Lohnt sich eine Rechtschutz versicherung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, natürlich. Da in Deutschland, besonders im Miet- und Arbeitsrecht, jedes Dorfgericht eine eigene Rechtsauffassung vertritt, sind die Kosten für so eine Versicherung gut angelegt. Richtig finde ich, daß Haftpflicht, Hausrat und ggf. KV und LV vorgehen. Schließlich soll alles bezahlt werden können. Ein Streit mit Mietern wegen BK-Abrechnung oder Mietschulden kostet schnell rd. 6.000 EUR (zwei Instanzen) und welcher Vermieter hat die schon so rumliegen. Viel Glück.

Ich finde die Diskussionen darüber ob sich eine Versicherung lohnt oder nicht sehr spannend. Wer also den eigentlichen Versicherungsgedanken nicht verstanden hat, spricht immer darüber ob sich eine Versicherung lohnt. Wann lohnt sich denn nun eine Versicherung? Wenn ich 2.000 € einzahle und 3.000 € raus bekomme? Hallo? Für die Zukunft ungewiss!

Gabler Wirtschaftslexikon sagt dazu: Wirtschaftliche Definition: "Deckung eines im Einzelnen ungewissen, insgesamt geschätzten Mittelbedarfs auf der Grundlage des Risikoausgleichs im Kollektiv und in der Zeit."

Man hört leider viel so oft in der Bevölkerung, da hab ich da jetzt 200 Jahre eingezahlt und nichts raus bekommen. Genau! Es ist ja auch kein Sparbuch. Aber ich habe leider noch nie gehört, dass dann einer sagt. Oh ja, ich habe jetzt 20 Jahre insgesamt 4.000 € eingezahlt und da die Gerichtskosten jetzt aber 10.000 € in Summe gekostet haben gebe ich der Versicherung noch ein bisschen Geld, denn es hat sich ja für die Versicherung nicht gelohnt. Einfach mal darüber nachdenken, was eine Versicherung im Ursprung eigentlich ist. Heir mal ein bisschen geschichtlicher Hintergrund: http://www.klinge-versicherungen.de/geschichte.versicherung.html

Einige zahlen halt mehr ein, als sie brauchen und andere die geschädigt wurden bekommen mehr raus als sie einzahlen. So funktioniert es!!!

hubertadolph 05.07.2011, 07:39

Vielen Dank für die qualifizierte Antwort - man merkt gleich wer aus der Branche kommt!

0
Mondkalb29 05.07.2011, 15:36
@hubertadolph

Daumen hoch!!

Das Prinzip der Versicherung auf den Punkt gebracht ... sehr schön :-)

0

Hallo, sofern es die finanziellen Mittel erlauben sollte man eine Rechtschutzversicherung abschließen. In Deutschland sind Anwalts- und Gerichtskosten nicht zu unterschätzen.

Ich empfehle ihnen auf jeden Fall einen unabhängigen Anbieter für eine Rechtschutzversicherung. Sollten sie z.B. bei der Allianz versichert sein, dann bemühen sie sich darum, dass sie ihre Rechtschutz an anderer Stelle haben. Hierbei hilft ihnen ein Makler bestimmt weiter.

Warum bei einer anderen Gesellschaft? Ganz klar, stellen sie sich vor sie haben ein Problem mit ihrem Versicherer und wollen vor Gericht ziehen. Die Rechtschutz haben sie beim gleichen Versicherer. Was meinen sie was passiert?

Gruß

Es kommt immer darauf an. Wenn man ein Kraftfahrzeug besitzt, ist ein RS auf jeden Fall wichtig. Wenn man zur Miete wohnt und man meint, man könnte mit dem Vermieter mal Ärger haben auch. Das haben wir nämlich momentan und leider keine Mietrechtsschutz..

