Lohnzahlung nach Mutterschutz entfällt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also mit der ganzen Elterngeld Plus Sache ist es möglich, dass sie auch 15 Monate zu Hause ist. Ohne dieser Regelung hat sie ab dem 1. Geburtstag ihres Kindes nur noch das Kindergeld, also nur noch knappe 190€. Das wird dann noch schwieriger als mit den 65% Elterngeld.
Prinzipiell hat sie die Möglichkeit noch Wohngeld zu beantragen. Da kommt es aber auch auf das Einkommen an und 600€ Miete klingt nach einer teuren Wohnung (was vom Amt wohl genau so angesehen wird, und sie einen Umzug fordern könnten)
Außerdem wird das Amt auch prüfen, wieviel der Vater wirklich Unterhalt zahlen kann und dann eventuell einen unterhaltsvorschuss zahlen. Allerdings wird dann wieder jede Leistung aufgerechnet und sie erhält weniger Wohngeld wenn sie Unterhalt bekommt (egal ob vom Vater oder vom Amt)
Auf lange Sicht gesehen sollten die beiden wohl darüber nach denken zusammen zu ziehen (oder habe ich das falsch verstanden und sie ist getrennt von ihm?) oder sie muss überlegen in eine günstigere Wohnung zu ziehen.
Wir zahlen für unser Haus mit 7 Zimmern, Garten, doppelgarage und stellplatz 1090€ und haben schon Probleme mit dem Wohngeld.
Ich verdiene normal um die 2500€ brutto und habe keine Möglichkeit auf eine weitere Förderung von Staat, trotz mietbelastung, zwei Kindern, Auto (muss sein weil es keine öffentliche Verkehrsanbindung gibt) und und und. Also da muss sie wirklich sehr wenig Elterngeld bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja mehr Geld gibt's da nicht zu beantragen. Es sei denn das Einkommen ist so gering beider Elternteile das sie noch Hartz 4 für das Jahr beantragen können. Anteilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steht es gar nicht zur Debatte, dass der Kindsvater sie finanziell unterstützt? Wenn man Elternzeit plant, berücksichtigt man natürlich auch, inwieweit das finanziell machbar ist und geht sonst eben wieder arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenilenchen91
24.08.2015, 21:08

Hallo,

doch das steht schon zur Debatte nur leider hat er durch Selbstständigkeit kein ich sag mal allzu geregeltes Einkommen und muss selbst noch Miete/Rechnungen etc bezahlen.

0
Kommentar von maulmau
24.08.2015, 21:14

Mein Mann ist auch selbstständig, mit geringem und unregelmäßigen Einkommen. Man muss sich zwar einschränken, machbar ist es aber, wenn man will.
Vielleicht kann sie Wohngeld beantragen? Aber die Situation klingt echt schwierig...

0
Kommentar von maulmau
24.08.2015, 21:23

Viel Glück! Aber da wird's bestimmt Unterstützung geben, gibt ja auch Alleinerziehende die nicht unbedingt gleich wieder arbeiten gehen.

0

Das Elterngeld reicht "natürlich nicht"? Tja, dann muss sie wohl wieder arbeiten gehen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenilenchen91
24.08.2015, 21:04

Die Antwort hättest du dir wohl sparen können! Sie wird wohl mit nem Säugling/Kleinkind nicht arbeiten gehen können. Und nein das Elterngeld wird nicht reichen wenn sie schon allein eine Miete von über 600€ hat! 

1
Kommentar von maulmau
24.08.2015, 21:18

Ist ja so, dass ihr der bezahlte Mutterschutz zusteht. Wenn man die Elternzeit dann nicht aus eigener Tasche finanzieren kann, bleibt einem ja nur, schnell wieder arbeiten zu gehen, so schade es auch um die gemeinsame Zeit ist.

0

Was möchtest Du wissen?