Lohnt sich heutzutage ein Bausparvertrag?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bausparvertrag sinnvoll ? - Kommt darauf an, wenn Du ggf. staatliche Förderung (Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie) bekommst, mag das sinnvoll sein. Letztere bekommst Du sogar ohne dann später das Guthaben wohnwirtschaftlich verwenden zu müssen. Insofern such´ Dir einen Tarif mit möglchst hohen Guthabenzinsen (Guck mal bei Bausparkasse Mainz) und lass Dir das Guthaben nach 7 Jahren zur freien Verfügung auszahlen. Die Tarife der SpK (bzw. LBS) taugen hierfür nicht, da gibt es viel zu geringe Zinsen.

BU ? Unbedingt, aber nicht bei der SpK, sondern mit Hilfe eines unabhängigen Maklers der den passensten Tarif heraussucht und alle Anbieter überblickt. Eine Bu sollte nicht hauptsächlich billig sein, nicht bei einer so wichtigen Versicherung.

Altersvorsorge - Ja, aber nicht mal so auf Zurif von der SpK. Wiederum vom makler der mir Dir mal detailliert durchspricht ob z.B. Riester in Frage kommt (und natürlich auch alle Vor- und Nachteile erklärt), oder was anderes. Sollte schon halbwegs flexibel sein, vielleicht kommt auch Fondssparen in Frage, das ist sehr flexibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieRatSuchende1
21.07.2016, 15:31

Danke für deinen Rat. Ich habe mir jetzt einen Termin bei einem unabhängigen Versicherungsmakler gemacht... Noch eine Frage... der Versicherungsmakler wird dann doch von den Versicherungen vergütet, die er abschließt, oder? (also nicht von mir direkt) Entschuldige bitte wenn ich dumme Fragen stelle, für mich ist das ganze Thema Neuland...

0


Hallo ihr Lieben, ich wollte euch mal fragen, ob ihr Bausparverträge sinnvoll bzw. profitabel findet?

Profitabel ist ein Neuabschluss nicht, wenn du noch einen älteren Bestandsvertrag hast, sollte der evtl. bestehen bleiben.

Die Guthabenzinsen sind ziemlich desolat. Auch durch evtl. Arbeitnehmersparzulage und Wohnungsbauprämie kommt nur mäßig was dabei rum.

Auch das Argument der Zinssicherung ist halbgar. Letztendlich wird ein guter Zinssatz immer vom vorhandenen Eigenkapital und der Bonität abhängen.


Macht das Sinn oder bereichern sich letztendlich nur die Banken damit ?

Der Ansatz ist falsch.

Vor der Altersvorsorge und dem Vermögensaufbau steht die Absicherung der eigenen Arbeitskraft mittels einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Dies ist in jungen Jahren bei gutem Gesundheitszustand recht adäquat zu haben.

Denn von deiner Arbeitskraftt hängt dein Einkommen ab und auch deine Sparanstrengungen zur Altersvorsorge.

Ich rate daher dich mal eingehend zu dem Thema beraten zu lassen, am besten durch einen unabhängigen Versicherungsmakler mit entsprechendem Schwerpunkt.

Zur BUV hätte ich gerne mal ein paar Informationen.

  • Nachversicherungsgarantie (Wann? Unter welchen Umständen? Wie hoch?)
  • Versicherte Rentenhöhe?
  • Beitragsdynamik?
  • Leistungsdynamik?

Ferner sollte die Altersvorsorge nicht über ein bestimmtes Produkt begonnen werden, sondern mit einer Bedarfsanalyse um erstmal zu schauen, was dir eigentlich wichtig ist, wo du stehst und was dich am besten dorthin führt, wo du hin willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Bausparvertrag erwirbst Du das Recht mal einen zinsgünstigen Kredit zu bekommen. Mit 100€ kommst Du nicht weit. Rechne mal einen Bausparvertrag über 25.000€ in dem Du 50% einzahlen musst um die Zuteilung zu bekommen, dann bekommst Du bei Zuteilung 25.000€ als zinsgünstiges Darlehen ausgezahlt. Damit kannst Du in München gerade mal eine Garage kaufen. Verstehst Du was ich damit meine. Das ist kein Betrag, der einem der Wohnungskauf oder Hauskauf leichter macht, da der Betrag viel zu gering ist. Aber wer zahlt schon 400€ in einem Bausparvertrag das nur mit 0,5% verzinst wird? Das macht auch keinen Sinn, daher meine ich gerade weil die Zinsen noch lange niedrig bleiben macht ein Bausparvertrag keinen Sinn. 

