Lohnt sich ein Volontariat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo erewi,

da wir selbst ein Medienunternehmen sind können wir Dir sagen, dass ein Volontariat nach dem Studium eigentlich ganz normal ist. Insbesondere, wenn Du zu einer namhaften Tageszeitung möchtest, kommst Du hier meist nicht drumherum.

Es ist aber durchaus möglich, dass man Dich bereits nach weniger als 2 Jahren als feste Redakteurin einstellt (je nach Leistung und Talent).

Unsere Empfehlung lautet also: Wenn es sich um eine gute und namhafte Tageszeitung (Verlag) handelt, dann nutze diese Chance zum Berufseinstieg als Redakteurin.

Zum Einstiegsgehalt im Anschluß können wir nicht viel sagen, da es hier auf die verschiedensten Faktoren ankommt. Z.B. welches Resort, Verlagsgröße, mit oder ohne Personalverantwortung und am Ende auf Dein persönliches Verhandlungstalent - aber um die 38 T€ per anno solten es schon sein.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

1.300 Euro ist etwa 500 Euro unter Tarif, allerdings durchaus besser als das, was viele andere zahlen.

Konkrete Zahlen wird dir, wie ja auch hier in anderen Antworten auf deine Frage, keiner nennen, da in der Branche eigentlich jeder versucht, die Lohnkosten zu drücken. Es gibt kaum noch Verlage, die Tarif zahlen, schon gar nicht an Berufseinsteiger. Wozu auch, es gibt genug junge Leute die es für weniger machen.

Lies mal das: http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/volontariat-blog-ueber-miese-journalisten-gehaelter-fuehrt-zu-jobangebot-a-853733.html

Was mich aber stutzig macht ist dein Satz: "und die journalistische Arbeit klang beim Vorstellungsgespräch auch super spannend!" Das klingt für mich danach, dass du keinerlei Erfahrung im Journalismus mitbringst und dann wundert mich ehrlich gesagt das Angebot. Denn bei dem überlaufenen Markt sollte es für diese Zeitung kein Problem sein, jemanden zu finden, der schon reichlich Erfahrung mitbringt und dem sie nicht jede Kleinigkeit noch erklären müssen. Als Medienwissenschaftler bist du eigentlich für eine Zeitung uninteressant.

Für mich klingt das sehr nach irgendwo verstecktem Pferdefuß.

Da hast du recht, ich habe bis auf mein Pflichtpraktikum im PR-Bereich keinerlei Erfahrung. Ich habe einen Blog und den fanden sie sehr ansprechend und haben mich draufhin eingeladen. Das hat mich auch verwundert und deswegen bin ich wahrscheinlich auch so unsicher, weil ich echt nicht weiß wieso sie eine wie mich, die null weiß wie man redaktionelle Beiträge verfasst, einstellen wollen. Zunächst dachte ich mir, dass man das wahrscheinlich während des Volos lernt, aber wieso dann nicht gleich eine die es kann? Hmmm....

1
@erewi

Es ist nicht das schlechteste Angebot, das man bekommen könnte. Wie ist denn die Zeitung so? Kannst du mal mit jemandem reden, der da gearbeitet hat / noch arbeitet? Am Beispiel von Maximiliane (übrigens eine meiner zahllosen Nichten) kann man sehen, solche Angebote können auch schon mal ganz positiv sein. Es ist schwer abzuschätzen, ob du nur billige Arbeitskraft sein wirst, die zahlreiche Überstunden kloppen darf oder ob ein echtes Interesse an deiner Person besteht.

Wenn dein Bauch sagt, ja, probier es doch. Wieder kündigen kannst du immer noch.

2

gegenfrage: was ist denn deine alternative?

Also ich arbeite momentan in Teilzeit an einer Uni. Das Volontariat ist natürlich Vollzeit, kriege aber an der Uni fast das selbe Gehalt. Wenn ein Volontariat sich am Ende lohnt, dann ist mir der Verdienst erst einmal nicht so wichtig. Wenn ich während des Volos einen Direkteinstieg woanders bekomme, ist es dumm oder besser das Volo augrund des Gehalts abzubrechen? Das sind so Sachen, die in meinem Kopf rumschwirren.

0
@erewi

Ist das gleichzusetzen mit einem Einstiegsgehalt?( Einstiegsgehalt für Bachelorabsolventen 2500-3000).

Wo auch immer du die Zahl her hast, da solltest du dir nicht zu sicher sein.

1
@Kuro48

Aus mehreren Vorstellungsgesprächen, für die ich im Endeffekt eine Absage erhalten habe

0
@erewi

Und weil die das bieten müssen das alle bieten? Ich weiß nicht wie oft du eingeladen wurdest, aber ich hoffe doch, dass die Zahl deiner gescheiterten Vorstellungsgespräche nicht weitläufig genug ist um eine ernsthafte Erhebung über Gehaltszahlen aufstellen zu können. Das dürfte aber auch Teil deines Studiums gewesen sein. Bevor man etwas veröffentlicht gründlich die Quellen prüfen auf Richtigkeit und Gewichtung.

0
@Kuro48

Und da mir der Edit Button abgehauen ist...

Ich würde an deiner Stelle mich an dem Wert keinenfalls festbeißen. Wichtig ist erst einmal sich seine Sporen zu verdienen. Als Volontair wärst du zumindest schon mal im Geschäft und könntest auch wirklich journalistische Arbeit nachweisen abseits des theoretischen. Das Gehalt dafür ist auch alles andere als übel, das verdienen einige nicht die richtig in Lohn und Brot stehen. Ob du während der Zeit dann irgendwo eine richtige Anstellung angeboten bekommst muss man dann sehen, das sind ungelegte Eier.

0

Was möchtest Du wissen?