Lokaler DNS-Server im Heimnetz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

bind9 ist mMn. nicht überdimensioniert. Läuft gut auf dem Raspi, ist einer der meist genutzten Nameserver überhaupt. Es gibt "kleinere" Alternativen. Aber gerade, wenn du für den Produktiveinsatz "üben" willst empfehle ich dir einen bind9. Das Format der Zonendateien ist eh bei den meisten DNS Servern gleich.

OK dann werde ich mich mal genauer damit beschäftigen. Mir hat halt jemand davon abgeraten, deswegen hab ich nach alternativen gesucht, aber besonders fündig bin ich nicht geworden. Werde mich also an bind9 heranwagen und mein Glück versuchen. Ich danke ihnen für die Antwort.

0

Dazu kommt, dass die meisten "kleineren" Alternativen in der Regel Round-Robin DNS nicht unterstuetzen.

cheers | barnim

0

Es gibt verschiedene Tutorials im Internet falls du dich mit der Sache noch näher befassen willst.

Ich denke ein DNS Server ist nützlich im Heimnetz und keinesfalls überdimensioniert. Ich habe auch zwei DNS Server in meinem Heimnetz. Geschadet hat es bis jetzt nicht und es läuft sogar ein ganzes Stück eleganter ab. Das mit dem IP Adressen eingeben ist einfach nervig

Endlich jemand der mit mir einer Meinung ist! Hier im Internet findet man zu fragen welche software man nehmen sollte eigendlich ausschließlich leute, die versuchen einen davon abzubringen einen lokalen DNS zu errichten.

0

Warum sollte man den keinen DNS Server in sein Heimnetz stellen. Ich meine die ganzen Leute wollen doch auch sich nicht ständig IP Adressen merken. Die Leute die sowas sagen haben gar kein richtiges Argument gegen einen DNS Server.

0

Was möchtest Du wissen?