Lohnt sich mit 50 noch Immobilien zu kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In jedem Fall mal Zeit mit der Entscheidung lassen, denn wenn man unentschlossen ist, sollte man natürlich auch keine Entscheidung treffen.

Was du da so alles aufführst ist typisch dafür, wenn man eine Entscheidung mit dem Verstand treffen will. Dann begegnen einem all die Für und Wider und am Ende, nachdem man sich alle Vor- und Nachteile bewusst gemacht hat, ist man nicht klüger als zu Anfang, weil man einzig erkennt, dass alles Vor- und Nachteile hat. So ist meist das Leben.  ;-)

Ich würde mir immer wieder Zeit nehmen und alles auf mich wirken lassen, um dann, wenn ich mal gut drauf bin oder mich recht frei fühle, eine Entscheidung vom Bauch raus zu treffen. Unser Unterbewusstsein hat da meist recht.

Auch den Weg des eigenen Herzens zu gehen ist immer gut.

Vielleicht sollte man auch bedenken, dass sich ab 50 gar nicht mehr alles lohnen muss, sondern vor allem viel Freude und Liebe bringen soll.  ;-))

Vielleicht fällt einem mit Zeit sogar noch ganz anderes ein, Verrücktes, etwas, was man schon immer mal machen wollte..... das könnte auch noch passieren.

Zu bedenken ist ja auch, dass man Hab und Gut nicht mit ins Grab nehmen kann, aber mir scheint fast, als wäre das das kleinere Problem.

Sicher wäre es von Vorteil, möglichst genau zu wissen, was man noch will, was einem noch super wichtig ist, bevor man sich entscheidet.

Paulina42 02.07.2017, 06:27

Vielen Dank!

1

In dem Alter und wenn keine Erben da sind, würde ich niemals kaufen.

Für die Miete kann man einen Dauerauftrag einrichten.

Selbst, wenn er später verkaufen würde  - für wen wäre das Geld? Lebt er noch 20 Jahre?

Paulina42 01.07.2017, 21:40

Ja das waren auch so meine Gedanken

0
johnnymcmuff 02.07.2017, 09:48

Selbst, wenn er später verkaufen würde  - für wen wäre das Geld? Lebt er noch 20 Jahre?

Wenn man Eigentum hat,  kann einem auch nicht wegen Eigenbedarf gekündigt werden .

Hat man genug Geld, kauft man sich ein Haus wo man alleine wohnt und hat Ruhe vor Nachbarn.

Finanziell, da gebe ich Dir Recht, man weiß nicht wie lange man lebt.

0
beangato 02.07.2017, 13:08
@johnnymcmuff

Bis "vor  Nachbarn" gebe ich Dir recht.

Aber: Hier gibt es keine Nachkommen - alles würde an den Staat fallen. Da "verlebe" ich das Geld lieber.

Meine Freundin hat ein Haus gebaut, ihre Eltern ebenfalls. Meine Freundin hat 2 Kinder - eins davon soll mal das Haus übernehmen. Nur, das Kind wohnt ganz woanders und kommt auch nicht zurück. Dem Kind bliebe also nur, das Haus entweder zu vermieten ( Miete muss es wohl versteuern) oder zu verkaufen. Ob es das Haus loskriegt, steht auf einem ganz anderen Blatt. 

0

Auf jeden Fall.

Das Geld verliert durch Inflation an Wert, bzw. Mieten und Preise werden kräftig steigen und wer weiß, wie lange das Geld dann wirklich noch reicht.

Kann man eine Immobilie selbst bewohnen und dadurch die Miete sparen, wirkt sich das finanziell wahrscheinlich sehr positiv aus.

Es ist im Übrigen nicht so bindend, wie manche glauben. Man kann die Wohnung jederzeit wieder verkaufen - am besten mit einem satten Plus - und man kann sie auch vermieten, um selbst woanders zu wohnen.

Kaufen ist besser.

Man weiß nicht wie die Mietpreise sind z.B. in 10 Jahren und man ist auch nicht vor Eigenbedarfskündigung geschützt wenn man in einer Mietwohnung wohnt.

Kaufen

HeymM 01.07.2017, 21:37

Weil Immobilien die z.Z. sicherste Wertanlage ist, außer evtl. Gold oder Bitcoins. Immobilien steigen grundsätzlich im Wert, auch wenn einige Experten eine zeitnahe Immobilienblase erwarten. Mieten steigen auch - zum Nachteil des Mieters. Grundsätzlich gilt: wenn schon Geld vorhanden ist, eher eine Immobilie kaufen, statt zu mieten. Die Miete ist verlorenes Geld. Eine Immobilie nicht.

0
Paulina42 01.07.2017, 21:41

Naja im Moment sind Immobilie Kaufpreise extrem hoch

0
HeymM 01.07.2017, 21:54

Du hast geschrieben, das das geerbte Geld für eine Immobilie ausreichen würde. Was denn nun?

0

Was möchtest Du wissen?