Lohnt sich eine Mutter-Kind-Kur mit zwei kleinen Kindern?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe vor Jahren eine MuKi Kur mit zwei Kindern (4 und 1) gemacht und beide sind an Rotavirus (ÜBELST!)erkrankt (nacheinander)und mußten an den Tropf, so daß ich die halbe Kur auf einem Feldbett in der Isolierstation des 30 km entfernten Kreiskrankenhauses (ohne Wechselsachen/Spielsachen/ Auto/ Hilfe) mit ihnen verbracht habe, Erholung gleich Null, aber wir hatten dann noch eine ganz nette Verlängerungswoche.

Würde mit so kleinen Kindern nicht noch einmal weit von zuhause Kur machen, aber wir versuchen es (nunmehr mit drei Kindern) demnächst nochmal, diesmal dort wo auch Bekannte in der Nähe wohnen. Die Erfahrungen der Frauen vor Ort waren so unterschiedlich wie die Menschen selber- es kann für dich toll werden oder der pure Streß. Wenn du diesbezüglich Sorgen hast, fahrt nicht so weit weg, dann können Papa oder Oma mal zu Besuch kommen und was mit den Kindern machen so daß du einen ganzen Tag für dich hast!

Ich war auch schon auf Kur. Allerdings ohne Kinder. Geht auch. Ich hatte das Glück, daß mein Mann dazu bereit war, sich freizunehmen und die 3 Wochen zu Hause bei den Kindern zu bleiben. Die Kindertagesstätten sind auf Kuren dann auch recht voll - dies ist meist für Kinder ein ganz schöner Stress. Auch der Lärm dann. Ich war froh, daß ich sie da nicht reintun mußte. Es hätte mir leid getan. Mein Mann besuchte mich dann mit den Kindern in der Mitte der Zeit für 3 Tage. Es war absolut bezahlbar und wunderschön. Die Kinder konnten gleich im nächsten Zimmer schlafen - war halt grade frei. Alle Frauen beneideten mich, weil ich wirklich Kur machen konnte. Ansonsten kann es schon sein, daß Du besser dran wärst, es Dir bewusst zu Hause schöner zu gestalten. Möglich ist das ja schon. Wer weiß, vielleicht hast Du es dann ja besser. Du hast eh, wie mir scheint schon Zweifel. Also ich meine diese rauszulesen. Wenn dem so ist, so hinterfrage Deine Zweifel und höre auf Dein Herz, dann entscheide Dich.

Alles hat ein Für und ein Wider. Das Zuhausebleiben genauso, wie das In-Kur-gehen. Man kann nichts davon ausschließen.

Ich war selbst vor 3 Jahren zur Kur mit meiner Tochter, damals 1 Jahr alt. Es war eine sehr schöne, intensive Zeit und die Kurstätte (Neustadt i. Holstein) war sehr passend und erholsam für uns beide. In der Zeit unseres Aufenthaltes (Mai-Juni) grassierte damals die Magen-Darm-Grippe in der Einrichtung, auch wir waren betroffen, haben uns aber dadurch die gute Laune nicht verderben lassen. Ich kann dir nur empfehlen, auf dein Gefühl zu achten (du selbst kannst am besten einschätzen, wie deine Kinder reagieren) und falls du guter Dinge bist, dann beantrage die Kur !

Was möchtest Du wissen?