Lohnt sich ein Umstieg auf Canon 80D von 70d als Hobbyfotograf und filmer?

6 Antworten

In Bezug auf das filmen kann ich nichts sagen, da ich das für Quatsch halte.

In Bezug auf das fotografieren sehe ich keinen lohnenswerten Mehrwert.

Auch wenn in diesen aus meiner Sicht fragwürdigen Vergleichstabellen steht, dass der Dynamikumfang unter Laborbedingungen zwischen Kamera A und Kamera B um 5% abweicht. Das eine sind theoretische Laborwerte, das andere ist das reale Leben.

Und da es sich um APS-C Kameras handelt ist das Rauschverhalten eben so. Da wird der Wechsel von der 60D oder 70D selbst auf die 7DII keinen wirklichen Mehrwert haben. Und selbst beim Wechsel auf die 80D wirst du nicht den Wahnsinnseffekt verspüren. Bei ISO 1600 ist Schluss. Ab dann sind die Bilder nicht mehr zu gebrauchen.

Ich hatte die EOS 60D und habe sie zum Fotografieren für Handball in der Halle genutzt. Bin auf die 7 DMark II umgestiegen und habe meine 60D meiner Tochter geschenkt. Wenn ich ehrlich sein soll, unbedingt notwendig war der Wechseln nicht. Hätte auch mit der 60D leben können, Aber die Gier was neues zu haben war halt da. Von der 70D auf die 80D ist schon ein kleiner Schritt, denn die 80D rauscht deutlich weniger als die 70D. Aber in sachen Video bist Du auch mit der 70D gut bedient. Das war der Grund weshalb manche von der 60D auf die 70D gewechselt sind, gerade wegen der gute Videoaufzeichnung im Vergleich zur 70D. Ich würde nicht auf die 80D wechseln. Warte lieber ab bis mal die 90D erscheint. Da spürt man zumindest einden deutlichen Unterschied. 

Was möchtest Du wissen?