Lohnt sich Umzug für Studium, wenn nur eine Veranstaltung in der Woche präsent ist?

11 Antworten

Ich würde erstmal zu Hause bleiben, da es noch nicht viel Los ist. Damit sparst du auch schon Geld für kommende Semester. Du kannst dein Vermieter nachfragen, ob du die Wohnung untermieten kannst.

Insgesamt ja.

Damals bin ich tagtäglich ca. 50km einfach in die Uni und wieder heim gefahren. Im Nachhinein muss ich sagen, dass das eher schlecht für mich war:

  • ich war weniger mit meinen Kommilitonen zusammen, um Teil einer Lerngruppe, einem Treffen in der Cafete/Mensa/Bibliothek/abends oder einer Diskussionsrunde/extracurriculären Veranstaltung zu sein - das ist ein Punkt, der leider viel zu sehr unterschätzt wird
  • daheim bei den Eltern ist man deutlich weniger selbstständig als in einer eigenen Bude
  • man hat viel Zeit mit der Fahrt (ca. 1h einfach) vergammelt, die man besser in Schlaf, Lernen, Erledigungen oder andere Aktivitäten verwendet hätte
  • an Kosten hat man nicht so viel gespart, denn die Fahrt kostet auch Geld; da ich einen Job als studentische Hilfskraft hatte, bin ich auch in der vorlesungsfreien Zeit reingefahren

Corona oder der/die Nachfolger sind nicht für immer. Spätestens, wenn es wieder richtig mit Präsenzunterricht anfängt, willst du dich nicht noch nach einer Bude umsehen und den Umzug organisieren. Es wird zwar immer mehr online möglich werden, aber Präsenz wird immer noch gefragt sein. Und die richtigen Leute findest du meist nur in der Umgebung zur Uni. Und 2h einfach, um ein Buch abzugeben oder auszuleihen...? Oder dich zu Prüfungen anzumelden?

Ich weiß nicht, wie deine Eltern drauf sind, meine sind der Ansicht: "Ist man daheim, ist man jederzeit verfügbar" - Ruhe zum Lernen sieht da anders aus.

Mietvertrag für eine Wohnung unterschrieben

Das wird dann wohl zu spät sein, außer der Vermieter ist damit einverstanden den Vertrag aufzuheben.

Im Prinzip fördert es die Selbstständigkeit, also prinzipiell keine schlechte Sache. Wenn man es sich finanziell erlauben kann, dann kann man das schon machen.

Außerdem darf man das 4 Stunden Fahren auch nicht unterschätzen. Auf Dauer würde es extrem nerven.

Hallo,

in diesem Semester hast du nur eine Präsenzveranstaltung. Das kann aber in den nächsten Semestern ganz anders aussehen. Daher würde ich an deiner Stelle die Wohnung behalten.

Wirtschaftlicher wäre es vielleicht zu Hause. Aber es ist ja nicht nur die Präsenz, sondern evtl. auch arbeiten in der Bibliothek oder andere Recherchetätigkeiten sowie Prüfungen oder Seminare die da evtl. noch dazu kommen und vor Allem auch der Austausch mit Kommilitonen, neue Leute kennenlernen und nicht zuletzt auch die Parties. Ich würde da auch eher hinziehen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – als Swinger, Bisexuell und Beziehungen

Was möchtest Du wissen?