Kaufe lieber regelmäßig monatlich für 100€E oder 200€ Aktienfonds. Damit kannst Du Dir ein kleines Vermögen nebenbei schaffen, was jeden Tag börsentäglich zu veräußern ist. Durch das regelmäßige Kaufen kaufst Du zu niedrigen Kursen und zu hohen Kursen und somit ergibt sich ein relativ erträglicher Durchschnittskurs. 

Kaufe die Fonds über einen Vermittler ohne Ausgabaufschlag, aber nicht von Banken, denn die verlangen bis zu 5% Aufschlag. Verware die Fonds bei einer Onlinebank ohne Depotgebühren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Bausparvertrag ist sinnvoll, wenn du vor hast später auch das Darlehn in Anspruch zu nehmen. Zum reinen sparen lohnt sich das nicht, da du eine Anschlussgebühr zahlen musst.
Was machst du denn genau für die Altersversorge?
Ich Finde riester und die Betriebliche Altersversorge sinnvoll.
Bei riester bekommst du Prämien vom Staat und Steuervorteile und bei der BaV musst du auf die sparsame keine Sozialabgaben leisten (z.b. Wenn du 50 sparst hast du netto nur ca. 25-30 € weniger)
Die Berufsunfähigkeitsversicherung macht auf jedenfall Sinn. Denn wenn du wirklich mal z.b. Durch einen Unfall arbeitsunfähig wirst, bekommst du eine vorher vereinbarte Rente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
19.07.2016, 21:04

Ich Finde riester und die Betriebliche Altersversorge sinnvoll.

Finde ich auch, aber nicht für jeden.

Für mich z.B. beides nicht, da ich weder einen Arbeitgeber habe, noch in die Rentenkasse einzahe, sind für mich beide vollkommen ungeeignet.

Dass sowohl Riester als auch bAV in der Leistungsphase zu 100% dem steuerpflichtigen Einkommen zugrechnet werden UND auf die Leistungen einer bAV der volle Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag zu zahlen ist, ist ebenfalls bekannt?

Diese Informationen sind Bestandteil einer professionellen Beratung.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung macht auf jedenfall Sinn. Denn wenn du wirklich mal z.b. Durch einen Unfall arbeitsunfähig wirst, bekommst du eine vorher vereinbarte Rente.

Die meisten Berufsunfähigkeiten sind krankheitsbedingt (Psyche, Rücken, Kreislauf)

1

Bausparverträge sind nicht profitabel.

Zudem hängen z.Zt. alle Banken am Fliegenfänger.
Ist jedoch ein größeres Thema.
Am Ende steht die Empfehlung, keine Gelder langfristig binden, sondern möglichst liquide halten.

Wenn die Bankberater so genau wüßten was sie da von sich geben, warum sind sie dann noch Angestellte einer Bank, statt selbst bereits reich?
Der Euroraum steht kurz vor einer Finanzkrise 2.0, schlicht wei die Geschäftsmodelle der Banken nicht funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

kaufst du deine Brötchen in der KFZ Werkstatt?

Kauf e deine Versicherung nicht bei der Sparkasse oder Bank.

Ein Makler wird dir die Versicherungslücken im Bedingungswerk aufzeigen.

Eine BU Versicherung für 12€ im Monat, entweder zu geringe Rente oder sauschlechte Bedingungen.

WICHTIG:

sehr gute BU Versicherung als Azubi mindestens 1.000 Rente

VL gern in den Bausparvertrag, aber nur die die es tatsächlich vom AG gibt und keine Aufstockung (max. 40€ gesamt), bis du ausgelernt hast und die VL in die betriebliche Altersvorsorge steuerfrei einfliessen lassen kannst.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im wesentlichen stimme ich DolphinPB zu, möchte aber noch hinzufügen, dass es für die VL auch Fondssparpläne gibt. Bei denen bekommst Du auch die staatlichen Förderungen und Zulagen, hast aber am Ende normalerweise wesentlich bessere Erträge, da diese Sparpläne auch lebenslang laufen können und nicht immer wieder neu gemacht werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jsch1964
20.07.2016, 13:41

Nachtrag:
Deine BU scheint mir spontan ein wenig zu billig zu sein. Möglicherweise ist das ein Einsteigertarif, der erst nach  5 oder 10 Jahren auf die eigentliche Beitragshöhe steigt, dennoch sind wahrscheinlich nur maximal 1000,- Euro (oder weniger) abgesichert. Wenn Du so niedrig anfangen willst, dann schließe am besten eine Dynamik mit ein und achte auch darauf, dass Du die abgesicherte Summe bei besonderen Ereignissen (Heirat, Hausbau, Gehaltssprünge etc.) ohne neue Gesundheitsprüfung erhöhen kannst. Geh dafür aber am besten zu einem Versicherungsmakler.

