Lohnt sich eine Seychellen Offshore Firma?

7 Antworten

Nein, das stimmt so nicht. Das wäre auch zu einfach. Firmen, die auf den Seychellen registriert sind und im eigenen Land keine geschäftlichen Aktivitäten entfalten werden in den Seychellen nicht besteuert aber das bedeutet nicht, dass ein Geschäftsführer oder Gesellschafter in Deutschland deswegen steuerfrei davon kommt. Die Abgabenordnung und das Außensteuergesetz nehmen dem Konstrukt die Luft aus den Segeln, da eine Seychellen IBC in Deutschland behandelt wird, wie eine gewöhnliche juristische Persobn, mit sämtlichen Negativwirkungen. Das ist auch hier ganz gut erklärt: http://www.asset-protection-management.com/offshore-firmengruendung/

Grundsätzlich würde ich sehr vorsichtig an die Sache herangehen. Es gibt bestimmte Meldepflichten und wenn man nicht 100% sauber handelt, kann so ein Konstrukt schnell als Gestaltungsmissbrauch oder gar als Steuerhinterziehung ausgelegt werden. Obacht!

Leute Leute Leute !! Ich bin etwas erschreckt ! Hier antworten Leute auf diese simple Frage, die anscheinend kein (!) Geld haben ! Denn : Wer seine Umsätze auf ein Bankkonto auf den Seychellen überweist und diese Umsätze nicht versteuert begeht Steuerhinterziehung. Kein Wenn und Aber. Es greift die Quellensteuer-Regelung. ABER : Wer eine Firma als B.V. in den Niederlanden errichtet und Lizenz-oder Beratergebühren dorthin überweist, und diese B.V. dann diese Umsätze an eine C.V. (Tochterfirma) überträgt und diese dann das Geld an eine IBC auf die Seychellen schickt, zahlt deine C.V. einen Minimalsteuersatz in Holland und der ganze Batzen auf den Seychellen ist steuerfrei. Allerdings bedarf es dieser Handhabe mit dem deutschen Finanzamt eines sog. "Verständigungsverfahrens" und das kannst du beantragen. Was das kostet ? Schau mal in die AO 178a ! Viel Spass!!!!

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Anbieter A.C.T. gemacht. Du kannst Sie ja mal um eine Beratung bitten. Die E-Mail Adresse ist: europe@actoffshore.com

Was möchtest Du wissen?