Lohnt sich ein Solardach (ca. 50qm) bei hohen Verbrauch?

6 Antworten

PV lohnt sich immer noch, auch wenn die Vergütungen bei Einspeisung nach EEG gerade drastisch zurück gehen und der "Ausbaudeckel" in Sicht ist. Irgendwann kommt später dann evt. noch ein e-Auto beim "Eigenverbrauch" dazu.

  • Pro m² kommst Du mit aktuellen PV Systemen ca. auf 150-200Wp
  • Solarpanels kosten derzeit je nach Qualität und Quelle ca. 350-600€ je kWp
  • Solarziegel sind deutlich teurer.
  • Für Zubehör (Befestigung, Kabel, Umrichter,..) und Montage kannst Du mindestens (eher 20% mehr) des genannten Preise dazu rechnen.
  • pro kWp "erntest" Du pro Jahr ca. 900-1100kWh (je nach Ort und Ausrichtung)
  • also wenn alles passt, bei Dir vermutlich max. 6000-7500kWh PV-Energie pro Jahr.
  • Speicher kann evt. auch später nachgerüstet werden.

Wenn Du das Dach eh neu eindeckst, ist es evt. sinnvoll Dir mal ein Alternativangebot mit Solardachziegel machen zu lassen. Aber auch wenn Du Panels nimmst, wäre es gut, wenn Du das mit dem Bauvorhaben koordinierst (nur einmal Gerüstkosten, ...)

Beispiel (sind nicht die Einzigen mit Solarziegeln), die Beschreibung finde ich jedoch ziemlich umfassend, auch die Möglichkeit der Heizungseinbindung etc.:

http://www.solteq.eu/SolteQ-Hauptkatalog-Energied%C3%A4cher.pdf

Auf jeden Fall die Gegenrechnung mit Panels von anderem Anbieter anbieten lassen.

danke für die ausführliche Antwort. ich hatte schon mal an Solarziegel gedacht, die idee dann aber wieder verworfen. ich wollte die von Tesla und als ich nach ewigen warten und gucken endlich mal einen Preis erfahren habe, hab ich die Solarziegelidee schnell verworfen😂...

0
@GinoUnterwegs

Die Teslaeindeckung ist bei vergleichbarer Leistung (deutlich) teuer wie die vergleichbare Solteq Dachpfannen. https://energyload.eu/energiewende/international/marktvergleich-solardach-tesla-solteq/

Wenn es ein klassischer Ziegel sein soll, gibt es z.B. auch einen weiteren deutschen Hersteller: https://www.autarq.com/

Die sind auch sehr schön, aber sie kommen nicht an die Leistungsdichte der Solteq. Sind halt normale Standardziegel mit aufgeklebtem PV und sind daher eher mit den Solteq - Ziegeln zu vergleichen. Allen ist jedoch gemeinsam, dass sie vom Preis nicht gegen eine Aufdachlösung ankommen, es sei denn man vergleicht eine wirklich hochwertige Dacheindeckung + Aufdach, was man ja aber nicht machen würde.

0

der Preis hält sich beim überfliegen doch noch relativ im rahmen. was zusatzgeräte kosten, hab ich auf die Schnelle nich geguckt. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, haben panelen trotzdem deutlich mehr Leistung...

0
@GinoUnterwegs

Wenn die Angaben von Solteq (im Werbeprospekt) so richtig sind: "Die Dachschindel hat eine Leistung von über 43 Wp, was Ihr Dach zu einem Power-Paket macht. Dies entspricht einer Leistung von über 173 Wp pro Quadratmeter. Unter Berücksichtung der hervorragenden Schwachlicht-Eigenschaften liegt die Leistung bei 212 Wp pro Quadratmeter". Dann haben Panels gegenüber der Soltec Q Quad 40 nicht wirklich deutlich mehr Leistung. Wenn Du z.B. so ein (relativ teures) Panel auf den m² zurück rechnest, da ist die m² Leistung fast vergleichbar.: https://www.alma-solarshop.de/i-m-solar-solarmodule/1013-i-m-premium-solarmodule-300m-schwarz.html

Die klassischen PV Ziegel sind von der m² Leistung allerdings deutlich schlechter.

0

alles klar, danke...

1

Der Strompreis wird in de nächsten Jahren weiter steigen und eine Teilabdeckung mit eigener Verrsorgung kann sich schon lohnen. Zahlenmaterial lässt sich nach Wohnlage, Aussrichtung und Sonnentage errechnen. Ab zum Fachmann und mehrere Angebote einholen.

Heizen (elektrisch) mit Sonne kannst du vergessen! Wenn du Wärme brauchst hast du keine Sonne!

Du kannst mit einer vernünftig dimensionierten PV Anlage etwa 30% deines Energieverbrauches abdecken und bei gezielten Einschalten von Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspülmaschine bis zu 45% in sonnigen Jahren.

Mit einem hochdimensionierten Akkusatz als Zwischenspeicher kommst du auf maximal 60% aber Autarkie wirst du mit reiner PV nicht erreichen.

Rechne mit Investitionen von 10-15Tausend Euro

danke schön...

0

Lohnt sich die PV-Anlage? Ökonomisch: Ja. Ökologisch: Ja.

Aufgrund der gesetzlichen Lage sind die Amortisationszeiten zur Zeit vergleichsweise lang. Ich würde dennoch dazu raten.

Ich rate dringend ab, eine Stromheizung zu installieren. Strom ist die teuerste Art, zu heizen. Dein PV-Strom stünde hauptsächlich dann zur Verfügung, wenn nicht oder kaum geheizt werden muss, so dass du vergleichsweise große Akkuspeicher installieren müsstest. Mit denen wirst du aber nur einen kleinen Teil des Heizbedarfes decken können, so dass du den Großteil deiner Heizenergie teuer einkaufen musst.

Solar-Handwerker erstellen dir eine Kosten-Nutzen-Analyse. So kommst du schnell zu einer seriösen Beantwortung deiner Frage.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

vielen dank...

0

Selbst genutzt lohnt dies, Einspeiung eher nein.

Bei der Einspeisung wirst du zum Unternehmer und wirst Umsatzsteuerpflichtig.

Betrieb als Inselanlage ist hingegen sinnvoll und zahlt sich aus.

Was möchtest Du wissen?