Lohnt sich Riesterrente für Akademiker bei absehbarer Altersarbeitlosigkeit? Grundsicherung etc?

7 Antworten

Riesterrente lohnt sich wegen der Zuschüsse immer. Wenn du wirklich arbeitslos wirst, reduziert sich der Eigenanteil auf 5 € monatlich, um trotzdem den vollen Staatsanteil zu kassieren.

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßte ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren. Auch ein Versicherungswechsel bringt auch nur weitere Kosten. Einfach Beitragsfrei stellen damit die Zuschüsse nicht zurückgebucht werden und das Geld lieber anderweitig investieren.

Riester Rente bringe nix... Man kommt nicht in den Genuss der Zusatzzinsen... Sprich: in der Regel wird so gerechnet, dass der Versicherte bis ca. 90 sein erspartes ausgezahlt kommt, bis 100 dann die Zinsen etc. und und erst ab um die 100 in den Genuss der 5% vom Staat kommt ... Da die Alterserwartung aber um die 85 Jahre jongliert, hat der Versicherer mehr als Gewinn gemacht, und das ist es was zählt, nicht der kleine Einzahler ...

Was möchtest Du wissen?