Lohnt sich eine Mekka (Pilger) Reise bei eine Depression und mangelnde Lebensenergie?

8 Antworten

Schau Du bitte erstmal dass Du aus Deiner Depression soweit rauskommst, mit der Hilfe von Fachleuten. Danach wären irgendwelche Aktivitäten durchaus zu empfehlen. Es kann sein dass Du bei einer solchen Sache völlig zusammenbrichst oder in einem noch mieseren Zustand zurückkommst - außerdem stellt das in Deinem derzeitigen Zustand wohl eine Belastung dar. Danach würde ich allerdings einiges ändern, vielleicht auch ein richtiges Break setzen, einige Dinge in Deinem Leben neu ordnen. 

Vorschlag: Hilf Dir zuerst selber:

- Jeden Tag einen Spaziergang in der Natur (Wald, See, Fluss, etc.)
- Gesunde Ernährung (Gemüse, Obst, Magnesium, auch tibetische Kräutermischungen, viel natürliches Wasser, Olivenöl, Leimsamenöl, Nüsse, Beeren)
- Mit Freunden reden
- Zum Arzt gehen, ggf. psychologische Unterstützung
- Sport
- Dich auf Deine innersten Werte besinnen
- Dich zurückbesinnen, dass Du selbst etwas zum Besseren wenden kannst
- NICHT über die Leute nachdenken, welche Dich gekränkt haben und ihnen auch nichts böses Wünschen; das entzieht Dir nur mehr Energie
- Neue Lebenspläne schmieden
- Eine Auszeit im Ausland ist auch ok, aber keine Flucht, weil sonst Deine inneren Probleme nicht gelöst sondern nur verdrängt werden
- Und vor allem: Du bist jung! Es kann alles noch besser werden. Vielleicht sogar besser als es Du dir bis jetzt erträumt hast...
- Ja und der Glaube hilft wirklich, egal welche Religion

Nein, es wird dir nicht helfen wegen Depressionen nach Mekka zu pilgern oder mit Depressionen den guten Samariter in Afrika zu geben.

Depressionen sind ernsthafte Gemüts- Erkrankungen die der Behandlung durch einen Facharzt bedürfen. Du solltest dich deshalb ernsthaft um psychoanalytische Hilfe bemühen, damit du zu dir selbst findest und erfährst wie du dein leben gestalten kannst.

Was möchtest Du wissen?