt ausgeführt u. vor allem KURZE Einheiten bei einem Jungpferd - hat einen gymnastizierenden Effekt, das Pferd lernt, den Rücken aufzuwölben u. den Hals fallen zu lassen. Bei einem Jungpferd eine sehr gute Übung für Biegung, v/a und vorwärts. Du sollst an der Longe auf keinen Fall dein Pferd im Kreis hetzen, ob jung oder nicht! Es gibt da keine “Übung“ für so einen Blödsinn!

Ziel sollte sowieso niemals sein, dass Jungpferd auszupowern - weder geistig noch körperlich! Das tut es im Spiel auf der Weide u. die Arbeit soll ihm doch Spass machen. Vergleiche das mit einem Schulkind - hat das noch Spass an der Schule, wenn es permanent Höchstleistung erbringen soll?

Sorry, aber deine Frage und auch deine Ausdrucksweise zeugen nicht grad von Sachverstand.

Patio 09.04.2017, 09:24

Also anders gesagt.Ich habe Sachverstand, aber Danke für die Unterstellung.Nur ist mein Pferd 4..und spielt nicht mehr nur auf der Weide..Er spielt erst und beißt sie "zärtlich" in die Kehle und Iwann beißt er richtig zu. Er versteht die Rangordnung nicht und hat vor dem Ranghöchsten kein Respekt.Er ist noch nicht eingeritten, weshalb ich ihn jetzt an die Longe bringen muss, damit ich so schnell wie es geht auf ihm arbeiten kann.Mir ist bewusst, wozu die Longenarbeit da ist. Jedoch würde es mich einfach interessieren, ob es Übungen gibt, welche dieses Tier Einwendung anstrengen, damit er anfängt darüber nach zu denken.Er ist wie ein kleines Kind, welches nicht ausgelastet ist. Ihm ist langweilig also geht er auf die anderen los. Wäre er aber richtig kaputt (gearbeitet worden) dann wäre dies nicht der Fall.Und da ist die Frage: Welche Übungen gibt es dafür

0
Hjalti 09.04.2017, 10:04
@Patio

Dein Pferd ist mit 4 nicht WIE ein Kind sondern es IST ein Kind! Kommt jemand auf die Idee, ein temperamentvolles Kind laufen zu lassen, bis es nicht mehr kann und geht dann davon aus, dass es hinterher geläutert ist...??? Jeder normal denkende Mensch empfindet das als ziemlich krude würde ich sagen, aber bei Pferden soll das dann das Allheilmittel sein?!

Ein totaler Irrglaube, dass sich in seinem Verhalten auf diese Art etwas zum positiven ändert - noch größerer Irrglaube, dass das Pferd dann anfängt, über etwas nachzudenken! Dazu müsste es direkten Bezug haben oder logisch denken können - was dann eher uns Menschen vorbehalten ist. 

Und was mischt du dich in die Rangordnung ein? Völlig normal, dass Jungpferde innerhalb der Herde ihre Grenzen ausloten oder auch versuchen, “nach oben“ zu kommen. Und auch völlig normal, dass ranghohe Pferde die Jungpferde nicht sofort immer in die Schranken weisen. Dein Pferd versteht die Rangordnung also sehr wohl, wenn es nicht gerade völlig unsozial in Einzelhaft aufgewachsen ist.

Und 4j. spielen nicht...? Aha. Vllt hat es niemanden zum Spielen?

Ich verdiene übrigens meine Brötchen u. a. mit der Ausbildung von Jungpferden, ich glaub ich darf durchaus behaupten nach gut 17 J. in diesem Geschäft ein wenig Ahnung zu haben.

8
Sallyvita 09.04.2017, 11:08
@Hjalti

Daumen hoch👍 Es gruselt mich, wenn ich lese, dass ein Pferd vom Kopf her kaputt sein soll und das das Ziel ist.....😱

5
Urlewas 10.04.2017, 10:13
@Patio

Wenn ich diesen Kommentar so lese, würde ich befürchten, dass das Pferd durch so rüde Ausbildungsmethoden erst noch richtig aggressiv werden könnte. Wo soll es denn dann auch hin mit seinem Frust...?

3
friesennarr 10.04.2017, 15:01
@Patio

Du hast eine völlig falsche Ansicht über dein Pferd, "kaputtarbeiten" bringt da absolut und gar nichts.

1
katzenjunge 13.04.2017, 17:05
@Patio

Patio, ein Pferd (junges Pferd) was im Kopf kaputt ist, kann sich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren, was in logischer Folgerung aus der Sache hervor geht !

"Damit ich so schnell es geht auf ihm arbeiten kann"?

In der Ruhe liegt die Kraft bei der Ausbildung von jungen Pferden"

Die Ausbildung von jungen Pferden gehört in die Hände von Profis!

Es ist ein Unding ein junges Pferd über harte Arbeit für sein natürliches Verhalten innerhalb des Herdenverband abstrafen zu wollen. Die Rangordnung klären Pferde unter einander!

Ich bin immer wieder erstaunt wer sich so alles zutraut junge Pferde ausbilden zu können!

 

 

0

Was möchtest Du wissen?