Die Frage ist relativ. Wie bei vielen Versicherungen ist eine Rechtsschutzversicherung eine Kostenschutz Versicherung, die bei Streitfällen außergerichtlich und natürlich auch Gerichtlich die Kosten für Rechtsanwalt -Gericht -Gutachter- Zeugen und bei unterliegen auch die der Gegenseite übernimmt.

Sie kommt in den Bereichen Privat-Beruf-Mobil-Wohnungs und Grundstücks Rechtsschutz ( Arbeit und Wohnungs und Grundstücks Rechtsschutz mit 3 Monaten Wartezeit).

Als Vertragserweiterung gibt es auch Rechtsschutz für Unterhalt und Ehesachen auch hier gilt eine Wartezeit von 1 Jahr bzw. 3 Jahren und eine Selbstbeteiligung.

Die Kosten in so einem Streitfall berechnen sich nach dem Streitwert nach der sogenannten RVG Gebührentabelle.

Der Anwalt kann folgende Positionen in Rechnung stellen bzw. es können folgende Kosten auf einen zukommen.

Außergerichtliche Tätigkeit- Gerichtliches Mahnverfahren- Klage als Berufung- Kosten Im Falle eines Vergleiches- Nur die Kosten einer Partei (Anwaltskosten und Gerichtskosten) Prozessrisiko (Kosten im Fall eines nachteiligen Urteils)

Hieraus wird ersichtlich, dass es durchaus Sinn mache kann eine Rechtsschutzversicherung zu besitzen.

Ob sich eine Versicherung lohnt kann man erst sagen wenn man sie braucht. Aber es ist beruhigend wenn man weiß man hat eine und im Notfall könnte man............................... Meist sind es Versicherungspakete. Privat, Arbeits und Berufsrechtschutz. Lass Dir noch einfach mal von verschiedenen Versicherungen ein Angebot geben und vergleiche die Preise. Ein kurzer Anruf genügt und Du bekommst Infomaterial zugesendet.

Also ich bin froh dass ich meine Versicherung hatte. So ein Rechtsanwalt ist sehr teuer.

AlpaCinoo 04.07.2011, 22:43

Da hast du auch recht

0
hubertadolph 05.07.2011, 07:32

Du hast Recht! Um die Kosten im Rahmen zu halten sollte man nicht zu sehr die Preise vergleichen sondern in einer Beratung genau ermitteln was man wirklich braucht! So eine Versicherung soll im "Ernstfall" auch halten was sie verspricht - das geht bei günstigstem Beitrag auch nur dann mit Leistungseinschränkungen! Ein Auto ohne Airbag und Bremsassistent ist auch günstiger - aber wer will es haben?

0

Wenn du dir noch unsicher bist, dann schau dich auf dieser Seite http://www.rechtsschutzversicherung-ueberblick.de/wofuer/gruende-fur-eine-rechtsschutz-versicherung.html doch mal um. Die wird dir sicher helfen.

Du kannst die Rechtsschutzversicherung im übrigen "splitten". Also ne Mietrechtsschutz, KFZ-Rechtsschutz... abschließen. Mir hat meine KFZ-Rechtsschutz schon einige Male genützt und auch eine Mieterrechtsschutz hätte ich mir bei meiner letzten Wohnung gewünscht. War echt ärgerlich, dass ich keine hatte. Für die Sache mit der eigenen Wohnung kannst du dich aber auch bei Mieterschutzvereinen anmelden.

Ehrlich gesagt, lohnt sich nicht .. ich hab eine seit ca. 20 Jahren, ich zahle jedes Jahr meinen Beitrag, mindesten 150 Euro, waren schon mal mehr, hab im letzten Jahr was ausgeschlossen .. und bis jetzt hat die Versicherung vielleicht 200 Euro für mich ausgegeben .. also, lass es sein, leg dir das Geld zurück ... haste wirklich mehr von ... Frag mich jetzt nicht, warum ich die noch habe ... aber man denkt immer, es kann ja was passieren, was eigentlich völliger Quatsch ist ... ich glaube,ich werde sie demnächst auch kündigen ...

