Lohnt sich der nachträgliche Einbau einer Erdwärmepumpe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einfach mal im Forum Haustechnik reinschauen. So ganz einfach ist das alles nicht. Sie örtlichen Verhältnisse sind oft genauso entscheidend wie der Kentnisstand des Heizungsbauers. Co2 freundlich sind dieses Dinger nicht ! Denn der Strom dafür kommt aus dem Kraftwerk. Eine Holz oder Pelletsheizung ist sicher die bessere Alternative. Es gimt mit den WP unglaubliche Probleme ACHTUN !!

Hier mal lesen: http://www.haustechnikdialog.de/Forum/Default.aspx?t=96649&headline=Zuwenig+Leistung+-+zu+geringer+COP+bei+Lukatherm+LW13R

0

Es gibt zwei Arten von Erdwärmepumpen: Über eine Bohrung wird in die Tiefe gegangen und die Wärme des Grundwassers angezapft - oder in der Fläche, dann wird ein Rohrnetz auf einer großen Fläche ca. 1,5 m tief im Boden verlegt. Grundsätzlich lohnen sich beide Arten und amortisieren sich auch in überschaubarem Zeitraum. Du musst bei der Gemeinde klären, ob Grundwassernutzung erlaubt ist und soltest dich informieren, wie bei euch die Grundwasserverhältnisse sind. Das nachträgliche Verlegen eines Rohrnetzes lohnt sich auch - es sei denn, du musst dafür einen 100 Jahre alten Obstgarten mit seltenen Bäumen, deinen Koi-Teich oder einen wertvollen japanischen Ziergarten abräumen.

@peterefpunkt: es gibt noch die dritte Art, die Erdsonde. Dabei werden 1 - 3 Bohrungen in ca. 5 m Abstand ca. 40 - 90 m senkrecht nach unten gebracht. Nach dem Einbringen des U-förmigen Rohres wird der Hohlraum mit einer bestimmten Füllung ausgegossen. Die Erdwärme reicht hier aus; kein Grundwassr.

Vaillant hat jetzt das Geojetting im Angebot, bei dem mit Wasserstrahl die vertikalen Bohrungen (nicht notwendigerweise senkrecht, sondern schräg) eingebracht werden: schnelleres Bohren und weniger Flächenbedarf an der Erdoberfläche.

Insgesamt ist das Tiefbohren teuer und in jedem Fall genehmigungspflichtig, aber mit der Erdwärme braucht man keine (Not-)Zusatzheizung wie bei der Luft-Wärmepumpe. Es lohnt sich also der Totalumstieg z.B. anstelle einer Kesselerneuerung.

0

Was möchtest Du wissen?