lohnvorzahlung oder krankengeld?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Arbeitgeber zahlt immer 6 Wochen Krankheit normal, danach tritt die Krankenkasse in Kraft. Theoretisch kann sich deine Mutter 6 wochen krankschreiben lassen, einen Tag arbeiten gehen und wieder 6 Wochen krankschreiben lassen. Und kriegt trotzdem volles Gehalt. Den Arbeitgeber geht es nichts an, was los ist.

Absoluter Blödsinn! Die 6 Wochenfrist gilt in einem Zeitraum von 6 Monaten. Das heißt innerhalb von 6 Monaten kann man wegen derselben Erkrankung nur ein mal 6 Wochen Entgeltfortzahlung bekommen.

1
@Scaver

So hab ich das gelernt auf der Berufsschule. Und zwar für den Beruf Hotelfachfrau UND für die Rechtsanwaltsfachangestellte. Entschuldigung wenn man Quatsch beigebracht bekommt.

0
@Knusperknoddel

Also ich hab es auch beigebracht bekommen und dabei haben wir das SGB V und das EntgFG vor uns liegen gehabt. Sollte man schon rein schauen, wenn man so etwas lernt.

Was Du sagst ist dann richtig, wenn es um unterschiedliche Krankheiten (Diagnosen) geht. Dann reicht 1 Tag "gesund" sein und dann wieder AU für erneute Lohnfortzahlung. Bei der selben Erkrankung aber nicht (und darum ging die Frage ja).

0

Ja, deine Mütter würde wieder Lohnfortzahlung bekommen. Grund:

Die Befristung auf 6 Wochen ist auf 1x in 6 Monaten beschränkt. Sprich wenn sie nicht mehr AU ist kann sie nach 6 Monaten für die selbe Erkrankung wieder Lohnfortzahlung bekommen... und Oktober 2012 ist nun schon gut 11 Monate her :)

Ich erspare mir jetzt erst mal die Suche nach den Paragraphen... aber wenn nötig, einfach melden oder selber im SGB V (Sozialgesetzbuch Fünf) und im EntgFG (Entgeldfortzahlungsgesetz) nachschauen. Letzteres ist recht klein ^^

kommt drauf an wie lange sie au geschrieben war

Unwichtig, da die 6 Monatsfrist eh schon abgelaufen ist und der Anspruch dann von vorne besteht.

0

Was möchtest Du wissen?