SgtMiller 04.07.2011, 22:49

Was wolltest jetzt mit dieser Antwort mitteilen ?

0
SgtMiller 04.07.2011, 22:57
@fs112

... Frag mich jetzt nicht, warum ich die noch habe ...

Paula auch ? :-)

0
sonnenstern0206 05.07.2011, 06:46

IN Deutschland geht es leider oft nicht darum, wer recht hat, sonder wer es sich leisten kann sein Recht zu verteidigen. Kündige doch einfach. Ich fühle mich sicherer mit einer Rechtsschutz. Egal in welchem Bereich: ich habe doch keine Ahnung von Gesetzen... Allein nur mal angenommen im KH macht der Arzt mist, der hat ne Berufshaftpflicht. Willst Du jetzt ohne Versicherung versuchen gegen den Arzt anzugehen? Na, herzlichen Glückwunsch und viel Spaß!!!

0
Dabbel 05.07.2011, 07:05

Ich habe meine Rechtsschutzversicherung auch schon lange. Wenn ich sie dann brauchte, hat sie zunächst versucht, sich aus der Leistungspflicht rauszuhalten oder von vornherein abzusagen.

Tatsache ist, dass man zwar versichert ist, aber es sehr viele Ausnahmetatbestände gibt, in denen die Rechtsschutzversicherung leistungsfrei ist. Man also selbst bezahlt.

Braucht man sie, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit das Schreiben: "sehr geehrter Herr XY, es tut uns sehr leid... "

Eine Rechtsschutzversicherung ist zwar fein, aber man kann gut auf sie verzichten. Paula hat daher vollkommen recht.

0
hubertadolph 05.07.2011, 07:35

Du solltest auf jeden Fall kündigen! Du hast das Prinzip nicht verstanden.

0
schleudermaxe 05.07.2011, 17:40
@hubertadolph

Also, da kann aber etwas nicht stimmen. Einzige Ausnahmen bei RS sind, Scheidungen, Straftaten und Bausachen bei Hausbau (nicht Reparaturen und Modernisierungen). Und warum soll sich ein Mörder bzw. Totschläger auf meine Kosten verteidigen können?

0

Wer kann so etwas pauschal Ihnen hier beantworten ? Früher gab es immer die provokante Fragen : Sind sie ein streitbarer Mensch ? Beharren Sie auf Ihr Recht ? Denken sie ,das in den nächsten Zeit berufliche / private Komplikationen zu erwarten sind ? Konnte man alles mit ja beantworten, dann war der Abschluß schon eigentlich selbst beantwortet..HG DerMakler

Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung lohnt sich in jedem Fall! Es kann immer was passieren - auch wenn du nicht schuld bist!

Dabbel 05.07.2011, 07:10

Klar, aber schau mal auf die Versicherungsbedingungen, da steht drin, wann die nicht zahlen brauchen...und das sind verdammt viele Fälle.

In meinem Verkehrsrechtsfällen habe ich mich immer selbst (erfolgreich) durchboxen müssen, das letzte Mal haben sie erst dann die (bisher einzige) Kostenzusage gegeben nachdem ich gekündigt hatte.

0
Dabbel 05.07.2011, 18:17
@hubertadolph

Unfug?

Meinst du, dass ich mich in meinen Verkehrsrechtsfällen nicht selbst rausgehauen habe? Oder streitest du etwa ab, dass meine Verkehrsrechtsschutzversicherung erst dann eine Kostenzusage machte, als ich ihr eine Kündigung schickte (die Leistungsverweigerung war eindeutig gegen die Versicherungsbedingungen, aber man versucht es eben...)?

Fakt ist, dass sich die meisten Menschen eine falsche Vorstellung über die Rechtsschutzversicherung haben... sie meinen oft, die Versicherung deckt alles ab... tatsächlich deckt sie aber nur einen Bruchteil der möglichen Rechtsfälle ab.

0

Was möchtest Du wissen?