Lohnt sich der Kauf & die anschließende Vermietung von Eigentumswohnungen wirklich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie immer. kann man da nur sagen: " Das kommt darauf an"...

  • wo liegt das Objekt
  • wie ist der Bauzustand
  • sind die anderen Wohnungen der Anlage von den Eigentümern bweohnt
  • was hat man für Investitionsalternativen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier fehlen einfach zu viele Informationen und Fakten, um deine Frage beantworten zu können. Als wir uns für ein Objekt über http://www.top-immobilien.de entschieden haben, da haben wir uns vorab von unserer Bank und von unserem Steuerberater etc. beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Teil des Hausgeldes ist umlagefähig. Du kannst also einen Teil davon auf die Miete als Nebenkosten umlegen. Im Hausgeld sind nämlich meist solche Positionen wie Müllgebühren, Heizung, eventuell Straßenreinigung und Hausmeister etc. enthalten. Die kannst Du an den Mieter weiter geben.

(Im Hausgeld sind allerdings zum Beispiel auch Rücklagen für Instandhaltung sowie Verwaltungskosten für die Hausverwaltung enthalten. Dies kannst Du nicht umlegen.)

Dennoch bleibt bei einer einzigen ETW, die Du vermieten möchtest, meist nur ein klein wenig an tatsächlichem Gewinn übrig. Möchtest Du hier nennenswerte Einnahmen haben, müsstest Du schon mehrere Wohnungen vermieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gut geschnittene Wohnung in einer akzeptablen Lage mit ausreichend Eigenkapital gekauft, bringt eine vernünftige Rendite, von dem System leben einige Investoren und das nicht einmal schlecht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde es sich lohnen dann würde der derzeitige eigentümer die wohnung sicher lieber vermieten.

man sollte sehr genau prüfen lassen ob es sich lohnt. auch wenn mal länger nicht vermietet sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
09.03.2016, 16:34

Blanke Spekulation. Wohnungen werden auch verkauft um "Kasse" zu machen. Das hat mit dem Ertrag nicht zwangsläufig etwas zu tun.

0

Deine Frage besteht aus vielen "Denkfehlern", aber es gibt doch viele Möglichkeiten Dich zunächst vor Ort beraten zu lassen.....zunächst von Deiner Hausbank! Niemand kennt Dein Einkommen und die steuerlichen Möglichkeiten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

dazu musst du doch nur die Miete per Mietspiegel ermitteln und dann einfach die Rendite richtig ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hausgeld zahlt der Mieter. Alle anderen Kosten musst du in einer Kostenrechnung ermitteln. Diese Kostenrechnung musst du bei deiner Steuererklärung angeben. Ein Verlust macht sich steuermindernd bemerkbar. Oder bist du so reich, dass du für den Kauf der Wohnung keinen Kredit aufnehmen musst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanzegern
09.03.2016, 16:14

Nein, das ist für Instandhaltung, das ist Vermietersache.

0
Kommentar von DerHans
09.03.2016, 16:14

Das Hausgeld ist nicht zu verwechseln mit den umlagefähigen Kosten.

Hier wird ein Kapital für notwendige Instandsetzungen des Gesamtobjekt zurück gestellt. Damit haben die Mieter eine ETW nichts zu tun.

0

Kommt darauf an wo, in München funktioniert das wohl (noch) am besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
10.03.2016, 08:07

In München sind auf Grund der hohen Kaufpreise die Renditen erbärmlich gering.

0

Was möchtest Du wissen?