Pack die 25,- Euro besser in einen Fondssparplan und mache Deine Altersvorsorge über eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) - und die dann im Idealfall als sog. Nettotarif.

1

Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr wichtig. Super, dass Du dir da jetzt schon drüber Gedanken machst. Und jetzt ist sie auch noch billig!

Altersvorsorge ist auch wichtig. Lass Dich neutral beraten - nicht von der Sparkasse!

Am wenigsten wichtig finde ich den Bausparvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieRatSuchende1
19.07.2016, 20:37

danke für deine Antwort :)

0

Hi, vorab ...  eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist das Wichtigste !

Aber  WICHTIG !!! ...  KEINE Lebensversicherung mit einer BU, sondern eine  SELBSTÄNDIGE BU  die nur eine eventuelle Berufsunfähigkeit absichert.

Da musst du aber dann schon das absichern, was du so in etwa 5 Jahren verdienen wirst ...  also z.B. 2000,--€ / mtl. ...  dann bekämst du bei BU im Monat von der Versicherung 2000,--€ (wenn du vorher natürlich gearbeitet hast!)

Wichtig ist auch eine - ganz böse Klausel -

Bei vielen Versicherungen heißt es ...  ab 50% BU und bei Anderen ab 51%.

51% gibt es nicht ...  du müsstest also 60 oder mehr % BU haben ...  und das ist sehr schwer!  Also genau aufpassen und schriftlich geben lassen!

Mit den vermögenswirksame Leistungen würde ich beruhigt einen Bausparer abschließen ...  das reicht zwar nicht zum Bauen, aber nach 6+1 Jahr, kannst du dir das Guthaben auszahlen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieRatSuchende1
19.07.2016, 20:42

Super, darauf werde ich achten. Danke für deine Antwort!

0
Kommentar von DolphinPB
19.07.2016, 22:16

"Da musst du aber dann schon das absichern, was du so in etwa 5 Jahren verdienen wirst ...  also z.B. 2000,--€ / mtl."

Unsinn, muss man nicht und geht auch nicht unbedingt. Die max. versicherbare BU-Rente ist einkommensabhängig, viel wichtiger sind vernünftige Nachversicherungsgarantien so dass später, bei steigendem Einkommen, die BU-Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung angepasst werden kann.

"Bei vielen Versicherungen heißt es ...  ab 50% BU und bei Anderen ab 51%."

???? - die gängige Klausel lautet: " zu mindestens 50 %..."

"51% gibt es nicht ...  du müsstest also 60 oder mehr % BU haben ...  und das ist sehr schwer!  Also genau aufpassen und schriftlich geben lassen!"

Jetzt wird es völlig grotesk, woher haben Sie den diesen Unsinn ?

Bitte nur Ratschläge erteilen wenn sie einigermaßen Sachkenntnis haben, was offenbar nicht der Fall ist.

1
Kommentar von DieRatSuchende1
21.07.2016, 15:03

das waren jetzt verdammt viele Informationen auf einmal, und ich konnte bedingt folgen, aber danke für die zahlreichen Antworten. Liebe Grüße

0

Ja noch was ganz Wichtiges ...  gehe für die Beratung zu einem  ECHTEN  Versicherungs-MAKLER ...  der berät dich echt neutral, weil er dir praktisch alle Gesellschaften anbieten kann.

Noch besser wäre ein HONORARBERATER, der wie ein Rechtsanwalt von DIR für die Beratung ein Honorar bekommt. Der berät dann 100%ig ohne sonstige Gedanken, weil er keinerlei Provisionen bekommt.

Du musst dort zwar erst was zahlen (die Provisionen zahlst auch du - nur siehst du das nicht - und die sind wesentlich höher als sein Honorar!), bekommst dann aber das Beste vom Besten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?