Lohnt sich eine SSD auch wenn das Mainboard nur Sata 2 unterstützt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, absolut. Es gibt eine sehr schöne Analogie dazu: Stell es Dir einfach vor, wie bei einem Plattenspieler. Die MB pro Sekunde ist die maximale  Drehgeschwindigkeit des Plattenspielers, die Zugriffszeit ist wie schnell Du den Tonabnehmer zum richtigen Lied bewegen kannst. Wenn jedes Lied eine Datei ist (oder sogar nur ein Bruchteil einer großen Datei), musst du den Tonabnehmer irrsinnig oft neu positionieren. Genau das passiert aber extrem oft auf einem Computer. Das ist also vielmehr der Regelfall. Schnell wird klar, die Drehgeschwindigkeit des Plattenspielers ist irgendwann eher Nebensache, weil Du eh die meiste Zeit damit beschäftigt bist, den Tonabnehmer neu zu positionieren. - Das ist eine schöne Analogie, warum eine SSD auch bei einem älteren Computer sinn macht, da die SATA Schnittstelle nur die maximale MB/Sec (sinnbildlich: die maximale Drehgeschwindigkeit des Plattenspielers) limitiert, nicht jedoch die Zugriffsanzahl pro Sekunde der Platte selbst.

Ja lohnt sich trotzdem... Hab selber im Wohnzimmer in meinem HTPC nur SATA II Anschlüsse. Die SSD läuft dan mit "nur" 250MB/s Lese-/ und Schreibgeschw. jedoch merkt man dan eh nicht im Alltag. Das System reagiert immer schnell...

Ja da die bedeutendsten Geschwindigkeiten weiter unter der SATA II Geschwindigkeit liegen.

Was möchtest Du wissen?