Lohnt sich eine Tierkrankenversicherung, die die Kosten für Operationen übernimmt?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Chance das sich eine OP-Versicherung lohnt ist denke ich 50/50. Bei www.tierkrankenkasse.net kostet die OP-Versicherung für Hunde 15,90 Euro (3-facher Satz, Ohne SB, Ohne Höchstgrenze)

15,90 x 12 Monate = 190,80 Euro im Jahr. In 10 Jahren sind das 1908 Euro Beitrag.

Wenn der Hund EINMAL IN SEINEM LEBEN eine Operaton braucht, stehen die Chancen Gut das es sich gelohnt hat.

Vorallem: Wer kann schon 2000 Euro "kurz" auslegen??? Ich nicht!

Bei Katzen sind es übrigens nur 9,90 (aber ich denke da sind die OP´s auch günstiger?!?)

ALSO: Lohnt sich, ist aber trotzdem besser wenn mans nicht braucht....

Das ist mit Versicherungen leider so, dass man vorher nicht weiß, was kommt. Für meine Hunde 11 und 3J alt hätte sich das bisher nicht gelohnt. Das Geld monatlich auf einem Sparbuch wär sinnvoller gewesen. Aber man hat ja keine Ahnung was die Zukunft so bringt...

Ich habe auch ein Sparbuch für meine Tiere. :) Das ist nämlich wirklich keine schlechte Idee! (Im Prinzip könnte es leider passieren, dass was passiert, bevor die Summe groß genug ist, aber...nunja, das kann man eben nie wissen - +nochmal auf Holz klopf+) Bausparen find ich persönlich auch sehr gut dafür auch wenn es Laufzeit gibt, bringt es dennoch ganz schön viel und man ist doch auch irgendwo abgesichert! :)

0

Es lohnt sich auf jeden Fall. Lieber man zahlt monatlich einen kleinen Betrag als auf einmal eine richtig dicke Rechnung. Die Operationskosten eines Hundes sind oftmals über der 1000€ Grenze. Bevor du dein Tier aufgeben musst weil du dir keine Behandlung leisten kannst schließ lieber eine Versicherung ab. Das was das Tier dir für die paar "Kröten" zurückgibt ist es auch wert.

Kranke Tiere bei Hartz IV

Hallo, nachdem mein Hund vor einiger Zeit in die Tierklinik gebracht werden musste und auch eine OP bekommen hat, war die Rechnung schon sehr hoch. Ich selbst habe Gott sei Dank eine Tierkrankenversicherung gehabt, die die Rechnung übernommen hat. Was machen aber denn Sozialhilfeempfänger wenn ihre Tiere krank werden? Sie können sie ja schon gehabt haben, als sie noch Arbeiten waren. Wie können diese dann die (wirklich hohen) Rechnungen der Tiere bezahlen? Übernimmt das der Staat?

...zur Frage

Übernimmt die Hausratversicherung Schäden durch Überspannung nach einem Gewitter?

Ich weiß, dass die Hausratversicherung Kosten für Schäden übernimmt, die durch einen direkten Blitzeinschlag verursacht werden. Aber wie sieht es denn mit Überspannung aus? Übernimmt die Versicherung diese Kosten auch oder muss ich mich in diesem Fall noch zusätzlich versichern? Lohnt sich das überhaupt?

...zur Frage

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten bei einer Nasenoperation?

Ich bin 17 Jahre alt und würde gerne meine Nase operieren, und zwar werde ich echt täglich wegen meiner Nase ausgelacht/gemobbt, daher wollte ich fragen ob die Krankenkasse die kosten übernimmt oder zumindest ein teil davon?

...zur Frage

Werden OPs wegen Schmerzen von der Krankenkasse übernommen?

Also ich habe mir vor knapp einem Jahr wahrscheinlich die Nase an(gebrochen). Ich war damals nicht beim Arzt, weil es nicht zu sehr wehtat. Ich meiß es also einfach so und jetzt merke ich es halt immer noch. Und mit den Schmerzen in der Nase sind auch Kopfschmerzen verbunden.(Und die Nase ist jetzt auch etwas schief.)

Und deshalb meine Frage, ob die (private) Krankenkasse eine OP wegen Scherzen, wo die Nase wieder gerichtet wird(quasi Schönheits-OP) die Kosten übernehmen würde.(Es geht ja quasi um meine “Gesundheit”)

...zur Frage

Wann übernimmt eine Zahnzusatzversicherungen die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung, erst nach Abschluss der Behandlung oder von Beginn an?

...zur Frage

Hund braucht lebenswichtige OP, jedoch keine OP-Versicherung vorhanden

Also unser Hund hat eine schwere Mittelohrentzündung, was dazu geführt hat, dass seine eine Körperhälfte fast schon gelähmt ist und er nicht mehr laufen kann. Es gibt aber nur 2 Möglichkeiten: 1. eine kostenreiche OP oder 2. einschläfern lassen. Da wir natürlich alles machen wollen außer Möglichkeit 2 kommt nur eine aufwendige OP infrage mit Röntgenaufnahmen und außerdem müsste er dann in eine Tierklinik. Das kann über 1500€ kosten. Na ja unser Fehler war, dass wir ihm nur eine Haftpflichtversicherung Gemacht haben und keine OP-Versicherung. Meine Frage ist jetzt aber wenn wir ihm jetzt eine OP Versicherung machen würden, würde diese dann ein Teil der OP Kosten bezahlen? Weiil normalerweise ist es ja so, dass man die OP Versicherung schon ganz am Anfang macht. Dann bezahlt man ja jeden Monat etwas und wenn es dann zu einer OP kommen sollte, zahlt die Versicherung das dann. Aber wir machen die OP Versicherung ja erst jetzt, also wir haben ja noch nichts gezahlt. Deswegen weiß ich nicht ob sie ein Teil der OP Kosten übernehmen würden. Das Problem ist auch noch, unser Hund bekommt eine Vollnarkose, es besteht also leider auch keine 100&ige Überlebenschance. Also würde die Versicherung das zahlen oder nicht? Danke schön mal für eure Antworten, denn es ist lebenswichtig!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?