Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung für Implantate?

8 Antworten

Die Frage ist: Weißt Du lediglich, dass Du irgendwann eines brauchst oder ist das schon eine gesicherte Prognose des Zahnarztes?

Im ersten Fall wäre eine Zahnzusatzversicherung noch möglich, da die meisten Tarife abfragen, wie viele Zähne fehlen oder Du Dich in zahnärztlicher Behandlung befindest.

Im zweiten Fall kannst Du eine Zahnzusatzversicherung aufgrund der Vermerke in der Patientenakte knicken.

Abgesehen davon greift bei so gut wie allen Tarifen eine Leistungsstaffelung, die die Erstattung von Leistungen in den ersten Jahren drastisch einschränkt.

31

Der Arzt hat es mir empfohlen... ich soll aber erstmal abwarten, momentan geht es so noch. Keine Ahnung, was er auf dem Papier festgehalten hat... danke!

1

Das wird sich höchstwahrscheinlich lohnen.

Es kommt aber auch drauf an, welche Zahnstaffel vereinbart wird.

Meistens sind die Leistungen in den ersten Jahren begrenzt.

Frage am besten deinen Versicherungsmenschen.

Achtung: wenn die Diagnose bereits feststeht, dann leistet die Zahnzusatz nicht mehr für diesen Fall, da der bereits eingetreten ist.

Es gibt zwar einige zusatzversicherungen, die das auch abdecken würden, die leisten aber in der Regel nicht so viel und sind oft auch teuer. unterm Strich würden die sich wahrscheinlich nicht rentieren.

Näheres dazu kann dir aber auch dein Versicherungsmensch erklären.

Kommt auf die Konditionen an. Bei den meisten ist es so, dass die Zuzahlung begrenzt wird, wenn man erst seit kurzem die Versicherung abgeschlossen hat.

Zahnzusatzversicherung weigert sich gegen volle Kosteübernahme?

Hallo , ich habe vor 3 1/2 Jahren eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen, die eine Zahlungsbegrenzung bis zum 4 Jahr einplant. Diese Begrenzung endet mit dem Jahr 2015. Danach wird die doppelte Kassenleistung übernommen. Jetzt ist gür 2016 eine Behandlung geplant, in der neue Kronen und eine Brücke ersetzt werden müssen. Der Heil,- und Kostenplan wurde jetzt im Dezember erstellt, der zur Krankenkasse und zu der Zusatzversicherung geschickt wurde. Die Bewilligung der Krankenkasse liegt noch nicht vor und ist auch für dieses Jahr nicht mehr zu erwarten.. Die Behandlung wird vor April nicht anfangen, da ich diese aus Kostengründen in einem Studentenkurs an einer Uniklinik machen lasse. Nun schreibt die Zusatzversicherung, wenn die Behandlung nach diesem Heil, - und Kostenplan angefangen wird, zahlen diese nur die eingeschränkte Übernahme. Was ist denn nun maßgebend, wann der Heil und Kostenplan erstellt wurde oder wann die Behandlung geplant ist? Hab den Eindruck das die nicht, wie vereinbart, die doppelte Kassenleistung zahlen wollen. Sind doch irgendwo alle Ganoven.

...zur Frage

Welche Zahnzusatzversicherung? Welcher Vertreter (?) berät?

Hallo, ich wälze mich nun schon einige Stunden durch das Internet, da ich eine geeignete Zahnzusatzversicherung für mich suche... Auf den Tarifrechnern und Vergleichen war ich schon, allerdings hätte ich gerne einen wirkl. fachmännischen Rat und das am liebsten noch "Face-to-Face", kann man -wie bei anderen Versicherungen an- einen Fachkundigen zu einem Termin kommen lassen?

Bei den Tests kam nun z.B. die CSS und Barmenia raus. Ich habe halt wirkl. schlechte Zähne(Mind. 10-12 Füllungen), obwohl ich erst Anfang 20 bin, hatte aber die ganze Zeit noch studiert und dachte nun, dass ich endlich eine Versicherung abschließen sollte. Mir fehlt auch schon ein Zahn, der mir wegen einer Wurzelentzündung gezogen wurde... :-( (Backenzahn) Dort ist halt auch noch kein Implantat oder eine Alternative, was mich schon sehr stört (Zahnentfernung ist schon über ein Jahr her) Auf jeden Fall bräuchte ich eine Versicherung, die auf kurz oder lang auch Leistungen wie Kunststofffüllungen, Kronen oder Brücken übernimmt, mein Zahnarzt meinte nach dem Röntgenbild nur: "Na, etwas positives kann ich ihnen aber sagen: SIe haben einen gesunden Kiefer, da wird irgendwann jede Prothese draufpassen." Er hat mir zwar Flyer mitgegeben, aber das waren ebenso viele etliche, wie die Zahl im Internet... Daher würde ich gerne einfach hier um Rat bitten oder zumindest wissen, ob ich einen "Fachkundigen" erreichen kann. (Die Versicherungsvertreter wollen einem ja eh nur ihre Versicherung aufschwatzen...) Ich weiß halt nicht, was neben den Füllungen, Brücken, Kronen oder ggf. sogar (einen Teil der) Implantate, wichtig ist zu beachten. Eine "professionelle Zahnreinigung" z.B. finde ich unnötig, aber ich kenne mich auch nicht wirklich aus. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen, wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?