Lohnverhandlung - Einzelhandel

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist nicht, was "wir" oder irgend ein Außenstehender für realistisch ansehen, sondern was du deinem Betrieb "wert" bist und er deshalb bereit ist für deine Arbeit zu bezahlen. Gehaltsansprüche sollte man übrigens immer "brutto" und nicht "netto" formulieren, denn für die individuellen Abzüge ist der Arbeitgeber nie verantwortlich.

Ich gehe mal davon aus, dass dieses Geschäft nicht irgendeinem Tarifverbund angehört, denn sonst könntest du deine Ansprüche in tarifvertraglichen Vereinbarungen nachlesen.

Du hast ja immer die Freiheit dich nach einer besser bezahlten Stelle umzusehen.

Danke für den "Stern"!

0

1600 netto für gerade mal ausgelernt find ich übertrieben. Vielleicht kannst du ein Provisionssystem oder Prämiensystem aushandeln wenn du so viel verkaufst.

Als Einsteiger halte ich das nicht ganz für realistisch. Wenn du weiter in dem Bereich bleibst, kannst du über Provisionen vielleicht solch einen Betrag erreichen, aber dann muss Dir auch klar sein, dass dieses Geld dann in Urlaubs- bzw. Krankheitszeiten wegfallen kann und du auf deinen Grundlohn zurückfällst.

Sammle erst mal Berufserfahrung und verhandel dann noch mal neu. Und vor allem lerne auch nach der Ausbildung weiter und mache höhere Abschlüsse. Gerade im Vertrieb kannst du dir dann ne (fast) goldene Nase verdienen.

Was möchtest Du wissen?