Lohnt sich ein Dieselkauf bei 15tkm im Jahr und teilweise Kurzstreckenbetrieb?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ein Diesel-Fahrzeug lohnt sich erst dann wenn du lange Strecken fährst und das regelmäßig. Strecken unter 30 km (einfach) kann man noch als Kurzstrecke sehen und in diesem Fall lohnt sich ein Benziner mehr als ein Diesel.

Diesel lohnt sich wenn man lange Strecken fährt und das regelmäßig, dann hat man auch eine Ersparnis aufgrund des geringeren Verbrauchs trotz der höheren Steuer. 

Ein weiterer Einsatzzweck für Diesel sind Fahrzeuge die viel Gewicht ziehen müssen z.B. mit einem Anhänger oder halt Transportfahrzeuge. Für den Privatgebrauch lohnt sich ein Diesel in vielen Fällen nicht und eigentlich nur dann wenn man zur Arbeit lange Strecken pendeln muss. 

Wenn ihr viel in der Stadt fahren müsst ist auch ein Hybrid oder E-Auto eine Alternative. Während E-Autos auf längere Strecken deutlich das nachsehen haben sind sind Kurzstrecken ideal für diese Fahrzeuge.

Ich bin bis letztes Jahr nur Diesel gefahren, aber da sich meine beruflichen Gegebenheiten geändert haben hatte ich (für die Arbeit) nur noch Kurzstrecke zu fahren (9km einfach), das war für mich der Grund einen Benziner zu kaufen. Private strecken würden bei mir keinen großen Unterschied machen ob Diesel oder Benzin, das was ich beim Diesel an Spritkosten gespart habe ging für die Steuer drauf, für den Benziner zahle ich weniger Steuer aber dafür halt mehr für den Sprit - das gleicht sich ziemlich genau aus.

Um einen Diesel wirklich attraktiv zu machen sollten 30.000km / Jahr gefahren werden. Das lässt sich recht gut errechnen was sich lohnt. Du brauchst nur deine Jahresfahrleistung nehmen und das mit dem Verbrauch auf 100km gegenrechnen, dann weist du was du in etwa für Sprit zahlen musst. Zuletzt rechnest du die Steuer mit ein und erhältst eine gute Übersicht für deine Kosten. Ein weiterer Vorteil von einem Benziner gegenüber dem Diesel sind die geringeren Wartungskosten.

In eurem Fall rate ich aber ganz klar zu einem Benziner oder alternativ zu einem Hybriden bzw. E-Auto.

Für die Mehrzahl der Diesel-Fahrer lohnt es sich eigentlich nicht. Ich bin teilweise über 50.000 KM im Jahr gefahren und es hat sich nicht wirklich gerechnet.

Der finanzielle Vorteil wäre ganz gering monatlich ausgefallen. Da hatte ich mit meinem Benziner sicher mehr Fahrspass.

Wenn du in einer Stadt wohnst wo ein Diesel Fahrverbot droht lohnt sich der Diesel nicht. Am besten ist ein Erdgas (CNG) Auto. 1kg Erdgas ist ca. 35% billiger als 1 Liter Diesel und ca. 50% billiger als 1 Liter Benzin.

Warum denkst du bei so einem Fahrprofil überhaupt über einen Diesel nach? Ist dafür ungefähr so sinnlose Geldverschwendung wie ein Raketenantrieb.

Nein, lohnt sich nicht.

Nein. Ein Diesel lohnt sich erst bei mehr als 25k. Kurzstreckenbetrieb ist für den Rußpartikelfilter tödlich. Die Fahrzeuge haben schon so Probleme damit. 
Die einzigen Diesel wo das aushalten sind die alten mit Reiheneinspritzpumpe und Partikelfilternachrüstung. 

Ist der Filter bei den alten Voll fackelt es ihn mit Gewalt aus. 

nein, es lohnt sich nicht

Ich bin der Meinung, dass sich ein Diesel schon allein aus Feinstaub-Sicht niemals lohnt. Er ist teurer, er stinkt, er versaut die Umwelt...

Magnusremus 01.06.2017, 12:04

Besonders die neuen sind beim Ausstoß heftig. Die nachgerüsteten Euro 3 sind merkwürdigerweise besser bei den Werten. 

0
DerBube01 01.06.2017, 12:05

Das ist Schwachsinn!!!!

Der meiste Feinstaub kommt von den Bremsen und den Reifen abrieb.

 

2
Klaudrian 01.06.2017, 12:07
@DerBube01

Jap. Bei neuen Fahrzeugen ist das zudem mehr als bei alten. Größere Bremsen, breitere Reifen, mehr Fahrzeuggewicht. 

4
mgobla 01.06.2017, 15:59
@DerBube01

Schon mal auf die Idee gekommen, dass Feinstaub aus unterschiedlichen Bestandteilen besteht? Bremsstaub ist garantiert nicht so schädlich für den menschlichen Körper wie Rußpartikel aus dem Motor.

1


Ein Diesel Lohnt sich nicht...

 

Ich Fahre 30.000 Km im Jahr da lohnt der sich.

 

Und NEIN ich fahre einen sauberen Wagen Kein VW kein Audi.

Ich fahre einen Diesel der in der Norm liegt.

ohwehohach 01.06.2017, 12:31

Hahahaha, der war gut.

1

Bei Kurzstrecken gibt es Probleme beim Diesel mit dem Partilelfilter. Das ist richtig. Aber was wird, wenn Benziner in Zukunft auch Partikelfilter bekommen?
VW will angeblich damit anfangen.
Ich Frage mich ob dies nicht nur alles Entwicklungen sind um den Elektroautoverkauf anzukurbeln.

RefaUlm 01.06.2017, 15:46

Moment! Nur weil VW Filter einbauen muss da ihre Direkteinspritzer soviel Schadstoffe ausstoßen, heißt das nicht, das andere das auch tun werden!

1
mgobla 01.06.2017, 15:54

Die Technik, Abagse, usw. sind bei einem Benziner logischerweise komplett anders als bei einem Diesel. Ein Partikelfilter bei einem Benziner ist viel einfacher und problemloser. Und gute Saugrohreinspritzer Benziner haben das Problem gar nicht und sind auch ohne Filter sauberer.

1

Derzeitig sowieso nicht.....

Nein, da würdest du den Motor zu stark beanspruchen und die Preis- Listungsrealitation stimmt auch nicht!

Was möchtest Du wissen?