Loht sich ein wasserführender Kaminofen als Zusatz zur Gasheizung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du preiswert oder kostenlos an das Holz rankommst auf jeden Fall. Für "Holzkäufer" von fertig abgepackter Ware eher nicht.

Klar lohnt sich das. Anders als bei Öl oder Gas ist der Holzpreis abhängig vom persönlichen Engagement. Aber selbst wenn man die bequeme Variante (Holzlieferant schüttet fertiges Brennholz vors Haus) wählt, kann man bei ständig steigenden Öl- und Gaskosten ordentlich sparen. Wir heizen mit Holz für ca. 300 € den Großteil unseres kleinen Hauses.

Wasserführende Kaminöfen spraren zusätzlich Kosten für Warmwasser und man kann andere Zimmer als den Aufstellraum beheizen. Schau zum Beispiel mal hier: http://www.ofenberater.de/kaminofen/wasserfuehrende-kaminoefen

Da ja nicht zu erwarten ist, dass die Öl/Gaspreise demnächst fallen kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen...

das kommt auf den Invest an. Wenn die Entfernung vom Kaminofen zum vorhandenen nutzbaren Pufferspeicher gering ist, würde ich es auf jeden Fall machen. Genau rechnen kann man es eh nicht, da niemand weiß, wie sich die Energiepreise entwickeln.

Habe neben der Gasheizung auch einen Kamin.Und spare so jedes Jahr um die 200 Euro Heizkosten.Komme aber auch umsonst an Holz,weil ich eine eigene Landschaftsgarten Firma habe.

Das lohnt sich nur, wenn Du Dein Brennholz selbst machst.

Was möchtest Du wissen?